September 30, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Erklärer: NASA testet Neumondrakete, 50 Jahre nach Apollo

Erklärer: NASA testet Neumondrakete, 50 Jahre nach Apollo

CAPE CANAVERAL, Florida (AP) – Nach Jahren der Verzögerungen und Budgeterhöhungen in Milliardenhöhe wird die neue Mondrakete der NASA nächste Woche einen hochkarätigen Testflug beginnen, bevor Astronauten an die Spitze klettern.

Die 98 Meter lange Rakete wird 50 Jahre nach dem berühmten Apollo-Start der NASA versuchen, eine leere Besatzungskapsel in eine Mondumlaufbahn mit großer Reichweite zu schicken.

Wenn alles gut geht, könnten Astronauten bereits 2024 den Mond umkreisen, wobei die NASA das Ziel hat, bis Ende 2025 zwei Menschen auf dem Mond zu landen.

Der Start ist am Montagmorgen vom Kennedy Space Center der NASA geplant.

NASA-Beamte warnen davor, dass der sechswöchige Testflug riskant ist und abgebrochen werden könnte, wenn etwas schief geht.

„Wir werden uns darauf konzentrieren und es testen. Wir werden Dinge tun, die wir niemals mit einer Besatzung an Bord tun würden, um es so sicher wie möglich zu machen“, sagte NASA-Administrator Bill Nelson gegenüber The Associated Press Am Mittwoch.

Der pensionierte Gründer des Space Policy Institute an der George Washington University sagte, dass viel von diesem Piloten abhängt. Er merkte an, dass steigende Kosten und lange Pausen zwischen den Missionen zu einem schwierigen Comeback führen würden, wenn die Dinge schief gehen würden.

„Es soll der erste Schritt in einem nachhaltigen Programm zur menschlichen Erforschung des Mondes, des Mars und darüber hinaus sein“, sagte John Logsdon. Werden die Vereinigten Staaten den Willen haben, angesichts einer größeren Störung voranzukommen?

Der Preis für diese eine Mission: mehr als 4 Milliarden Dollar. Fügen Sie alles vom Start des Programms vor einem Jahrzehnt bis zur Mondlandung im Jahr 2025 hinzu, und es gibt einen weiteren klebrigen Schock: 93 Milliarden US-Dollar.

Hier ist eine Zusammenfassung des ersten Fluges des Artemis-Programms, benannt nach der legendären Zwillingsschwester von Apollo.

Raketenkraft

Die neue Rakete ist kürzer und dünner als die Saturn-5-Raketen, die vor einem halben Jahrhundert 24 Apollo-Astronauten auf den Mond warfen. Aber es ist stärker und packt 8,8 Millionen Pfund (4 Millionen Kilogramm) Schub. Es heißt Space Launch System-Rakete, kurz SLS, aber ein weniger offensichtlicher Name wird laut Nelson noch diskutiert. Im Gegensatz zur vereinfachten Saturn V enthält die neue Rakete ein Paar Riementriebwerke, die von den Raumfähren der NASA umkonfiguriert wurden. Die Booster werden nach zwei Minuten getrennt, genau wie die Booster des Shuttles, aber sie werden nicht zur Wiederverwendung aus dem Atlantik gefangen. Die Primärstufe wird weiter schießen, bevor sie sich trennt und in Stücke in den Pazifischen Ozean stürzt. Zwei Stunden nach dem Start schickt die Oberstufe die Kapsel Orion zum Mond.

YouTube-Video-Thumbnail

der Mond

Siehe auch  Leck verdirbt den Versuch der NASA, eine Mondrakete zu starten; Nächster Versuch in ein paar Wochen

Die Hightech-Roboterkapsel Orion der NASA ist nach dem Sternbild benannt, das zu den hellsten des Nachthimmels gehört. Mit einer Höhe von 3 Metern ist sie geräumiger als die Apollo-Kapsel, in der vier statt drei Astronauten sitzen. Für diesen Testflug wird ein lebensgroßer Dummy in einem orangefarbenen Fluganzug den Pilotensitz einnehmen, komplett mit Vibrations- und Beschleunigungssensoren. Zwei weitere Mannequins aus einem Material, das menschliches Gewebe nachahmt – der weibliche Kopf und Oberkörper, aber keine Gliedmaßen – werden die kosmische Strahlung messen, eine der größten Gefahren der Raumfahrt. Einer der Stämme testet eine Windjacke aus Israel. Anders als die Rakete wurde Orion bereits zuvor gestartet und umkreiste die Erde im Jahr 2014 zweimal. Diesmal wird das Solar- und Antriebsmodul der Europäischen Weltraumorganisation über vier Flügel verbunden sein.

