Mai 26, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die russische Sopranistin Anna Netrebko absolvierte die Met Opera

Die russische Sopranistin Anna Netrebko absolvierte die Met Opera

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Nach 192 Auftritten MetropolitanoperDie Sopranistin Anna Netrebko wird dieses Jahr wegen ihrer Unterstützung für den russischen Präsidenten nicht auftreten Der russische Präsident Wladimir Putin.

Die Met unternahm mehrere Versuche, Netrebko, der sich kriegskritisch äußerte, davon zu überzeugen, Putin zu rügen, konnte den Sänger jedoch nicht überzeugen.

„Es ist ein großer künstlerischer Verlust für das Museum und die Oper“, sagte Generaldirektor Peter Gelb in einer Erklärung am Donnerstag.

Die russische Sopranistin Anna Netrebko wird dieses Jahr wegen ihrer Unterstützung für den russischen Präsidenten Wladimir Putin nicht an der Metropolitan Opera auftreten.
(AFP)

„Anna ist eine der größten Sängerinnen in der Geschichte der Met, aber da Putin unschuldige Opfer in der Ukraine getötet hat, gab es keinen Weg nach vorne.“

Ein Blick auf die ukrainischen Stars, die geschworen haben, ihr Land zu verteidigen

Gelb gab am Sonntag eine Erklärung ab, in der er klarstellte, dass das Museum nicht mit Künstlern zusammenarbeiten würde, die Putin unterstützen.

Nachdem Netrebko, 50, sich weigerte, Putin abzulehnen, sagte sie ihre bevorstehenden Auftritte ab und verließ ihren nächsten Auftritt am 3. April in Barcelona.

Netrebko erhielt 2008 von Putin den Ehrenpreis des Volkskünstlers Russlands und wurde fotografiert, als er Blumen vom russischen Präsidenten erhielt.

Netrebko erhielt 2008 von Putin den Ehrenpreis des Volkskünstlers Russlands und wurde fotografiert, als er Blumen vom russischen Präsidenten erhielt.
(AP Photo/Dmitriy Lovitsky, Akte)

„Ich bin gegen diesen sinnlosen Angriffskrieg und fordere Russland auf, diesen Krieg jetzt zu beenden, um uns alle zu retten. Wir brauchen jetzt Frieden“, sagte sie.

Chmerkovsky ist geteilter Meinung über Ukraine-Abgang: „Ich fühle mich schuldig“

„Dies ist nicht die Zeit für mich, Musik zu komponieren und aufzutreten. Deshalb habe ich beschlossen, vorerst einen Schritt von der Aufführung zurückzutreten. Es ist eine sehr schwierige Entscheidung für mich, aber ich weiß, dass meine Fans diese Entscheidung verstehen und respektieren werden.“

Siehe auch  Men's Review - Alex Garland entfesselt mehrere Rory Kinnears in verrücktem Pop-Horror | Film

Netrebko erhielt 2008 von Putin den Ehrenpreis des Volkskünstlers Russlands und wurde fotografiert, als er Blumen vom russischen Präsidenten erhielt.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am 24. Februar einen Großangriff auf die Ukraine gestartet.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am 24. Februar einen Großangriff auf die Ukraine gestartet.
(Juri Kochetkov/Paul)

Netrebko gab ihr Met-Debüt am 14. Februar 2002 in Prokofjews „Krieg und Frieden“ und wurde schnell zum Heimfavoriten. Ihr letzter Auftritt zu Hause war die Silvesterparty, bei der sie am 31. Dezember 2019 mitspielte.

Klicken Sie hier, um unseren Entertainment-Newsletter zu abonnieren

Die ukrainische Sängerin Lyudmila Monasterska wird die Sopranistin in Puccinis „Turandot“ für fünf Shows vom 30. April bis 14. Mai ersetzen, einschließlich eines Auftritts am 7. Mai in Theatern auf der ganzen Welt.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj
(Präsidentschaft der Ukraine/Hiba/Agentur Anadolu über Getty Images)

Russland startete eine groß angelegte Anschläge In der Ukraine am 24. Februar.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Der Einmarsch in die Ukraine führte zu einer Solidaritätsbekundung in Die Welt der Kunst und Kultur Zwischen Ukrainern und der Gegenreaktion auf die russische Regierung und denen mit Verbindungen zu ihr, die Putins Aktionen nicht ablehnen würden. Die Dominoeffekte haben auch die globale Sportwelt erreicht.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen