April 16, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nach einem technischen Fehler wird die Show an der Met Opera fortgesetzt

Nach einem technischen Fehler wird die Show an der Met Opera fortgesetzt

Die Produktion von Puccinis „Turandot“ an der Metropolitan Opera ist eine der aufwendigsten und komplexesten Produktionen im Repertoire des Unternehmens, ein Spektakel, das einen Kaiserpalast, einen funkelnden Thronsaal und weitläufige Gärten umfasst.

Doch auf die üblichen visuellen Genüsse der Oper musste das Publikum am Mittwochabend verzichten. Die Überfüllung des Hauptaufzugs hinter den Kulissen der Met zwang das Ensemble in letzter Minute dazu, eine halbszenische Version auf die Bühne zu bringen, bei der die Schauspieler und der Chor stattdessen von einer improvisierten Gruppe sangen.

Peter Gelb, der Generaldirektor der Met, kam vor der Show auf die Bühne, um die Situation zu erklären.

„Meine Damen und Herren, es tut mir leid, sagen zu müssen, dass dies kein gewöhnlicher Opernabend sein wird“, sagte er. „Auch wenn unsere Szene nicht läuft, wird die Show weitergehen.“

Nachdem die Besatzungen die ganze Nacht über gearbeitet hatten, wurde der Stau behoben, obwohl es hinter der Bühne einige Schäden an den Gleisen gab, die die Metropolitan am Donnerstagmorgen noch reparierte. Die Aufführung von Verdis „La Forza del Destino“ am Donnerstagabend sollte wie gewohnt stattfinden.

Am Mittwoch wurde den Bürgern eine Rückerstattung angeboten, wenn sie gehen wollten, und rund 150 Menschen taten dies, teilte die Metropolitan Police mit. Aber die meisten von ihnen applaudierten trotzdem herzlich, als die Dirigentin des Orchesters, Oksana Lenev, den Graben betrat. (Das Metropolitan Museum, das etwa 3.800 Sitzplätze hat, sagte, dass die bezahlte Besucherzahl für die Ausstellung vor Bekanntgabe der Ausgabe etwa 80 Prozent der Kapazität betrug.)

Gelb sagte in einem Interview, dass die Maschinen am Mittwoch gegen 16:30 Uhr ausfielen, während das Metropolitan Museum nach einer Probe von Puccinis „La Rondine“, die nächste Woche eröffnet, das Bühnenbild für „Turandot“ wechselte. Besatzungsmitglieder versuchten, die Stahlstangen mit Sägen zu zerschneiden, um den Aufzug freizugeben, doch ihre Bemühungen blieben erfolglos.

Siehe auch  Sehen Sie sich Johnny Depps Reaktion an, als ein Disney-Manager gefragt wurde, ob dem Studio die Idee gefallen habe, über „eine Million Alpakas“ an Fluch der Karibik zu zahlen

Gegen 18:30 Uhr, eine Stunde vor Beginn der Show, musste Gelb eine Entscheidung treffen: die Show absagen oder mit einer gekürzten Version fortfahren. Er sagte, er zögere, Fans abzuweisen.

„Alle kamen zusammen“, fügte er hinzu.

Das Metropolitan Museum nutzte einen Szenenausschnitt aus dem zweiten Akt von „Turandot“ – eine Wand im Kaiserpalast – als Hintergrund, um für etwas Farbe zu sorgen. Die Action beschränkte sich auf etwa die ersten 20 Fuß der Bühne.

Gelb versuchte die Sänger zu ermutigen, indem er ihnen sagte, dass ihre Musik kraftvoller sein würde, und sagte dem Tenor Sukjong Baek, dass das berühmte Lied „Nessun Dorma“ „viel näher am Publikum sein würde“, wenn er es sänge.

Um dem Publikum seine Dankbarkeit zu zeigen, sang Baek eine seltene Zugabe dieses Liedes. Aufgrund der Überfüllung konnte die Met am Ende der Oper kein goldenes Konfetti auf die Bühne werfen, sondern schoss es stattdessen von den Balkonen über dem Publikum aus.

Technische Pannen führten selten zu einem Produktionsstopp an der Met. Als 1966 das Haus im Lincoln Center eröffnet wurde, ging der Plattenspieler während einer Probe für Barbers Stück „Antonius und Kleopatra“ kaputt. Die Sopranistin Leontyne Price entging nur knapp dem Sturz in die darüber liegende Pyramide. Im Jahr 2011 führte Wagner „Die Walküre“ auf. Verzögerung Für 45 Minuten wegen eines technischen Problems mit dem 45-Tonnen-Set.