Juli 5, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kampf zwischen Michigan und Wisconsin: Joanne Howard wurde für den Rest der regulären Saison gesperrt; Greg Jared traf gut

Kampf zwischen Michigan und Wisconsin: Joanne Howard wurde für den Rest der regulären Saison gesperrt;  Greg Jared traf gut

Michigan Trainer Joanne Howard wurde für seine Rolle bei A Schlägerei nach dem Spiel Nach dem Verlust der Wolverines in Wisconsin Die Big Ten gaben am Montag bekannt, dass sie ihn für den Rest der regulären Saison von der Seitenlinie fernhalten werden. Er ist der einzige Trainer, der an der Schlägerei am Sonntag beteiligt war und mit einer Sperre konfrontiert wurde, obwohl drei Spieler – Moussa Diabatti aus Michigan, Terrence Williams II und Jahkobi Neith aus Wisconsin – jeweils für ein Spiel gesperrt wurden. Howard wurde außerdem eine Geldstrafe von 40.000 US-Dollar aus der Liga und Wisconsin-Trainer Greg Jard eine Geldstrafe von 10.000 US-Dollar auferlegt.

„Von den Trainern und Studentensportlern der Big Ten Conference wird erwartet, dass sie ein Höchstmaß an Sportsgeist zeigen“, sagte Big Ten Commissioner Kevin Warren. In einer Erklärung, in der die Bußgelder und die Suspendierung angekündigt werden. „Ich bin dankbar für die Zusammenarbeit mit Michigan Director of Athletics, Ward Manuel, und Director of Wisconsin Games, Chris McIntosh. Wir erwarten, dass der gestrige Vorfall Trainern und Schüler-Athleten die Möglichkeit bietet, auf eine Weise nachzudenken, zu lernen und voranzukommen, die Fitness demonstriert und Führung auf und neben dem Platz.“

Die Strafen kommen nach einer Schlägerei, die begann, als Howard den Wisconsin-Assistenten Joe Krabenhoft nach einem angespannten Schlagabtausch mit Jared auf der Handshake-Linie nach dem Spiel schlug. Jareds Entscheidung, 15 Sekunden vor dem Spiel die Auszeit zu nehmen und die Badgers einen 15-Punkte-Vorsprung zu haben, machte Howard wütend. Da die Wolverines den vollen Felddruck aufrechterhielten, nachdem Wisconsin in eine Aufstellung von Infanterie und Reserve gegangen war, stellte Jared später klar, dass er die Auszeit genommen hatte, um seinem Team zu helfen, eine 10-Sekunden-Verletzung zu vermeiden. Aber sie kam nicht mit Howard klar.

Siehe auch  Freddy Freeman von den Dodgers trifft auf die Braves, dann flüchten die Schnecken nach Hause und das ehemalige Team entkommt als Teil eines emotionalen Tages

„Ich mochte die Vorlaufzeit nicht, die sie angerufen haben, ich bin ganz ehrlich“, sagte Howard. „Ich dachte, es wäre in diesem Moment nicht nötig, besonders da es so ein großer Fortschritt ist … ich dachte, es wäre unseren Jungs gegenüber nicht fair.“

Nach der Strafe am Montag entschuldigte sich Howard.

„Nachdem ich mir etwas Zeit genommen hatte, um über alles nachzudenken, was passiert war, wurde mir klar, wie inakzeptabel meine Handlungen und Worte waren und wie sie so viele betroffen hatten. Es tut mir wirklich leid“, sagte Howard. „Ich möchte mich aufrichtig bei den Spielern, ihren Familien, Mitarbeitern, der Familie und den Fans von Michigan auf der ganzen Welt entschuldigen. Ich möchte mich auch persönlich beim Co-Trainer von Wisconsin, Joe Krabenhoft, und seiner Familie entschuldigen.“

Die Tortur brachte am Sonntag einen schnellen Verweis von Ward Manuel, dem Sportdirektor von Michigan, und die Big Ten versprachen, „nach Abschluss ihrer Überprüfung umgehende und angemessene Disziplinarmaßnahmen zu ergreifen“.

Howards Suspendierung kommt daher, dass Michigan eine späte Erhöhung benötigt, um die NCAA-Meisterschaft zu erreichen. Die Wolverines gehören laut CBS Sports zu den „Top Four“ eines geplanten NCAA-Stadions. Archäologie Experte Jerry Palm. Ihr nächstes Spiel ist am Mittwoch gegen Rütger.

Das Programm hat eine natürliche Personalbesetzung bei Associate Head Coach Phil Martelli. Josephs langjähriger ehemaliger Trainer ist nach einer 24-jährigen Karriere bei Atlantic-10 in seiner dritten Saison in der Howard-Crew.