Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nordkorea teilt dem Nachbarland Japan mit, dass es in den kommenden Tagen den Start eines Satelliten plant

Nordkorea teilt dem Nachbarland Japan mit, dass es in den kommenden Tagen den Start eines Satelliten plant

Tokio (AFP) – Nordkorea hat das benachbarte Japan darüber informiert, dass es in den kommenden Tagen den Start eines Satelliten plant. Dies könnte ein Versuch sein, Pjöngjangs ersten militärischen Aufklärungssatelliten in die Umlaufbahn zu bringen.

Die japanische Küstenwache sagte in der Mitteilung, die sie von den nordkoreanischen Wasserstraßenbehörden erhalten habe, dass das Startfenster vom 31. Mai bis 11. Juni liege und dass der Start Auswirkungen auf die Gewässer im Gelben Meer, im Ostchinesischen Meer und östlich der Insel Luzon auf den Philippinen haben könne.

Die japanische Küstenwache gab eine Sicherheitswarnung für Schiffe heraus, die während des Startfensters durch das Gebiet fahren. Die japanische Küstenwache koordiniert und verteilt Informationen zur Sicherheit des Seeverkehrs in Ostasien, was wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass Nordkorea ihre Benachrichtigung erhalten hat.

Das Büro des japanischen Premierministers Fumio Kishida sagte, es habe die Beamten angewiesen, ihr Bestes zu tun, um Informationen im Zusammenhang mit dem Start zu sammeln, zu analysieren und sie der Öffentlichkeit zu melden.

Anfang dieses Monats besichtigte der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un im Luft- und Raumfahrtzentrum des Landes eine Vorschau auf einen fertiggestellten Militärspionagesatelliten und genehmigte nach seinem Start einen nicht näher bezeichneten Aktionsplan für die Zukunft.

Nordkoreas frühere Starts haben gezeigt, dass es in der Lage ist, einen Satelliten ins All zu schicken, es bestehen jedoch Fragen zur Kapazität des Satelliten. Analysten sagen, dass das in den staatlichen Medien gezeigte Gerät zu klein aussah und grob für die Unterstützung hochauflösender Bilder konzipiert war.

Der Start eines Satelliten in den Weltraum würde Langstreckenraketentechnologie nutzen, die in früheren Resolutionen des UN-Sicherheitsrats verboten war. Die Vereinten Nationen betrachteten Nordkoreas frühere Starts von Erdbeobachtungssatelliten als überzeugenden Test der Langstreckenraketentechnologie, da ballistische Raketen und Trägerraketen häufig ähnliche Rümpfe, Triebwerke und andere Komponenten haben.

Siehe auch  Proteste münden in Mob-Herrschaft, warnt Premierminister die Polizei

___

Hyung Jin Kim berichtete aus Seoul, Südkorea.