Mai 26, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Direkte Ankündigungen: Russland besetzt die Ukraine

Viele Häuser im Dorf Hirtop in Moldawien stehen leer, entweder unbewohnbar oder ihre Besitzer leben in Großstädten und im Ausland. Anwohner sagten CNN, sie hätten den Bombenanschlag am ersten Tag der russischen Invasion etwa 140 Kilometer von der Ukraine entfernt gehört.

Rusanda Gurga, 33, Einwohnerin und Aktivistin, wusste, dass sich bald eine humanitäre Krise in Moldawien ausbreiten würde, und er wollte helfen.

„Ich habe mich gefragt, was ich tun, wie ich handeln soll, wie ich die Community mobilisieren kann“, sagte er. „Wir haben völlig leere Dörfer. Wir haben Geisterdörfer. Niemand lebt dort. Im Nachbardorf leben 150 Menschen und die Häuser stehen leer.

In seinem kleinen Dorf hat er bereits für mehr als 50 Flüchtlinge eine Unterkunft gefunden.

„Ich möchte, dass sie uns geben, was wir können. Häuser sind keine 700-Betten-Räume, sondern gewöhnliche Häuser, in denen sie selbst kochen können. Dieser private Raum ist alles.“

Boris McGowan, ein 75-jähriger Witwer, begrüßte am 5. März eine vierköpfige Familie, darunter zwei Kinder, in seinem Haus.

„Ich bin allein. Ich lebe allein. Also, warum sollten sie nicht hier leben, bis es ruhig ist. Ich fühle Mitleid mit ihnen. Die Kinder sind klein. Dieses Kind ist so unschuldig“, sagte er und packte den Zweijährigen Andre, der gesprungen ist.

Andrejs Mutter, Olga Kuznetsova, sagte, sie hätten fünf Minuten vor ihrer Abreise beschlossen, zu fliehen. Sie haben es nie geplant. Sammelte einige Gegenstände und rannte.

„Bei kleinen Kindern alle zwei bis drei Stunden im Keller zu verstecken, das Baby einzuschläfern, zu füttern und zu baden, ist nicht möglich“, sagte Kuznetsova.

„Wir hatten keine Ahnung, dass wir ausgehen würden. Es gab sehr wenig, was wir mitnehmen konnten. Einen Koffer mit einigen Babysachen. Wir hatten nicht vor, irgendwohin zu gehen. Aber im letzten Moment entschieden wir, dass es gefährlich war“, sagte er.

Sie wussten nicht, dass die Familie nach ihrer Abreise eine Grenze überqueren und in Moldawien landen würde. Sie dachten, sie könnten in ein oder zwei Tagen abreisen und nach Hause zurückkehren.

Siehe auch  Potężna zimowa burza sprowadza silne wiatry i obfite opady śniegu na północny wschód

„Wir hoffen, dass es ruhig wird. Wir hoffen, dass unsere Stadt nicht zerstört wird. Wir hoffen, dass alles bald vorbei ist und wir nach Hause gehen können“, sagte er.

Olga und ihre Mutter Halina Barbacak brachen in Tränen aus, nachdem sie über „Opa Boris“ gesprochen hatten.

„Ich möchte mich in erster Linie bei Opa Boris bedanken, denn sonst wäre es sehr schwierig für ihn gewesen, uns die Wärme, das Haus und sogar die Unterstützung zu bieten“, sagte er gegenüber CNN. Weil es mehr Flüchtlinge, Frauen, Kinder gibt. Deshalb ein großes Dankeschön an alle. ”

Auf die Frage, wie lange diese Familie noch laufen kann, sagte Magov, so lange sie müssen.