Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nick Bosa erhält beim 49ers-Sieg trotz eines weiteren Spiels ohne Sack eine starke PFF-Note – NBC Sports Bay Area & California

Nick Bosa erhält beim 49ers-Sieg trotz eines weiteren Spiels ohne Sack eine starke PFF-Note – NBC Sports Bay Area & California

Die Verteidigung der 49ers hat bei ihrem 30:23-Sieg über die Los Angeles Rams am Sonntag vielleicht nicht besonders gut ausgesehen, aber sie hat das Spiel deutlich beeinflusst, wie aus ihren PFF-Noten hervorgeht.

Rams-Quarterback Matthew Stafford und seine Offensive schienen in der ersten Halbzeit des Wettbewerbs unaufhaltsam zu sein und erzielten bei jedem ihrer drei Ballbesitze ein Tor. Die Verteidigung der 49ers nahm in der zweiten Halbzeit Anpassungen vor und verursachte zwei Ballverluste, die letztendlich zum Sieg der „Auswärtsmannschaft“ führten.

Nick Bosa hat seit der Unterzeichnung einer lukrativen Vertragsverlängerung mit dem Team noch keinen Sack verbuchen können, aber er erhält immer noch Bestnoten in der Verteidigung und verzeichnet insgesamt fünf Pressings – drei Hits und zwei Hurries.

Fred Warner war der einzige Verteidiger der 49ers, der es tatsächlich schaffte, die Offensivlinie der Rams zu überwinden und Stafford zu Boden zu bringen. Der All-Pro-Linebacker verzeichnete außerdem acht sehr produktive Tackles – sechs Solo- und einen Run-Stop.

Der Spielplan der Rams bestand darin, mit einem kurzen Spiel anzugreifen und der Verteidigungslinie nicht zu erlauben, an den Quarterback heranzukommen. Warner war auch in der Deckung effektiv, da er drei gegen fünf Tore für nur 24 Yards zuließ.

Auf der anderen Seite des Balls verbesserte sich die Offensivlinie der 49ers am Sonntag dramatisch und ermöglichte nur sechs Gesamtdruck auf Quarterback Brock Purdy, nachdem er in seiner Leistung in Woche 1 insgesamt 15 Druck zugelassen hatte. Der Quarterback der 49ers wurde technisch gesehen einmal in Los Angeles entlassen, aber PFF machte keinen Spieler dafür verantwortlich.

Hier sind die Höhepunkte der PFF-Klassen der zweiten Woche der 49ers:

Siehe auch  Idrissa Gueye bat Paris Saint-Germain, das Fehlen des Regenbogentrikots zu erklären

QB Brock Purdy – 65,1

Der 49ers-Quarterback hatte am Sonntag mit seinem tiefen Pass zu kämpfen, war aber bei Zwischenwürfen präziser. Purdy vollendete alle vier seiner Versuche für 67 Yards mit Würfen aus einer Entfernung von 10 bis 19 Yards über das Feld.

Diese Mittelstreckenwürfe waren im Laufe von zwei Wochen der Sweet Spot für Purdy, nachdem er 13 seiner 14 Versuche für 209 Yards, einen Touchdown und eine Passerbewertung von 142,6 absolvierte.

RB Christian McCaffrey – 65,5

Der Running Back spielte 100 Prozent der 57 Offensivspiele der 49ers und trug den Ball 20 Mal für 116 Yards und einen Touchdown. Der All-Pro-Ballträger fing auch alle drei seiner Ziele für 19 Yards.

Der vielleicht beeindruckendste Aspekt von McCaffreys Statistiken war, dass 99 seiner 116 Yards nach einem Kontakt erzielt wurden. Der Ballträger erzwang am Sonntag sieben verpasste Tackles, womit er in der Saison insgesamt zwölf Tackles hat und damit die NFL anführt.

WR Deebo Samuel – 71.1

Der „Wide Back“ kehrte in Los Angeles zu seiner Ballführung zurück und verzeichnete fünf Läufe für 38 Yards und einen schnellen Touchdown. Samuel fing außerdem sechs seiner neun Ziele für 63 Yards, drei davon bei First Downs.

