April 13, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Richard Dreyfuss über die neuen Diversity-Regeln der Oscars: „Sie bringen mich zum Kotzen“

Richard Dreyfuss über die neuen Diversity-Regeln der Oscars: „Sie bringen mich zum Kotzen“

(CNN) Schauspieler Richard Dreyfuss ist kein Fan der neuen Diversity-Richtlinien der Oscars.

Administratoren 2020 angekündigt dass Filme ab 2024 bestimmte Repräsentationsstandards erfüllen müssen, um für den Oscar für den besten Film in Frage zu kommen.

Filme müssen mindestens zwei von vier Kriterien erfüllen, die unter anderem beinhalten, ob die Hauptdarsteller aus unterrepräsentierten Gruppen stammen oder ob mindestens 30 % der Besetzung und Crew solchen Gruppen angehören.

Dreyfuss erzählte Margaret Hoover währenddessen Interview diesen Freitag auf PBS „Firing Line“. Dass solche Regeln „mich zum Kotzen bringen“.

Als Hoover ihn nach dem Grund fragte, sagte der Schauspieler: „Weil das eine Kunstform ist.“

Es ist auch eine Form des Handels und des Geldverdienens“, sagte der Schauspieler. „Aber es ist Kunst. Und niemand sollte mir als Künstler sagen, dass ich spätestens eine Vorstellung davon vermitteln soll, was Moral ist.“

Inklusionsstandards wurden erlassen, um der Ungleichheit in der Branche entgegenzuwirken, was zur Entstehung von #Oscar So White Bewegung im Jahr 2015.

Dreyfuss sagte während des Interviews: „Ich glaube nicht, dass es eine Minderheit oder Mehrheit in diesem Land gibt, die ihre Bedürfnisse auf diese Weise befriedigen muss.“

Dann zitiert er ein wenig Geschichte darüber, dass Laurence Olivier „der letzte weiße Schauspieler war, der Othello spielte“, ein Hinweis auf den Film von 1965, in dem der britische Schauspieler ihn mit schwarzem Gesicht spielte.

Dreyfuss lobte die Leistung und sagte, Oliver habe die Rolle „brillant“ gespielt.

„Hat man mir gesagt, dass ich keine Chance bekommen würde, einen Schwarzen zu spielen?“ sagte Dreyfuß. „Wird jemand anderem gesagt, dass er nicht Der Kaufmann von Venedig spielen sollte, wenn er kein Jude ist? Sind wir verrückt? Wissen wir nicht, dass Kunst Kunst ist?“

Siehe auch  Die Mutter des Opfers von Jeffrey Dahmer kritisiert Menschen, die böse Halloween-Kostüme tragen

Hoover antwortete und fragte, ob es „einen Unterschied gibt zwischen der Frage der Repräsentation und wer andere Gruppen vertreten darf … und dem Fall von Blackface angesichts der Geschichte der Sklaverei und der Empfindlichkeit gegenüber schwarzem Rassismus?“

„Es sollte nicht da sein“, sagte Dreyfuss.

Er sagte, „weil sie sich um sie kümmert“. „Weil es darauf hindeutet, dass wir zu verletzlich sind, um unsere Gefühle zu verletzen.“

CNN hat Vertreter von Dreyfuss für weitere Kommentare kontaktiert, aber noch keine Antwort erhalten.