Juni 20, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Disney stoppt ein milliardenschweres Projekt in Florida

Disney stoppt ein milliardenschweres Projekt in Florida

Im März bezeichnete Disney den Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, als „geschäftsfeindlich“ wegen seines Versuchs mit verbrannter Erde, die Kontrolle über das Freizeitpark-Resort des Unternehmens in der Nähe von Orlando zu verschärfen. Als Disney letzten Monat den Gouverneur und seine Verbündeten wegen einer sogenannten „gezielten Vergeltungskampagne der Regierung“ verklagte, machte das Unternehmen deutlich, dass 17 Milliarden US-Dollar an geplanten Investitionen in Walt Disney World auf dem Spiel standen.

„Will der Staat, dass wir mehr investieren, mehr Leute einstellen, mehr Steuern zahlen oder nicht?“ Das sagte Disney-CEO Robert Iger letzte Woche in einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen mit Analysten.

Am Donnerstag bewiesen Herr Iger und Josh D’Amaro, Vorsitzender des Disney-Vergnügungsparks und des Konsumgüterausschusses, dass sie nicht betrügen, indem sie den fast eine Milliarde US-Dollar teuren Bürokomplex, der in Orlando gebaut werden sollte, zurückhielten. Laut einer Schätzung des Florida Department of Economic Opportunity hätte es mehr als 2.000 Arbeitsplätze in den Distrikt gebracht, mit einem Durchschnittsgehalt von 120.000 US-Dollar.

Das als Lake Nona Town Center bekannte Projekt sollte die Umsiedlung von mehr als 1.000 Mitarbeitern aus Südkalifornien beinhalten, darunter den größten Teil der Abteilung Imagineering, die mit Disney-Filmstudios an der Entwicklung der Attraktionen des Themenparks arbeitet. Die meisten der betroffenen Mitarbeiter beklagten sich bitter darüber, dass sie umziehen mussten – und einige kündigten –, aber Disney gehörte das Unternehmen weitgehend, was zum Teil auf eine Steuergutschrift in Florida zurückzuführen war, die es dem Unternehmen ermöglicht hätte, über einen Zeitraum von 20 Jahren bis zu 570 Millionen US-Dollar für den Aufbau und das Wiederaufbauen zurückzugewinnen besetzen den Komplex. .

Siehe auch  In dem 23,5-Millionen-Dollar-Haus, das einen lokalen kalifornischen Rekord brechen könnte

Als er das Projekt im Jahr 2021 ankündigte, nannte Herr D’Amaro als Begründung „Floridas wirtschaftsfreundliches Klima“.

D’Amaros Ton war in einer E-Mail an die Mitarbeiter am Donnerstag deutlich anders. Als Grund für die Absage des Lake Nona-Projekts nannte er „veränderte Arbeitsbedingungen“. „Ich bleibe optimistisch, was die Richtung unseres Geschäfts bei Walt Disney World angeht“, sagte Herr D’Amaro in der Mitteilung. Er wies darauf hin, dass im nächsten Jahrzehnt noch 17 Milliarden US-Dollar für den Bau von Disney World übrig bleiben – ein Wachstum, das schätzungsweise 13.000 Arbeitsplätze schaffen würde. „Ich hoffe, wir können es“, sagte er.

Aber der Kampf des Unternehmens mit Mr. DeSantis und seinen Verbündeten im Parlament von Florida spielte bei Disneys Entscheidung, das Lake-Nona-Projekt abzusagen, eine wichtige Rolle, so zwei über die Angelegenheit informierte Personen, die sich unter der Bedingung der Anonymität äußerten, um private Beratungen zu besprechen. Eine Sprecherin von Herrn Egger sagte, er stehe für ein Interview nicht zur Verfügung.

Etwa 200 Disney-Mitarbeiter sind bereits von Kalifornien nach Florida gezogen. D’Amaro sagte in seiner Notiz, dass das Unternehmen Optionen mit ihnen besprechen werde, „einschließlich der Möglichkeit, Sie wieder einzustellen.“ Die Eröffnung des Lake Nona-Projekts war ursprünglich für nächstes Jahr geplant. Im vergangenen Juli verschob Disney den Umzugstermin auf 2026 und verwies auf Bauverzögerungen.

Der Campus in Lake Nona, etwa 20 Meilen von Disney World entfernt in der Nähe des Orlando International Airport, gehörte einst Bob Chapek, der von 2020 bis zu seiner Entlassung im letzten Jahr als CEO von Disney fungierte. Herr Iger, der aus dem Ruhestand kommt, um die Leitung von Disney zurückzuerobern, war von dem Projekt wenig begeistert – noch bevor das Unternehmen in den Streit mit Herrn DeSantis verfiel. Zurück bei Disney begann Herr Iger beispielsweise seinen Assistenten zu sagen, dass es keinen Sinn mache, Imagineering aus den Disney-Filmstudios zu verlegen. Wie er gerne sagt: „Kreativteams sollten zusammen sein.“

Siehe auch  Die chinesische Wirtschaft stabilisiert sich und die Fabrikaktivität nimmt wieder zu

Disney ist außerdem dabei, die Kosten um 5,5 Milliarden US-Dollar zu senken, um die Rentabilität zu verbessern, Schulden abzubauen und die Dividendenzahlungen wiederherzustellen.

Herr DeSantis und Disney streiten sich seit mehr als einem Jahr um einen Sondersteuerbezirk, zu dem auch Disney World gehört. Der Kampf begann, als das Unternehmen ein Bildungsgesetz in Florida kritisierte, das von Gegnern als „Don’t Say Gay“ bezeichnet wurde, weil es den Unterricht im Klassenzimmer zu Geschlechtsidentität und sexueller Orientierung einschränkte – was Herrn DeSantis wütend machte, der wiederholt geschworen hatte, sich zu wehren.

Seitdem haben die Gesetzgeber in Florida auf Wunsch von Herrn DeSantis Disney – den größten Steuerzahler des Staates – mit einer Reihe feindseliger Maßnahmen ins Visier genommen. Im Februar beendeten sie Disneys langjährige Fähigkeit, sein 25.000 Hektar großes Resort so zu autonomieren, als wäre es eine Provinz, indem sie Herrn DeSantis die Kontrolle über die Regierungsdienste im Resort übertrugen.

Bald stellte sich heraus, dass der frühere von Disney kontrollierte Vorstand Entwicklungsverträge genehmigt hatte, die einen Wachstumsplan für das Resort bewiesen. Seitdem hat der Versuch, diese Vereinbarungen aufzuheben, zu Rechtsstreitigkeiten geführt, bei denen Disney Herrn DeSantis und seine Verbündeten vor einem Bundesgericht verklagte und diejenigen, die für die Schießerei im Steuerbezirk des Gouverneurs verantwortlich waren, vor einem Landesgericht.