September 30, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

In Russland brechen Proteste aus, nachdem Putin weitere Truppen mobilisiert hat

In Russland brechen Proteste aus, nachdem Putin weitere Truppen mobilisiert hat
ihm zugeschrieben…Dmytro Kosatsky / Azov Spezialbataillon des Presseamtes der Ukrainischen Nationalgarde

Die ukrainischen Behörden sorgten für die Freilassung der Anführer des Asowschen Bataillons, die Verteidigung von Mariupol In einem weitläufigen Stahlwerk machte er sie zu Berühmtheiten in der ganzen Ukraine und machte sie zu einem wertvollen Preis für den Kreml, als sie sich im Mai nach einer 80-tägigen Belagerung den russischen Streitkräften ergaben.

Andrei Yermak, ein hochrangiger Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, bestätigte am späten Mittwoch, dass der Kommandeur des Asowschen Bataillons, Oberstleutnant Denis Prokopenko, und sein Stellvertreter, Hauptmann Svyatoslav Palamar, zu den 215 ukrainischen Kriegsgefangenen gehörten, die in dem Gefangenenlager freigelassen wurden Austausch und damit die größte Operation dieser Art seit Beginn des Krieges.

Für ihre Befreiung gaben die Ukrainer ihren wertvollen Preis auf: Viktor Medwitschuk, ein ukrainischer Geschäftsmann und Politiker, ist ein enger Freund des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Herr Medvichuk wurde festgenommen, nachdem er zu Beginn des Krieges untergetaucht war, während er auf den Prozess wartete, und laut ukrainischen Beamten des Hochverrats angeklagt.

Für die Ukrainer hat sich der Preis gelohnt.

Präsident Volodymyr Selenskyj gab einen klaren Befehl, unsere Helden zurückzubringen. Das Ergebnis: Unsere Helden sind frei“, sagte Yermak in einer Erklärung am Mittwochabend. „Wir haben 200 unserer Helden durch Medvichuk ersetzt, der bereits alle möglichen Aussagen gemacht hatte.“

Herr Yermak sagte, Herr Medvechuk sei unter 55 Personen, die von der ukrainischen Regierung im Rahmen des Austauschs an die Russen übergeben wurden. Er gab keine Einzelheiten zu ihrer Identität bekannt, aber ein hochrangiger ukrainischer Militärbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um Einzelheiten des Austauschs zu besprechen, sagte, dass darunter Piloten und hochrangige russische Militäroffiziere seien.

Siehe auch  Covid-19-Nachrichten: Weltweite Fälle, China „Zero Covid“ und Impfstoff-Updates

Der Beamte sagte nicht, wann genau der Austausch stattfand, obwohl ukrainische Medien am späten Mittwochabend, Kiewer Zeit, damit begannen, Fotos von den neu entlassenen Führern zu veröffentlichen.

Der Austausch stellte einen großen Sieg für Herrn Zelensky dar, der gelobte, alle Kriegsgefangenen zu repatriieren. Insbesondere die Rückkehr der Asow-Kommandanten dürfte die ukrainischen Streitkräfte an der Front weiter stärken und kommt, nachdem die russischen Streitkräfte bei einem weitgehend überraschenden ukrainischen Angriff schnell besiegt wurden. Verdrängen Sie sie aus dem Gebiet der Nordostukraine Sie besetzten in den ersten Kriegswochen.

Herr Yermak sagte, dass unter den Ukrainern, die bei dem Austausch freigelassen wurden, Soldaten, Grenzschutzbeamte und Polizisten sowie mehrere ukrainische Kämpferinnen waren, die schwanger waren. Der Polizeichef der Mariupol-Patrouille, Mikhail Werschinin, war unter den Verteidigern Mariupolzusammen mit 10 Ausländern, darunter zwei Amerikaner, waren Mitglieder der ukrainischen Fremdenlegion, einer Gruppe ausländischer Kämpfer, die an einigen der blutigsten Schlachten des Krieges teilnahmen.

Ebenfalls freigelassen wurden 108 Mitglieder des Asow-Bataillons, einer Einheit innerhalb der ukrainischen Streitkräfte, die die russische Propaganda versucht hat, als Teil der Rechtfertigung des Kreml für den Krieg als Neonazis hinzustellen.

Die Verteidigung von Asowschen Soldaten für Mariupol, eine Hafenstadt in der Südukraine, die in den ersten Kriegsmonaten von russischen Streitkräften verwüstet wurde, wurde zu einer Quelle der Inspiration und des Stolzes für die Ukrainer, wobei Porträts der Führer auf Werbetafeln im ganzen Land zu sehen waren.

80 Tage lang kämpfte die von den russischen Streitkräften zahlenmäßig unterlegene und bewaffnete Division trotz schwerer Verluste und großer Lebensmittel-, Wasser- und Waffenknappheit weiter. Sie versteckten sich in Caches darunter Azovstal für Eisen- und Stahlwerkeeine weitläufige Fabrik, die gleichzeitig zu einer Festung und einer Falle wurde, der sie schließlich nicht entkommen konnten.

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Die Entscheidung der ukrainischen Armee, den Kämpfern Befehle zu erteilen Aufgeben Im Mai war es ein Glücksspiel. Während es ihnen das Leben rettete, weckte es Befürchtungen, dass der Kreml es als Propaganda verwenden würde, möglicherweise durch die Durchführung von Schauprozessen. Er schickte sie auch, um Familien zu bestrafen. Beschreibung der Soldaten veröffentlicht früheren Austausch erschreckende ZuständeWenig Nahrung und regelmäßige Schläge durch ihre Wachen.

Im Juli war es soweit Explosion Es zerstörte die Kaserne, in der viele Gefangene von Azovstal interniert waren, und tötete mindestens 50 von ihnen. Der Kreml machte die ukrainischen Streitkräfte für den Bombenanschlag auf das Gefängnis verantwortlich und bot wechselnde Erklärungen für mögliche Motive an. Ukrainische Beamte nannten diese Behauptung absurd und verwiesen auf ihre wiederholten Bemühungen, Gefangene freizulassen. Die ukrainische Regierung beschuldigte Russland, sie getötet zu haben.

Am späten Mittwochabend veröffentlichte die ukrainische Präsidialverwaltung eine Video Herr Zelensky spricht mit den befreiten Asow-Führern, die sich jetzt in der Türkei aufhalten. Die Soldaten, die Uniform trugen und abgemagert und unterernährt wirkten, dankten Herrn Zelensky dafür, dass er sich geweigert hatte, sie allein zu lassen.

Ruhm der Ukraine! Oberst Prokopenko sagte in dem Video. „Herr Präsident, bei uns ist alles in Ordnung, der Gesundheitszustand ist akzeptabel, ich danke Ihnen und dem gesamten Team.

Herr Zelensky nannte den Austausch einen „großen Sieg für unser Land“, sagte aber, er werde weiterhin auf die Freilassung aller noch in Gefangenschaft befindlichen Ukrainer drängen.