Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Budgetprobleme der NASA könnten das 2-Milliarden-Dollar-Weltraumteleskop Chandra zerstören

Die NASA gab 2,2 Milliarden US-Dollar für den Bau und die Inbetriebnahme des Chandra-Röntgenobservatoriums im Jahr 1999 aus und es hat hervorragende Arbeit geleistet und den Weltraum, Schwarze Löcher, Galaxienhaufen und die Überreste explodierter Sterne untersucht. Es sieht Dinge, die andere Weltraumteleskope nicht können, weil es buchstäblich Röntgensicht hat.

Es ist zu Er leidet unter einigen Altersproblemen. Ohne sorgfältige Planung kann es zu einer Überhitzung kommen, offenbar weil die reflektierende Isolierung des Teleskops nicht mehr so ​​hell ist wie früher. Dies ist nur eine begründete Vermutung, da es seit 25 Jahren die Erde umkreist und niemand es sich genau angesehen hat, geschweige denn, es mit menschlichen Händen berührt hat. Aber Chandra bleibt ein wissenschaftliches Rückgrat und bietet Einblicke in das Universum, die auf andere Weise nicht möglich sind.

Chandras Zukunft ist, zum Leidwesen der Astronomen, die ihn lieben, düster. Wenn der Kongress den Haushaltsantrag 2025 der Biden-Regierung für die wissenschaftlichen Missionen der NASA genehmigt, Man sagtChandras Mission wird effektiv beendet.

Der ungewisse Status des alternden Teleskops ist Teil eines schwerwiegenden Budgetproblems im Science Mission Directorate der NASA. Für alle bereits gebauten oder in Planung befindlichen Planetensonden, Marsrover und Weltraumteleskope reicht das Geld nicht annähernd aus. Die Beamten haben allen klar gemacht, dass es unwahrscheinlich ist, dass zusätzliche Mittel beschafft werden Auf magische Weise vom Himmel herabsteigen.

Steuerzahler stellen Ressourcen bereit, darunter jährlich etwa 7,5 Milliarden US-Dollar für die wissenschaftlichen Missionen der NASA. Doch die Budgets waren nicht in der Lage, mit den wissenschaftlichen Ambitionen Schritt zu halten, einschließlich der teuren Versuche, Proben vom Mars zu gewinnen.

Es ist auch möglich, dass die strategische Vision der NASA durch die Konkurrenz aus dem Ausland beeinflusst wird. China und andere Länder starten links und rechts Raumschiffe. China könnte innerhalb weniger Jahre Astronauten auf den Mond schicken. In den nationalen Militär- und Sicherheitskreisen ist die Rede vom „Weltraumwettlauf 2.0“ und vom Weltraum als Domäne für die Führung von Kriegen.

Siehe auch  „Jenseits des Möglichen“ – Das Webb-Weltraumteleskop entdeckt mysteriöse antike Galaxien

In Zeiten knapper Budgets gibt es Gewinner und Verlierer. Chandra ist möglicherweise nur eine von mehreren Missionen in der letztgenannten Kategorie.

Die NASA sagt nicht, dass sie die Chandra-Mission zunichte macht. Aber die Sprache, die im Budgetantrag der NASA vom 11. März verwendet wurde, klang nicht vielversprechend: „Die Reduzierung bei Chandra wird eine geordnete Reduzierung der Mission auf ein Minimum an Operationen einleiten.“

Das Teleskop wurde mit knapp 70 Millionen US-Dollar pro Jahr finanziert, aber der Haushaltsantrag für das Geschäftsjahr 2025 reduziert den Betrag auf 41 Millionen US-Dollar. Im folgenden Jahr stieg er dann auf 26,6 Millionen US-Dollar und sank im Geschäftsjahr 2029 auf 5 Millionen US-Dollar.

„Wir mussten einige schwierige Entscheidungen treffen, um ein ausgewogenes Portfolio im gesamten Science Mission Directorate aufrechtzuerhalten“, sagte Nicola „Nicky“ Fox, leitende Wissenschaftsdirektorin der NASA. „Chandra ist sehr, sehr wertvoll … aber leider ist es ein altes Raumschiff.“

Flache Budgets versus hohe Ambitionen

Im vergangenen Frühjahr unterzeichnete Präsident Biden nach einem erbitterten Haushaltsstreit auf dem Capitol Hill den „Fiscal Responsibility Act“, der die Schuldenobergrenze des Bundes anhob, aber die Bundesausgaben begrenzte. In den meisten Regierungsbereichen haben die Behörden bestenfalls mit flachen Budgets zu kämpfen, auch wenn die Inflation alles teurer macht.

Casey Dreyer, Leiter der Weltraumpolitik bei der Planetary Society, schrieb in einem Artikel Die letzte Spalte Selbst wenn das Gesamtbudget der NASA im Antrag des Weißen Hauses für 2025 um 2 % erhöht wird, stellt dies immer noch einen inflationsbedingten Kaufkraftverlust von 2 Milliarden US-Dollar seit 2020 dar.