Flugplan

Orions Flug soll vom Start in Florida bis zum Pazifikflug sechs Wochen dauern, doppelt so lange wie die Flüge der Astronauten, um die Systeme zu belasten. Es würde fast eine Woche dauern, um den Mond zu erreichen, der 240.000 Meilen (386.000 km) entfernt ist. Nachdem sie den Mond umkreist hat, wird die Kapsel in eine entfernte Umlaufbahn von 38.000 Meilen (61.000 km) Entfernung eintreten. Das würde Orion 280.000 Meilen (450.000 km) von der Erde entfernt bringen, weiter als Apollo. Der große Test kommt am Ende der Mission, als Orion auf dem Weg zu einem Pazifikflug mit 25.000 Meilen pro Stunde (40.000 km/h) in die Atmosphäre einschlägt. Der Hitzeschild verwendet das gleiche Material wie die Apollo-Kapseln, um Rücklauftemperaturen von 2750 °C (5.000 °F) standzuhalten. Aber das fortschrittliche Design sagt voraus, dass zukünftige Mars-Besatzungen schneller und heißer zurückkehren werden.

Siehe auch  Das sehr arbeitsreiche Jahr von SpaceX geht mit der Landung der Astronauten weiter

Einwanderer

Neben drei Versuchspuppen enthält der Flug eine große Anzahl blinder Passagiere für die Weltraumforschung. Zehn schuhkartongroße Satelliten werden abheben, sobald Orion in Richtung Mond fliegt. Das Problem ist, dass diese sogenannten Satelliten vor einem Jahr in die Rakete eingebaut wurden und bei der Hälfte von ihnen die Batterien nicht wieder aufgeladen werden können, da sich der Start immer weiter verzögert. Die NASA geht davon aus, dass einige angesichts der niedrigen Kosten und des hohen Risikos dieser kleinen Satelliten scheitern werden. CubeSats zur Strahlungsmessung sollten in Ordnung sein. Ebenfalls klar: Eine Demonstration eines Sonnensegels, das auf einen Asteroiden zielt. Als Hommage an „Zurück in die Zukunft“ wird Orion einige Mondgesteinssplitter mit sich führen, die Neil Armstrong und Buzz Aldrin 1969 auf Apollo 11 gesammelt haben, sowie Schrauben von einem seiner Raketentriebwerke, die vor zehn Jahren aus dem Meer geborgen wurden. Aldrin wird laut NASA nicht am Start teilnehmen, aber drei seiner ehemaligen Kollegen werden dort sein: Walter Cunningham von Apollo 7, Tom Stafford von Apollo 10 und Harrison Schmitt von Apollo 17, der nächste Mann. Auf dem Mond zu gehen.

Apoll vs. Artemis

Mehr als 50 Jahre später ist Apollo immer noch die größte Errungenschaft der NASA. Mit der Technologie der 1960er Jahre brauchte die NASA nur acht Jahre, bis ihr erster Astronaut, Alan Shepard, gestartet wurde und Armstrong und Aldrin auf dem Mond landeten. Im Gegensatz dazu hat Artemis tatsächlich mehr als ein Jahrzehnt überdauert, obwohl es auf dem kurzlebigen Monderkundungsprogramm von Constellation aufbaut. Zwölf Apollo-Astronauten betraten von 1969 bis 1972 den Mond und blieben nicht länger als drei Tage am Stück. Für Artemis wird die NASA auf eine vielfältige Gruppe von derzeit 42 Astronauten zurückgreifen und die Zeit, die die Besatzungen auf dem Mond verbringen, auf mindestens eine Woche verlängern. Das Ziel ist es, eine langfristige Mondpräsenz zu schaffen, die Schlitten schmiert, um Menschen zum Mars zu schicken. Nelson von der NASA verspricht, die ersten Besatzungen des Artemis-Satelliten anzukündigen, sobald Orion zur Erde zurückkehrt.

Siehe auch  SpaceX startet heute eine neue Starlink-Flotte und eine landgestützte Rakete. So können Sie live zuschauen

Was kommt als nächstes

Es gibt viel zu tun, bevor Astronauten wieder den Mond betreten. Ein zweiter Testflug wird vier Astronauten rund um den Mond und zurück schicken, möglicherweise schon 2024. Etwa ein Jahr später will die NASA vier weitere Astronauten schicken, von denen zwei am Südpol des Mondes landen. Orion kommt nicht mit einem Mondlander wie das Apollo-Raumschiff, also beauftragte die NASA Elon Musk damit, das Starship-Raumschiff bei seiner ersten Mondlandung auszustatten. Zwei weitere Privatunternehmen entwickeln Anzüge für das Laufen auf der Mondoberfläche. Das wissenschaftlich aussehende Raumschiff wird sich mit Orion auf dem Mond verbinden und zwei Astronauten an die Oberfläche und zurück zur Kapsel bringen, um nach Hause zu gehen. Bisher ist das Raumschiff nur zehn Kilometer geflogen. Musk will das Raumschiff mit dem Super Heavy Booster von SpaceX um die Erde bringen, bevor er versucht, ohne Besatzung auf dem Mond zu landen. Ein Problem: Das Raumschiff muss in ein erdumkreisendes Treibstoffdepot gefüllt werden, bevor es zum Mond fliegt.

___

Die Abteilung für Gesundheit und Wissenschaft von Associated Press wird von der Abteilung für naturwissenschaftliche Bildung des Howard Hughes Medical Institute unterstützt. AP ist allein verantwortlich für alle Inhalte.