Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Israel und Hamas werden im Zuge der Bemühungen um eine Verlängerung des Waffenstillstands weitere Freilassungen vornehmen

Israel und Hamas werden im Zuge der Bemühungen um eine Verlängerung des Waffenstillstands weitere Freilassungen vornehmen
  • Kürzliche Entwicklungen
  • Israel erhält Liste der Geiseln, deren Freilassung von der Hamas am Mittwoch erwartet wird – Medien
  • Katar ist Gastgeber des israelischen Mossad- und CIA-Treffens, um mögliche Parameter einer neuen Phase des Waffenstillstandsabkommens zu besprechen
  • Die neue Phase könnte die Freilassung von Hamas-Geiseln durch Männer oder Militärangehörige umfassen

GAZA/JERUSALEM, 29. November (Reuters) – Hamas und Israel werden voraussichtlich am Mittwoch, dem letzten Tag eines sechstägigen Waffenstillstands im Gazastreifen-Konflikt, weitere Geiseln und Gefangene freilassen, wobei die Aufmerksamkeit darauf gerichtet ist, ob Katar, der Vermittler, dazu in der Lage ist eine weitere Gesprächsrunde durchführen. Verlängerung.

Israelische Medien berichteten unter Berufung auf das Büro des Premierministers, dass Israel eine Liste von Geiseln erhalten habe, deren Freilassung durch die Hamas am Mittwoch erwartet werde. Das Büro des Premierministers hatte keinen unmittelbaren Kommentar.

Israel hat erklärt, dass der Waffenstillstand verlängert werden könnte, wenn die Hamas täglich mindestens zehn israelische Geiseln freilässt. Doch da einige Frauen und Kinder immer noch gefangen gehalten werden, kann es erforderlich sein, über den Mittwoch hinaus keine Waffen zu hören, sondern Verhandlungen über die erstmalige Freilassung zumindest einiger israelischer Männer.

Die militante Palästinensergruppe Hamas und ihr Verbündeter Islamischer Dschihad haben am Dienstag zwölf Geiseln freigelassen, womit sich die Gesamtzahl der seit Beginn des Waffenstillstands am Freitag freigelassenen Personen auf 81 erhöht. Unter ihnen sind vor allem israelische Frauen und Kinder sowie ausländische Staatsbürger.

Siehe auch  Es wird erwartet, dass der Schneesturm die US-Ebene verwüstet und zu Reiseverzögerungen führt

Die Geiseln – zehn israelische Frauen und zwei thailändische Staatsangehörige – sind zwischen 17 und 84 Jahre alt und umfassen ein Mutter-Tochter-Paar. Nachdem alle eine erste medizinische Untersuchung erhalten hatten, wurden sie in israelische Krankenhäuser gebracht, um ihre Familien zu treffen.

Kurze Zeit später entließ Israel 30 Palästinenser aus dem Ofer-Gefängnis im besetzten Westjordanland und dem Internierungslager Jerusalem. Der Palästinensische Gefangenenclub, eine halboffizielle Organisation, sagte, die Hälfte der Gefangenen seien Mädchen und der Rest Teenager. Damit steigt die Gesamtzahl der im Rahmen des Waffenstillstands freigelassenen Palästinenser auf 180.

Die Geiseln gehörten zu den etwa 240 Menschen, die am 7. Oktober bei einem Amoklauf im Süden Israels von bewaffneten Hamas-Kämpfern festgenommen wurden. Nach Angaben Israels wurden 1.200 Menschen getötet. Als Vergeltung bombardierte Israel Gaza unter Hamas-Herrschaft und tötete nach Angaben der dortigen Gesundheitsbehörden mehr als 15.000 Gaza-Bewohner.

Katar, das geheime Gespräche zwischen Hamas und Israel vermittelte, die zu einem Waffenstillstand führten, empfing am Dienstag Geheimdienstchefs des israelischen Mossad und der US-amerikanischen CIA.

Beamte diskutierten mögliche Parameter einer neuen Phase des Waffenstillstandsabkommens, einschließlich der Freilassung von Geiseln nicht nur von Frauen und Kindern, sondern auch von Männern oder Soldaten durch die Hamas. Sie überlegten, was nötig wäre, um einen Waffenstillstand zu erreichen, der länger als ein paar Tage andauern würde.

Katar sprach vor dem Treffen mit der Hamas, um herauszufinden, worüber sich die Gruppe einigen könnte. Die Israelis und die Hamas diskutieren derzeit intern über die bei dem Treffen erörterten Ideen, fügte die Quelle hinzu.

