Mai 27, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Neil: Das amerikanische Herren-Hockeyteam beklagt verpasste Gelegenheiten

PEKING – Das Viertelfinalspiel zwischen dem Team USA und der Slowakei endete am Mittwoch dort, wo niemand enden wollte – es folgte ein Shootout, um zu bestimmen, wer in die Medaillenrunde des olympischen Hockeyturniers der Männer einziehen würde.

Wissen Sie, warum? Das Verlieren des Elfmeterschießens scheint in einem Spiel nicht verloren gewesen zu sein, und die Beteiligten sagen, es sei schwer zu akzeptieren. Ein Misserfolg im Elfmeterschießen könnte also bedeuten, dass Sie die Chance auf eine Medaille bei den Olympischen Spielen verlieren.

Dort endete die Fahrt des amerikanischen Teams im National Indoor Stadium. 47,3 Sekunden vor Schluss im Halbfinale glich Marek Hirwick mit 2:2 aus und erzwang 10 Minuten 3-gegen-3-Verlängerung. Das Spiel ging in ein Elfmeterschießen, da keine Mannschaft in der Verlängerung ein Tor erzielte. Das US-Team ist derzeit aus dem Viertelfinale für die zweiten Olympischen Spiele in Folge ausgeschieden.

Während des Elfmeterschießens erzielte der slowakische Stürmer Peter Sehlarik nur ein Tor und schlug den rechten Torhüter Strauss-Kahn aus den Vereinigten Staaten. Deer dachte, der Schuss wäre geschlossen, aber Sehlariks schnelle Freigabe machte einen Unterschied.

„Egal, ob eine Minute 2:1 oder Verlängerung ist, Sie träumen davon, diese Spiele bis zum Ende zu spielen.“ [or] Shootout“, sagte Deer, der in dem 70-minütigen Spiel 34 Paraden erzielte: „Ich habe versucht, die Gelegenheit zu nutzen, es fühlte sich gut an, aber es lief nicht so, wie ich es wollte.

Andy Miel aus den Vereinigten Staaten hatte die Gelegenheit, die Schießerei zu verlängern, aber sein Versuch wurde von Patrick Riber vereitelt, der die Slowakei ins Koma schickte, und die verwirrende Stille des Team USA sagte alles.

Siehe auch  Walmart erhöht branchenführendes US-Trucker-Gehalt auf 110.000 US-Dollar und startet Umschulungsprogramm

„Jetzt ist es schwer in Worte zu fassen, weil du denkst, dass du hier die Möglichkeit hast, großartige Dinge zu tun, weißt du, du kommst ein bisschen“, sagte Verteidiger Steven Camper. „Also, es ist ein bisschen traurig.“

Nach der Schießerei gingen die sozialen Medien durch, und viele mochten die Michigan Wis Matty Beniers in der Schießerei. Beniors wirkte in der Verlängerung lebhaft, schoss ein paar Schüsse auf das Tor und erwies sich als handlich. Aber Team USA-Trainer David Quinn sieht, dass das Team während jeder Trainingseinheit an Elfmeterschüssen arbeitet, und passt seine Scharfschützenlinie entsprechend an.

„Wir hatten eine gute Vorstellung davon, wen wir auswählen würden“, sagte Quinn.

Das jüngste Team des Turniers Wurde für die meisten Läufe alt gespielt. Die 15 College-Spieler im Kader – darunter Copers, Minnesota Duluth, St. Cloud State und Minnesota State Mankato – haben sich gut geschlagen, und ihre Geschwindigkeit, ihr Können und ihr Einfallsreichtum haben ihnen im Viertelfinale den Sieg eingebracht. Viele Mitglieder dieser Gruppe werden bald für ihre NHL-Vereine Ski fahren.

Mittwoch war vielleicht die einzige Verlängerung des Spiels im dritten Drittel, in dem sie wie Kinder aussahen. Team USA brauchte ein Einstecktor, konnte aber keines erzielen. Als die Slowakei den Marsch zum Strafraum antrat, verschenkten die USA das Powerplay. Es hatte ein Verhältnis von 1:37, in dem es einen Zwei-Mann-Vorteil hatte, aber Schwierigkeiten hatte, Schüsse im Netz zu bekommen.

„Dies ist in vielerlei Hinsicht wirklich die Vanille-Ära“, sagte Quinn. „Wir bekommen 5-gegen-3, das ist wirklich der Spielwechsler. Ich meine, wenn Sie 5-gegen-3 haben, falls Sie es nicht nutzen, geben Sie dem anderen Team viel Vertrauen, und sie sind Kapital.“

Siehe auch  Lira powraca po tym, jak Erdogan ujawnił środki antydolarowe

Der 17-jährige Juraj Slafkovsky – einer der besten Teenager-Eishockeyspieler der Welt – führte die Slowakei mit 1:0 an, ging ins Netz und überquerte die Ziellinie mit einem verbleibenden Schuss von 8:15. Dort wirkte die slowakische Prognose, und als Slafkowski freikam, hatten die USA endlich den schwarzen Peter. Für das dritte Spiel in Folge fiel das US-Team früh zurück.

Aber es gab eine Antwort, als Nick Abruzzes rückwärts durch Rifers Beine ging und die Punktzahl in den ersten 45,7 Sekunden ausgleichte. Sam Hendges, nicht der Pitcher aus Cleveland, der aus New Brighton und St. Cloud State in die Vereinigten Staaten kam, brach die Sackgasse mit einem Ergebnis von 11:04, um im zweiten Spiel zu spielen.

Die Amerikaner standen an vorderster Front, konnten sie aber nicht einbeziehen. Sie haben manchmal Dinge erzwungen, während einfach zu spielen und am Ende der Slowakei den schwarzen Peter zu halten, hätte fruchtbarer sein können.

Es war ein vernichtender Verlust für ein Team, das schnell zusammenzuwachsen schien und über viel Talent verfügte. Es hatte sieben Spieler aus Minnesota, und zwei wurden anderswo geboren, spielten aber an Colleges in Minnesota.

Aber eine schlechte Phase kann eine Mannschaft ein Spiel kosten. Diese schlechte Phase schickte das amerikanische Team in die Verlängerung. Und dann schießen.

Anschließend zog er sich von den Olympischen Spielen zurück.

„Wir waren wirklich lustig“, sagte Quinn. „Wir haben noch kein Spiel verloren, wirklich. Ich meine, wir haben ein Shootout verloren, nicht wahr?

„Das ist also der ekelhafte Teil.“

Korrektur:
In der vorherigen Version wurde der Team USA-Trainer falsch identifiziert.

Siehe auch  Stellenbericht Februar 2022: Live-Ankündigungen