Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

John Grisham, George R.R. Martin und andere prominente Autoren reichen Klage gegen OpenAI ein

John Grisham, George R.R. Martin und andere prominente Autoren reichen Klage gegen OpenAI ein
  • Eine Gruppe prominenter amerikanischer Autoren hat eine Klage gegen OpenAI wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung bei der Verwendung ihrer Werke zum Trainieren von ChatGPT eingereicht.
  • In der Klage, die die Authors Guild am Dienstag beim Bundesgericht in Manhattan eingereicht hat, wird behauptet, dass OpenAI „die Werke der Kläger im großen Stil kopiert habe, ohne Erlaubnis oder Gegenleistung“.
  • Die vorgeschlagene Sammelklage ist eine von zahlreichen jüngsten Klagen gegen die Unternehmen, die hinter beliebten generativen KI-Tools stehen, darunter große Sprachmodelle und Bildgenerierungsmodelle.

Sam Altman, CEO von OpenAI, das ChatGPT herstellt, kommt am 13. September 2023 zu einem überparteilichen KI-Forum der US-Senatoren, das vom Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, im US-Kapitol in Washington, D.C. veranstaltet wird.

Craig Hudson | Reuters

Eine Gruppe prominenter amerikanischer Autoren, darunter Jonathan Franzen, John Grisham, George R.R. Martin und Jodi Picoult, haben OpenAI wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung durch die Verwendung ihrer Arbeit zum Trainieren von ChatGPT verklagt.

Die Klage, die die Authors Guild am Dienstag beim Bundesgericht in Manhattan eingereicht hat, Er behauptet es OpenAI „kopierte die Werke der Kläger im großen Stil, ohne Erlaubnis oder Gegenleistung … und speiste dann die urheberrechtlich geschützten Werke der Kläger in ‚große Sprachmodelle‘ oder ‚LLMs‘ ein, Algorithmen, die darauf ausgelegt sind, menschlich aussehende Textantworten auf die Eingabeaufforderungen und Fragen der Benutzer auszugeben.“

Die vorgeschlagene Sammelklage ist eine von zahlreichen jüngsten Klagen gegen die Unternehmen, die hinter beliebten generativen KI-Tools stehen, darunter große Sprachmodelle und Bildgenerierungsmodelle. Im Juli reichten zwei Autoren eine ähnliche Klage gegen OpenAI ein und behaupteten, dass ihre Bücher ohne ihre Zustimmung zum Trainieren des Chatbots des Unternehmens verwendet worden seien.

Siehe auch  Walt Disney World-Erweiterung, Einzelheiten zur Renovierung von Disney's Animal Kingdom bekannt gegeben – Frist

Getty Images verklagte Stability AI im Februar mit der Begründung, dass das Unternehmen hinter dem viralen Text-zu-Bild-Generator 12 Millionen Bilder von Getty Images für Trainingsdaten kopiert habe. Im Januar wurden Stability AI, Midjourney und DeviantArt von einer Sammelklage wegen Urheberrechtsansprüchen an ihren KI-Bildgeneratoren betroffen.

Microsoft, GitHub und OpenAI sind an einer geplanten Sammelklage beteiligt, die im November eingereicht wurde und in der behauptet wird, dass die Unternehmen lizenzierten Code zum Trainieren ihrer Codegeneratoren widerrufen hätten. Derzeit gibt es mehrere andere Klagen im Zusammenhang mit KI.

„Diese Algorithmen sind das Herzstück des riesigen kommerziellen Unternehmens der Beklagten“, heißt es in der Akte der Authors Guild. „Im Mittelpunkt dieser Algorithmen steht systematischer Diebstahl in großem Ausmaß.“