Durch das Artemis-Programm setzen sich die Vereinigten Staaten voll und ganz dafür ein, erneut Astronauten zum Mond zu schicken. Die Artemis-Mission beinhaltet Mondforschung. Aber der Großteil der Dollars fließt in Raketen, Raumschiffe, Orbitaltankstellen, Mondlander und die Komplexität, Menschen an einem Ort am Leben zu erhalten, an dem es an den Annehmlichkeiten eines Zuhauses, etwa an der Luft, mangelt.

Siehe auch  SpaceX startet 40 OneWeb-Internetsatelliten, eine Bodenrakete

Budget-Realitätscheck: Die bemannte Raumfahrt würde jeden internen Ringkampf um Agenturgelder gewinnen.

Dann gibt es die Rückkehr der Marsprobe. Es ist das ehrgeizigste und teuerste Planetenforschungsprogramm der NASA. Das Projekt zielt darauf ab, Teile des Marsbodens für Laborforschung auf die Erde zu übertragen, was eine Priorität für die wissenschaftliche Gemeinschaft darstellt, die davon überzeugt ist, dass der Rote Planet in seiner wärmeren und feuchteren Jugend die Heimat des Lebens war. Der Rover Perseverance, der 2021 auf dem Mars landete, hat bereits Proben entnommen und gelagert.

Aber es wird weder einfach noch billig sein, sie zur Erde zu bringen. Ein unabhängiges Prüfungsgremium sagte letztes Jahr, dass die Mission auf dem besten Weg sei, ihr Budget zu überschreiten und ihren Startplan nicht einhalten werde. Prüfer schätzten, dass die Rücksendung der Probe während der Dauer der Mission zwischen 8,4 und 10,9 Milliarden US-Dollar kosten würde.

Die NASA reagierte mit der Bildung eines Teams zur Überprüfung der Architektur und des Zeitplans der Mission. Seit Monaten liegt die Rückgabe der Marsprobe in der Schwebe, doch diese schwierige Zeit könnte zu Ende gehen: Am Montag werden NASA-Administrator Bill Nelson und Fox eine Telefonkonferenz mit Reportern abhalten, um die Ergebnisse einer Überprüfung bekannt zu geben Mission, mit dem Stadtrat der NASA. Folgen.

Unterdessen hat das Jet Propulsion Laboratory der NASA, das die Mission leitet, etwa 8 % seiner Belegschaft entlassen.

In der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft treten Menschen für ihre Missionen ein, treffen sich mit Gesetzgebern auf dem Hill und versuchen zu erklären, warum Forschung, die für die breite Öffentlichkeit esoterisch erscheinen könnte, es wert ist, unterstützt zu werden.

Innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft gibt es einige schwierige Diskussionen darüber, welche Aufgaben es wert sind, mit begrenzten Ressourcen Zeit zu investieren. Teurere „große“ Aufgaben drohen oft, das Mittagessen kleinerer Aufgaben zu verschlingen. Obwohl das Webb-Teleskop ein großer Erfolg war, kostete es etwa 10 Milliarden US-Dollar und hatte ein denkwürdiges Zeichen: „Das Teleskop, das die Astronomie gefressen hat„.

Siehe auch  DNA enthüllt den größten menschlichen Stammbaum aller Zeiten, der 100.000 Jahre zurückreicht

Als Röntgenteleskop ist Chandra nicht so vielseitig wie die Weltraumteleskope Hubble oder Webb, wenn es darum geht, plakative Bilder zu produzieren, weshalb es nicht den Promi-Status dieser Observatorien genießt. Aber sie hat eine lange Liste von Entdeckungen zusammengetragen, einige davon im Landesinneren Zusammenarbeit mit Teleskopen Die bei unterschiedlichen Wellenlängen beobachtet werden. Im Jahr 2015 wurde bei Chandra-Beobachtungen ein Schwarzes Loch erfasst, das einen Stern zerreißt. Im November waren Chandras Beobachtungen der Schlüssel zur Entdeckung eines supermassiven Schwarzen Lochs in einer 13 Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxie, das als das älteste und am weitesten entfernte Schwarze Loch seiner Art gilt. Habe es bisher gesehen.

Wenn Chandra auf einen Minimalbetrieb reduziert wird, werden voraussichtlich etwa 80 Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren.

„Ich begann gleich nach meinem Abschluss im Jahr 1988 mit der Arbeit an Chandra“, sagt Pat Slane, 68, Direktor des Chandra X-Ray Center in Cambridge, Massachusetts. „Das war meine gesamte Karriere.“

„Wir haben erst letzte Woche Vorschläge für Chandra Notes im nächsten Jahr erhalten und waren um den Faktor fünf überzeichnet“, sagte Slan. „Wir werden beweisen, dass es immer noch ein bewohnbares Observatorium ist.“

Grant Tremblay, Astrophysiker am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Cambridge, gehört zu den Wissenschaftlern, die sich für Chandras Überleben einsetzen. Er sagte, der Untergang des Teleskops würde die Röntgenastronomie nicht beenden, aber die Vereinigten Staaten würden ihre führende Position auf diesem Gebiet verlieren.

„Ich ermutige Wissenschaftler auf der ganzen Welt, egal welche Wissenschaft sie betreiben“, sagte Tremblay. „Aber es ist wahr, dass die Vereinigten Staaten ihre Führungsrolle bei kosmischen Entdeckungen aufgeben werden.“