Unabhängig davon forderten die Außenminister der Gruppe der Sieben am Dienstag eine gemeinsame Erklärung zur Verlängerung des Waffenstillstands und zu mehr humanitärer Hilfe.

Siehe auch  Ja Morant Injury Update: Grizzlies verpassen Spiel 4 gegen die Warriors mit Schmerzen im rechten Knie

In Gaza gibt es etwa 159 Geiseln. Das Weiße Haus teilte am Dienstag mit, dass acht bis neun Amerikaner dabei seien. Der Sprecher für nationale Sicherheit der USA, John Kirby, sagte, die USA hofften, dass die Hamas mehr Amerikaner freilassen werde und dass die US-Regierung mit Katar zusammenarbeiten werde, um die Kämpfe zu beenden.

„Wir wollen, dass alle Geiseln freikommen. Diese Suspendierungen sind der Weg dazu“, sagte Kirby am Dienstag gegenüber Reportern an Bord des Präsidentenflugzeugs.

Warnung vor hoher Zahl von Todesopfern aufgrund von Krankheiten in Gaza

Gaza erhält seine erste Atempause nach siebenwöchigen Kämpfen und Bombardierungen, die einen Großteil des Küstenstreifens in Schutt und Asche gelegt haben. Es sollte über Nacht am Dienstag auslaufen, aber beide Seiten einigten sich darauf, das Moratorium zu verlängern, um die Freilassung weiterer Menschen zu ermöglichen.

Die israelische Blockade hat zum Zusammenbruch des Gesundheitssystems im Gazastreifen geführt, insbesondere im Norden, wo es keine Krankenhäuser gibt. Die Weltgesundheitsorganisation sagte, bald könnten mehr Menschen im Gazastreifen an Krankheiten sterben, als durch die Bombardierung betroffen wären, und viele hätten keinen Zugang zu Medikamenten, Impfstoffen, sauberem Wasser, sanitären Einrichtungen und Nahrungsmitteln.

Mehr als zwei Drittel der 2,3 Millionen Menschen im Gazastreifen haben durch israelische Bombardierungen ihr Zuhause verloren, und Tausende Familien schlafen in provisorischen Unterkünften und haben alles, was sie tragen können. Es mangelt ihnen an Nahrung, Treibstoff und sauberem Wasser.

„Wir haben eine dramatische humanitäre Situation. Gleichzeitig hoffen wir auf die vollständige Freilassung aller Geiseln, bedingungslos und sofort. Was jetzt aber benötigt wird, ist ein humanitärer Waffenstillstand in Gaza“, sagte die UN. Das sagte er am Dienstag gegenüber Reportern.

Siehe auch  Israel wartet auf die Reaktion der Hamas auf den Waffenstillstandsplan: Live-Updates

Ein vorübergehender Waffenstillstand hat es etwa 800 Hilfslastwagen ermöglicht, in den Gazastreifen einzureisen, und das erste von drei US-Flugzeugen, die humanitäre Hilfsgüter nach Gaza transportieren, landete am Dienstag in Ägypten.

Der stellvertretende Chef der Vereinten Nationen, Martin Griffiths, reiste am Mittwoch in die jordanische Hauptstadt Amman, um über die Eröffnung des Grenzübergangs Kerem Shalom für humanitäre Hilfe aus Israel nach Gaza zu sprechen.

Über den Grenzübergang Kerem Shalom, der sich an der Schnittstelle zwischen Israel, dem Gazastreifen und Ägypten befindet, wurden vor dem aktuellen Konflikt mehr als 60 % der Hilfsgüter nach Gaza transportiert.

Die Hilfe für Gaza erfolgt nun über den Grenzübergang Rafah an der ägyptischen Grenze, der für Fußgänger und nicht für Lastwagen vorgesehen ist.

Nidal al-Mughrabi in Kairo, Mohammed Salem und Roleen Tafakji in Gaza, Henriette Chacar und Dan Williams in Jerusalem, Ali Sawafta in Ramallah, Steve Holland bei Air Force One und die Reuters-Büros; Geschrieben von Cynthia Osterman; Bearbeitung durch Lisa Shumaker und Lincoln Feist.

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Erwerben Sie LizenzrechteÖffnet einen neuen Tab

Ein erfahrener Reporter mit fast 25 Jahren Erfahrung in der Berichterstattung über den palästinensisch-israelischen Konflikt, darunter mehrere Kriege und die Unterzeichnung des ersten historischen Friedensabkommens zwischen beiden Seiten.