Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland startet vor dem Kiewer Tag den größten Drohnenangriff auf die ukrainische Hauptstadt

Russland startet vor dem Kiewer Tag den größten Drohnenangriff auf die ukrainische Hauptstadt

KIEW (Reuters) – Russland startete über Nacht Wellen von Luftangriffen auf Kiew. Dies war laut offiziellen Angaben der größte Drohnenangriff auf die Stadt seit Ausbruch des Krieges, als sich die ukrainische Hauptstadt auf die Feier ihres Jubiläums vorbereitete. Sonntag.

Die ukrainische Luftwaffe sagte, sie habe 52 von 54 russischen Drohnen abgeschossen und bezeichnete es als einen Rekordangriff iranischer „Kamikaze“-Flugzeuge. Es war nicht sofort klar, wie viele Drohnen über Kiew abgefeuert wurden.

Bei dem scheinbar ersten tödlichen Angriff auf Kiew im Mai und am 14. dieses Monats wurde ein 41-jähriger Mann durch herabfallende Trümmer getötet, sagte Bürgermeister Vitali Klitschko.

Die Angriffe ereigneten sich vor Tagesanbruch am letzten Sonntag im Mai, als die Hauptstadt den Kiewer Tag feiert, den Jahrestag ihrer offiziellen Gründung vor 1.541 Jahren. Der Tag ist normalerweise von Straßenfesten, Live-Konzerten und besonderen Museumsausstellungen geprägt – auch in diesem Jahr sind solche geplant, allerdings in kleinerem Rahmen.

„Die Geschichte der Ukraine ist seit langem ein Ärgernis für verunsicherte Russen“, sagte Andrej Jermak, Stabschef von Präsident Wolodymyr Selenskyj, auf seinem Telegram-Kanal.

Die Luftwaffe teilte im Telegram mit, dass Russland militärische Einrichtungen und kritische Infrastruktureinrichtungen in den zentralen Regionen der Ukraine und insbesondere in der Region Kiew angegriffen habe.

Reuters konnte die Informationen nicht unabhängig überprüfen.

Frankreich verurteilte den Angriff auf das „Schärfste“ und fügte hinzu, dass dabei mindestens zwei Menschen ums Leben kamen und mehrere verletzt wurden, was es als eklatanten Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht bezeichnete.

„Diese inakzeptablen Taten stellen Kriegsverbrechen dar und können nicht ungestraft bleiben“, hieß es in einer Erklärung des französischen Außenministeriums.

Da die ukrainische Gegenoffensive nach 15 Monaten Krieg bevorsteht, hat Moskau nach einer Pause von fast zwei Monaten die Luftangriffe intensiviert und dabei hauptsächlich militärische Stellungen und Versorgungsgüter ins Visier genommen. Mittlerweile kommt es mehrmals pro Woche zu Angriffswellen.

Die Angriffe am Sonntag erfolgten, nachdem Kiew erklärt hatte, dass die Kämpfe um die belagerte Stadt Bachmut im Südosten der Ukraine, dem Schauplatz der längsten Schlacht des Krieges, nachgelassen hätten.

Serhij Popko, der Chef der Kiewer Militärabteilung, sagte, der Angriff sei in mehreren Wellen erfolgt und die Luftwarnung habe mehr als fünf Stunden gedauert.

„Heute hat der Feind beschlossen, dem Kiewer Volk mit Hilfe seiner Killerdrohnen zum Kiewer Tag zu ‚gratulieren‘“, sagte Popko im Nachrichtenkanal Telegram.

Beamte sagten, dass mehrere Gebiete von Kiew, der größten Stadt der Ukraine mit fast drei Millionen Einwohnern, unter den nächtlichen Angriffen gelitten hätten, darunter auch das historische Viertel Pechersky.

Während der Luftangriffswarnung, die kurz nach Mitternacht begann, standen viele Menschen auf ihren Balkonen, einige riefen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin gerichtete Angriffe und Parolen wie „Ehre sei der Luftverteidigung“, sagten Reuters-Zeugen.

Im grünen Holosevsky-Bezirk im Südwesten Kiews setzten herabstürzende Trümmer ein dreistöckiges Lagerhaus in Brand und zerstörten etwa 1.000 Quadratmeter Gebäudestruktur, sagte Bürgermeister Klitschko.

Ein Feuer brach aus, nachdem das Wrack einer Drohne in ein siebenstöckiges Nichtwohngebäude im Bezirk Solomyansky westlich der Stadt einschlug. Die Region ist ein geschäftiger Knotenpunkt für den Schienen- und Luftverkehr.

Siehe auch  China nennt die USA den „Hauptstifter“ der Ukraine-Krise

Im Bezirk Pechersky brach auf dem Dach eines neunstöckigen Gebäudes ein Feuer aus, das durch herabfallende Drohnentrümmer verursacht wurde, und im Bezirk Darnitsky wurde ein Geschäft beschädigt, sagten Beamte der Kiewer Militärabteilung auf Telegram.

(Bericht) von Valentin Ogirienko und Gleb Garanich; Zusätzliche Berichterstattung von Nick Starkoff, Lydia Kelly und Sybil de la Hamide in Paris. Geschrieben von Lydia Kelly. Bearbeitung durch Himani Sarkar, Christopher Cushing und Sharon Singleton

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.