Offensivlinie:

LT Trent Williams – 83,4 insgesamt, 88,4 Passblöcke

LG Aaron Banks – 55,2 insgesamt, 86,7 geblockte Pässe

C Jake Brendel – 63,8 insgesamt, 66,9 Passblöcke (1 Geschwindigkeit)

RG Spencer Burford – 27,8 insgesamt, 0,0 Passblöcke (Three-Hit-Wonder)

RT Colton McKevitz – 58,1 insgesamt, 61,0 Passblöcke (1 Treffer)

RB Christian McCaffrey war für einen Rusher verantwortlich

Die Verteidigung der 49ers hat zwar technisch gesehen nur einen Quarterback-Sack verzeichnet, aber sie übte während des 60-minütigen Wettkampfs satte 27 Drucke aus – einen Sack, fünf Hits und 21 Hurries auf Stafford.

Siehe auch  Carlos Alcaraz besiegt den Weltranglistenersten Novak Djokovic und erreicht das Finale der Madrid Open

Der Spielplan der Rams sah vor, dass Stafford den Ball schnell herausholen sollte, um die massive Verteidigungslinie der 49ers zu neutralisieren, was effektiv war.

Verteidigungslinie:

Nick Bosa: 92,1 Gesamtnote – Drei Treffer, zwei Hurries, ein erzielter Run

Javon Hargrave: Gesamtnote 68,7 – fünf Läufe und ein Laufstopp

Javon Kinlaw: Gesamtnote 83,8 (zweithöchste seiner Karriere) – vier Takeaways und ein Assist.

Kevin Givens: Gesamtpunktzahl 67,2 – ein Treffer, ein Rad

Drake Jackson: Gesamtnote 71,5 – drei Eile und ein Laufstopp

Clelin Ferrell: 48,6 Gesamtpunktzahl – Ein Treffer, ein Rad

Kerry Hyder: 52,7 Gesamtpunktzahl – Ein Rad

Eric Armstead: Gesamtpunktzahl 67,4 – ein Rad, zwei Laufstopps

Fred Warner war an diesem Tag für den einzigen Quarterback-Sack verantwortlich

Verkehrsabdeckung:

CB Isaiah Oliver: Coverage-Wert von 75,4, erlaubte fünf Fänge bei sechs Versuchen, aber nur für 29 Yards, und verzeichnete eine Interception.

Tashaun Gibson: Deckungsgrad 71,2, keine Fänge bei einem einzigen Versuch erlaubt

Wing CB Charvarius: Coverage-Note 68,5, erlaubte 10 Fänge bei 11 Versuchen für 88 Yards, eine erzwungene Unvollständigkeit, eine Passunterbrechung.

LB Dre Greenlaw: Coverage-Note 68,1, erlaubte drei Fänge bei sieben Versuchen für 23 Yards.

LB Fred Warner: Coverage-Note 67,0, erlaubte drei Fänge bei fünf Versuchen für 24 Yards

CB Ambry Thomas: Coverage-Note 59,5, erlaubte vier Fänge bei vier Versuchen für 31 Yards.

S Talanoa Hufanga: Coverage-Note 54,0, erlaubte zwei Fänge bei vier Versuchen für 27 Yards.

CB Deommodor Lenoir: Coverage-Note 46,3, erlaubte sieben Fänge bei 11 Versuchen für 85 Yards, eine Interception.

Krimskrams:

Druck auf Stafford:

Der Quarterback der Rams wurde nur bei zwei seiner 20 Ballverluste in der ersten Halbzeit (10 Prozent) angegriffen und stand bei vier (20 Prozent) unter Druck. Stafford absolvierte 14 seiner 18 Versuche für 183 Yards, 7,9 Yards pro Versuch, einen Touchdown und eine Passerbewertung von 118,3.

Siehe auch  Dallas Seavey überwindet den Elfmeter von Moose und gewinnt über Iditarod

Defensivkoordinator Steve Wilkes erhöhte den Druck in der zweiten Halbzeit, traf 32,5 Prozent der Dropbacks von Stafford und übte 45 Prozent Druck aus. Staffords Leistung ging erheblich zurück, da er nur 20 seiner 37 Versuche für 164 Yards, zwei Interceptions, einen Durchschnitt von 4,4 Yards pro Versuch und eine Wertung von 43,1 absolvierte.

Unter Druck schaffte Stafford im Laufe des gesamten Spiels nur sieben seiner 20 Versuche für 60 Yards, eine Interception und eine Wertung von 22,9.

Laden Sie den 49ers Talk Podcast herunter und folgen Sie ihm