Juli 19, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Obama sagt: „Niemand hat saubere Hände“ inmitten des Konflikts zwischen Israel und Hamas

Obama sagt: „Niemand hat saubere Hände“ inmitten des Konflikts zwischen Israel und Hamas

Der ehemalige Präsident Obama (Demokrat) sagte, dass inmitten des Konflikts zwischen Israel und der palästinensischen Hamas-Bewegung „niemandes Hände sauber sind“.

„[I]„Wenn man das Problem lösen will, muss man die ganze Wahrheit akzeptieren“, sagte Obama im Podcast „Pod Save America“. Abschnitt Es wurde am X-Samstag veröffentlicht, der Plattform, die früher als Twitter bekannt war.

Der ehemalige Präsident fuhr fort: „Und dann muss man zugeben, dass niemand die Hände sauber hat und dass wir alle in gewissem Maße mitschuldig sind.“ „Ich schaue mir das an und denke noch einmal: Was hätte ich während meiner Präsidentschaft tun können, um dies voranzubringen?“ So sehr ich es auch versucht habe. „Ich habe die Narben, die es beweisen.“

Obama verurteilte die Hamas, drückte aber auch sein Mitgefühl für die unschuldigen Zivilisten in Gaza aus.

„Was die Hamas getan hat, war schrecklich und es gibt keine Rechtfertigung dafür. Er fügte hinzu: „Es stimmt auch, dass die Besatzung und das, was mit den Palästinensern geschieht, unerträglich sind.“

Der frühere Präsident äußerte sich am Freitag auch zum Konflikt im Nahen Osten als einer „moralischen Abrechnung für uns alle“.

„[A]„All dies geschieht vor dem Hintergrund, dass es jahrzehntelang nicht gelungen ist, dauerhaften Frieden sowohl für Israelis als auch für Palästinenser zu erreichen“, sagte der ehemalige Präsident am Freitag auf dem von der Obama Foundation organisierten Demokratieforum. „Eine Lösung, die auf echter Sicherheit für Israel, der Anerkennung seines Existenzrechts und Frieden basiert, die auf der Beendigung der Besatzung und der Errichtung eines lebensfähigen Staates mit Selbstbestimmung für das palästinensische Volk basiert.“

Siehe auch  „Wir durften nicht weinen“: Freigelassene israelische Geisel beschreibt die „Hölle“ der Inhaftierung in Gaza

Obama fuhr fort: „Jetzt gebe ich zu, dass es unmöglich ist, angesichts dieses Massakers neutral zu bleiben.“ „Es ist schwer, hoffnungsvoll zu sein. Die Bilder von trauernden Familien und Leichen, die aus den Trümmern geborgen werden, zwingen uns allen zu einer moralischen Abrechnung.“

Der aktuelle Konflikt zwischen Israel und der palästinensischen militanten Gruppe Hamas begann mit einem Angriff der Hamas auf Israel Anfang Oktober, bei dem mehr als 1.400 Menschen getötet wurden. Nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums in Gaza haben israelische Luftangriffe und eine jüngste Bodenoffensive als Reaktion darauf mehr als 9.200 Palästinenser getötet.

Diese Geschichte wurde um 16:04 Uhr aktualisiert.

Copyright 2023 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.