Juni 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

NBA-Finale vs. „Mavericks ‚keine Nerven‘ vor Celtics‘ G2“

NBA-Finale vs.  „Mavericks ‚keine Nerven‘ vor Celtics‘ G2“

BOSTON – Die Dallas Mavericks haben sich als gefährliches Team erwiesen, da sie in einer Playoff-Serie einen 0:1-Rückstand hinnehmen müssen. Sie haben viel Ausbildung.

Die 107:89-Niederlage der Mavs gegen die Boston Celtics in Spiel 1 der NBA-Finals war das sechste Mal, dass Dallas in sieben Serien unter Trainer Jason Kidd ein Auftaktspiel verpasste.

Dallas hat sich erholt und trotz Rückstand fünf seiner letzten sechs Serien gewonnen, darunter die ersten beiden Runden dieser Saison gegen die LA Clippers und Oklahoma City Thunder.

Im Gegensatz dazu liegt der Rest der NBA laut ESPN Stats and Information in Spiel 2 bei 9:30, nachdem sie in den letzten drei Nachsaisons jeweils ein Auftaktspiel verloren haben.

„In dieser Gruppe besteht keine Panik“, sagte Mavs-Trainer Jason Kidd nach dem Training am Samstag vor Spiel 2. „Wir haben in Spiel 1 nicht gut gespielt. Man muss Boston hoch anrechnen, sie haben es geschafft.

Laut ESPN Stats and Information waren die Mavs das erste Team in der NBA-Geschichte, das im Eröffnungsspiel von drei Serien derselben Saison mindestens 25 Punkte Rückstand hatte. Dallas erholte sich von den zweistelligen Niederlagen im ersten Spiel gegen die Clippers und Thunder und gewann am Abend das nächste Spiel der Serie.

Die Celtics sind mit der Reaktion ihres Gegners auf frühe Rückschläge vertraut.

„Sie kommen in Spiel 2 zurück, also werden wir am Sonntag ein stärkeres, aggressiveres Team haben“, sagte Celtics-Stürmer Jaylen Brown und schloss sich damit seinem Teamkollegen Jayson Tatum an. „Wir müssen bereit sein, denn sie sind nach der Niederlage sehr gut, also dürfen wir uns nicht überraschen lassen. Darauf bereite ich meine Mannschaft vor.“

Siehe auch  Der S&P 500 und Nasdaq waren den dritten Tag in Folge im Minus

Insbesondere Mavs-Superstar Luka Doncic hat seit Spiel 2 und einer Playoff-Niederlage eine enorme Erfolgsserie hinter sich.

Dancic erzielt in Spiel 2 durchschnittlich 33,9 Punkte. Das ist der höchste Punktedurchschnitt in Spiel 2 (mindestens 5 Spiele) in der Geschichte der NBA, sechs Zehntelpunkte höher als der von Michael Jordan.

Doncic hat seit der Niederlage in der Playoff-Serie durchschnittlich 34,3 Punkte pro Spiel erzielt. In der NBA-Geschichte hat Michael Jordan in diesen Situationen (mindestens 10 Spiele) mit einem Punkt Vorsprung die meisten Spieler.

Doncic beendete Spiel 1 mit 30 Punkten bei 12 von 26 Schüssen, aber nur einem Assist, einem Playoff-Karrieretief. Kidd ermutigte Donczyk, „den Layup zu übernehmen“, wenn die Celtics weiterhin Priorität darauf legen, 3-Punkt-Schützen daran zu hindern, 3-Punkt-Schützen in die Ecke zu werfen.

„Ich denke, wir müssen etwas aggressiver sein“, sagte Danczyk. „Ich denke, wir sind alle mit ein wenig Energie aus dem Spiel gegangen. Deshalb denke ich, dass wir mit unserer Energie besser umgehen müssen, vor allem von Anfang an.“