Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Max Verstappen verdoppelt seine Kritik am F1-Grand-Prix von Las Vegas | Max Verstappen

Max Verstappen verdoppelt seine Kritik am F1-Grand-Prix von Las Vegas |  Max Verstappen

Max Verstappen hat seine Kritik am Grand Prix von Las Vegas verschärft und die Rennstrecke im Vergleich zu Monacos „Champions-League“-Qualität als „nationale Liga“ verspottet. Der Weltmeister wiederholte auch seine Beschwerde darüber, dass sich die Formel 1 zu sehr auf die Show statt auf den Sport konzentriere.

Im Vorfeld des Treffens in Las Vegas, bei dem die Formel 1 zum ersten Mal seit 1982 hier antrat, verspottete Verstappen es als „99 % Show, 1 % Sportveranstaltung“ und belegte nach dem Qualifying den dritten Platz hinter den Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz Am Samstag äußerte er sich erneut äußerst kritisch gegenüber der Rennstrecke und den Bemühungen der Formel 1, ihre Vorzeigeveranstaltung der amerikanischen Öffentlichkeit zu verkaufen.

Auf die Frage, wie das Straßen-Qualifying in der Stadt im Vergleich zu dem in Monaco ausgefallen sei, äußerte er eine abfällige Bemerkung. „Ich denke, Monaco ist wie die Champions League, das ist die nationale Liga“, sagte er.

Man geht davon aus, dass die Formel 1 bis zu 700 Millionen US-Dollar investiert hat, um dieses Rennen zu ermöglichen, aber Verstappen hat sich von dieser Botschaft ferngehalten. Er betonte noch einmal die große Freude, die ihm das Fahren auf klassischen Rennstrecken bereitet, betonte jedoch, dass er sich nicht von den neuesten, glamourösesten Verzierungen der Formel 1 beeinflussen ließe.

„Ich liebe Vegas, aber ich fahre kein Formel-1-Auto“, sagte er. „Ich liebe es, ein paar Drinks zu trinken, alles rot zu machen, leckeres Essen zu essen, aber die Gefühle und Emotionen? Im Vergleich zu einigen Old-School-Strecken sind sie nicht vorhanden. Es geht mehr um die richtigen Rennstrecken, Spa, Monza. Das sehen Es ist unglaublich, wie viele Fans es dort gibt, und wenn ich ins Auto springe, bin ich aufgeregt und liebe es, an diesen Orten zu fahren.

Siehe auch  Draymond Green wurde mit einer Geldstrafe belegt, die nicht anhängig war, weil er Jordan Bull geschlagen hatte

Verstappen war nie ein großer Fan der meisten Stadtkurse, äußerte sich jedoch besonders kritisch zu dieser Veranstaltung, bei der die Formel 1 zum ersten Mal als Rennveranstalter und Promoter fungierte, der das Treffen ähnlich wie Super als Schaufenster für den Sport bewarb. Gericht. Das ließ den Niederländer offensichtlich kalt und warf beim Formel-1-Management erneut potenziell unangenehme Fragen auf.

„Ich verstehe, dass die Fans rund um die Strecke vielleicht etwas unternehmen müssen, aber das Wichtigste ist, ihnen verständlich zu machen, was wir als Sport tun“, sagte er. „Die meisten von ihnen kommen nur, um eine Party zu feiern, etwas zu trinken oder eine Show zu sehen. Ich kann es auf der ganzen Welt tun, ich kann es auf Ibiza tun, völlig unhöflich sein und eine gute Zeit haben.“

Überspringen Sie die vorherige Newsletter-Aktion

„Aber das passiert, die Leute kommen und werden Fans von was? Sie kommen, um ihren Lieblingskünstler zu sehen und ein paar Drinks mit ihren Freunden zu trinken, gehen aus und verbringen einen verrückten Abend, aber sie verstehen nicht, was wir tun und was.“ Wir haben uns aufs Spiel gesetzt, um aufzutreten.