Dezember 1, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Mastercard sagt, dass die weit verbreitete Einführung von CBDCs vorerst „schwierig“ sein wird

Mastercard sagt, dass die weit verbreitete Einführung von CBDCs vorerst „schwierig“ sein wird
  • Der schwierige Teil der digitalen Währungen der Zentralbanken sei ihre Einführung, sagte Ashok Venkateswaran, Mastercards Leiter für Blockchain und digitale Vermögenswerte im asiatisch-pazifischen Raum.
  • Verbraucher seien „sehr zufrieden mit dem Geld von heute“. „Es gibt keine ausreichende Rechtfertigung für die Einführung einer digitalen Zentralbankwährung“, sagte Venkateswaran gegenüber CNBC.
  • „Aber wenn es sich um ein Land handelt, in dem das lokale Zahlungsnetzwerk nicht stark ist, könnte es sinnvoll sein, eine digitale Zentralbankwährung zu haben“, sagte Venkateswaran.

BARCELONA, SPANIEN – 1. MÄRZ: Ein Blick auf das MasterCard-Logo auf seinem Stand während des Mobile World Congress am 1. März 2017 in Barcelona, ​​​​Spanien. (Foto von Joan Croce Garcia/Corbis über Getty Images)

Joan Croce Garcia – Corbis | Corbis-Neuigkeiten | Getty Images

SINGAPUR – Derzeit gibt es kaum eine Rechtfertigung für die weit verbreitete Verwendung digitaler Zentralbankwährungen, was die weit verbreitete Einführung solcher Vermögenswerte „schwierig“ macht, sagte Ashok Venkateswaran, Mastercards Leiter für Blockchain und digitale Vermögenswerte für den asiatisch-pazifischen Raum, gegenüber CNBC.

„Der schwierige Teil ist die Akzeptanz. Wenn Sie also CBDCs in Ihrem Portemonnaie haben, sollten Sie die Möglichkeit haben, sie überall auszugeben – was dem heutigen Bargeld sehr ähnlich ist“, sagte Venkateswaran am Rande des Singapore Fintech Festival am Mittwoch .

Retail CBDC, die von einer Zentralbank ausgegebene digitale Form der Fiat-Währung, erfüllt die Bedürfnisse von Privatpersonen und Unternehmen und erleichtert alltägliche Transaktionen. Dies unterscheidet sich vom Großhandels-CBDC, das ausschließlich von Zentralbanken, Geschäftsbanken und anderen Finanzinstituten zur Abwicklung großer Interbanktransaktionen verwendet wird.

Der Internationale Währungsfonds sagte, dass digitale Zentralbankwährungen eine „sichere und kostengünstige Alternative“ zu Bargeld seien, wobei fast 60 % der Länder der Welt CBDCs erforschten. Laut Daten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung haben es jedoch nur 11 Länder übernommen, weitere 53 Länder befinden sich in fortgeschrittenen Planungsstadien und 46 Länder beschäftigen sich bis Juni mit dem Thema. Atlantischer Rat.

Siehe auch  Neue Immobilienpreise in China steigen im September und beenden damit einen viermonatigen Rückgang – Umfrage

„Aber [building infrastructure to facilitate that] Dafür ist seitens des Staates ein hoher Zeit- und Arbeitsaufwand erforderlich. „Aber viele Zentralbanken sind heutzutage sehr innovativ geworden, weil sie sehr eng mit privaten Unternehmen wie unserem zusammenarbeiten, um dieses Ökosystem zu schaffen.“

Selbst dann, so Venkateswaran, seien die Verbraucher „so zufrieden mit der aktuellen Art von Geld“, dass „es keine ausreichende Rechtfertigung für die Einführung einer digitalen Währung der Zentralbank gibt“.

Mastercard, das zweitgrößte Kartennetzwerk in den Vereinigten Staaten, Er sagte letzte Woche Es hat die Tests seiner Lösung bei der Hong Kong Monetary Authority abgeschlossen Elektronisches Pilotprogramm des HKD Simulation der Verwendung digitaler Zentralbankwährungen wie des elektronischen Hongkong-Dollars.

Hongkonger CBDC-Sandbox Es erleichtert das Prägen, Verteilen und Ausgeben elektronischer HKD im Rahmen des Programms.

An dem Pilotprogramm beteiligten sich insgesamt 16 Unternehmen aus verschiedenen Finanz-, Zahlungs- und Technologiebereichen, darunter auch MasterCard. Konkurrent von MasterCard Auch Visa war beteiligt Im Rahmen des Projekts gemeinsam mit der HSBC Bank und der Hang Seng Bank soll die Machbarkeit tokenisierter Einlagen bei Business-to-Business-Zahlungen getestet werden.

Venkateswaran nannte Singapur als Beispiel, wo die Argumente für Einzelhandels-CBDCs nicht überzeugend genug seien, weil der Stadtstaat über ein „sehr effizientes“ Zahlungssystem verfüge.

Letztes Jahr hat der stellvertretende IWF-Generaldirektor Bo Li Benannt nach Singapur und Thailand Wie zum Beispiel Länder in Asien, die durch die Anbindung schneller Zahlungssysteme „schnelle Fortschritte“ gemacht und so die Transaktionsgebühren für grenzüberschreitende Zahlungen gesenkt haben.

„Es gibt keinen Grund, ein CBDC für den Einzelhandel herauszugeben [in Singapore] „Aber es gibt Argumente für die Ausgabe einer digitalen Zentralbankwährung für den Interbankenausgleich“, sagte Venkateswaran.

Siehe auch  Die Auslieferungen von Tesla stiegen in dem Quartal, das Elon Musk als außergewöhnlich schwierig bezeichnet

Die Zentralbank von Singapur gab am Donnerstag bekannt, dass sie ab 2024 die direkte Ausgabe und groß angelegte Nutzung von CBDCs testen wird.

Während des Pilotprojekts werde die Monetary Authority of Singapore mit lokalen Banken zusammenarbeiten, um den Einsatz digitaler Großhandelswährungen der Zentralbank zu testen, um lokale Zahlungen zu erleichtern, sagte Ravi Menon, Geschäftsführer der Monetary Authority of Singapore.

Venkateswaran von Mastercard sagte, es hänge wirklich von den Bedürfnissen des Landes oder dem Problem ab, das es zu lösen versuche.

Es werde nicht funktionieren, „wenn Sie nur versuchen, Ihr bestehendes lokales Zahlungsnetzwerk zu ersetzen“, sagte er.

„Aber wenn es sich um ein Land handelt, in dem das lokale Zahlungsnetzwerk nicht stark ist, könnte es sinnvoll sein, eine digitale Währung der Zentralbank zu haben.“