Dezember 8, 2023

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ørsted-Aktien fallen, nachdem das Unternehmen zwei Windenergieprojekte in den USA aufgibt

Ørsted-Aktien fallen, nachdem das Unternehmen zwei Windenergieprojekte in den USA aufgibt

Öffnen Sie Editor’s Digest kostenlos

Der weltgrößte Offshore-Windkraftentwickler Ørsted hat zwei wichtige US-Projekte aufgegeben und eine unerwartet hohe Abschreibung seines Investitionsportfolios angekündigt, was einen schweren Rückschlag für die US-Bemühungen zur Entwicklung erneuerbarer Energien darstellt.

Die Aktien von Ørsted fielen am Mittwoch um 15 Prozent, nachdem der Konzern Verluste in Höhe von 28,4 Milliarden dänischen Kronen (4 Milliarden US-Dollar) gemeldet hatte und sagte, er habe „keine andere Wahl“, als die Arbeit an zwei Projekten vor der Küste von New Jersey einzustellen.

Die Offshore-Windindustrie, die Regierungen als Reaktion auf die globale Erwärmung unterstützt haben, wurde von Unterbrechungen der Lieferkette, steigenden Kosten und steigenden Zinssätzen hart getroffen.

Besonders akut waren die Herausforderungen in den Vereinigten Staaten, wo von Entwicklern unterzeichnete Verträge in der Regel weniger Inflationsschutz bieten und die Lieferkette der Branche noch in den Kinderschuhen steckt.

Die US-amerikanische Offshore-Windindustrie sei „grundlegend kaputt“, sagte Anja Isabel Dotzenrath, Leiterin für kohlenstoffarme Energie bei BP, am Mittwoch auf einer Konferenz der Financial Times und warnte, dass ein „grundlegender Neustart“ erforderlich sei, um dem Schwellenland beim Wachstum zu helfen.

Die Abschreibung von Ørsted übersteigt die 16 Milliarden DKK, die das Unternehmen, das sich mehrheitlich im Besitz des dänischen Staates befindet, im August bekannt gab. Seitdem sagte das Unternehmen, dass seine Offshore-Windprojekte in den USA „noch ungünstigere Entwicklungen erlebt hätten“ und verwies auf geänderte Annahmen im Zusammenhang mit Steuergutschriften und Baugenehmigungen.

Infolgedessen sagte das Unternehmen, es ergreife nun „Maßnahmen zur Unterstützung seiner Kapitalstruktur“, beispielsweise durch die Rationalisierung seines Anlageportfolios.

Siehe auch  Die Dow-Futures steigen leicht, da die Anleger die Unternehmensgewinne verdauen

Mads Nipper, CEO von Ørsted, sagte, die globale Schifffahrtsindustrie werde von einem „perfekten Sturm“ heimgesucht. Der Druck „ist überall gleich, aber nicht so groß wie auf dem US-Markt“, sagte er.

Während Ørsted zwei Projekte, Ocean Wind 1 und 2, aufgibt, treibt das Unternehmen ein drittes, Revolution Wind, voran, dessen Fertigstellung im Jahr 2025 erwartet wird. Nipper sagte, er sei „extrem enttäuscht“, die Projekte stoppen zu müssen, und fügte hinzu Die Vereinigten Staaten „brauchen Offshore-Windenergie, um ihr Ziel zur Reduzierung der CO2-Emissionen zu erreichen.“

Offshore-Entwickler hatten Anspruch auf erhebliche Subventionen im Rahmen des US Inflation Reduction Act, der 2022 verabschiedet wurde, um den Übergang des Landes zu erneuerbaren Energien zu beschleunigen. Ocean Wind-Projekte versprechen, mehr als 2 Gigawatt Offshore-Windenergie in New Jersey zu erzeugen.

Nipper, der Ørsted seit Anfang 2021 leitet, räumte ein, dass Abschreibungen von Vermögenswerten das Vertrauen der Anleger beeinträchtigen würden, sagte jedoch: „Wir glauben, dass die Klarheit für Anleger trotz der frustrierend hohen Wertminderung mit der heutigen Ankündigung viel größer ist.“

Der Rückzug der beiden US-Projekte „könnte tatsächlich für eine bessere Sichtbarkeit von Ørsted in der Zukunft sorgen“, sagte Alexander Wheeler, Analyst bei RBC Capital Markets.

Doch die Aktien des in Kopenhagen notierten Konzerns fielen im frühen Nachmittagshandel um 15 Prozent und weiteten ihren Rückgang in diesem Jahr auf 54 Prozent aus.

Der Wertverfall erfolgte einen Tag, nachdem BP eine Abschreibung in Höhe von 540 Millionen US-Dollar für zwei Offshore-Windprojekte vor der Küste von New York vorgenommen hatte, nachdem die Behörden einen Antrag auf Neuverhandlung der Verträge abgelehnt hatten.

Siehe auch  Cramer erklärt, warum der erfahrene technische Analyst Larry Williams davon ausgeht, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht und der Markt im Juni steigen wird

In den letzten Jahren hat sich Ørsted von einem Öl- und Gasproduzenten zu einem führenden Windenergieunternehmen entwickelt.

Das Unternehmen hat noch nicht entschieden, ob es die endgültige Genehmigung für das Nordseeprojekt erteilen wird, aber Nipper sagte, es wolle bis Ende des Jahres eine Entscheidung treffen.

Er fügte hinzu: „Es kommt immer noch darauf an, einen akzeptablen Wert zu schaffen.“

Als Zeichen des Drucks auf die Branche stoppte der schwedische Entwickler Vattenfall im Juli die Arbeiten am Norfolk-Boreas-Projekt in der britischen Nordsee mit der Begründung, dass es zu dem vor einem Jahr mit der Regierung vereinbarten Strompreis nicht mehr rentabel sei.

Abgesehen von den wachsenden Herausforderungen in den Vereinigten Staaten sagte Nipper, das dritte Quartal sei „wirklich gut“ gewesen, wobei das Unternehmen einen bereinigten Nettogewinn von 5,9 Milliarden DKK meldete.

„Das Kerngeschäft und das Ertragspotenzial des Unternehmens bleiben stark“, sagte er.

Video: Verringerte Windgeschwindigkeiten können Auswirkungen auf die Strategie für grüne Energie haben Ft. neu denken