Juli 5, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russlands Angriff auf die Ukraine hat die Märkte ins Stolpern gebracht und die Ölpreise in die Höhe getrieben.

Der Ölpreis stieg zum ersten Mal seit 2014 über 105 Dollar pro Barrel, die europäischen Erdgas-Futures stiegen um 31 Prozent und die globalen Aktienindizes fielen am Donnerstag. Russland startet den Einmarsch in die UkraineVerschärft die Marktturbulenzen, die von der Angst vor einem umfassenden Angriff in den USA und Europa angetrieben werden.

Die Wall Street war zu Handelsbeginn mit einem Rückgang des S&P 500 um 2,5 Prozent auf einen Einbruch vorbereitet.

Die Zerstörung der Finanz- und Rohstoffmärkte durch den nächtlichen Angriff in Russland begann an den asiatischen Märkten, wobei Hongkong in Hongkong 3,2 Prozent verlor.

Am Mittag fiel der deutsche DAX-Index in Europa um fast 5 Prozent, und der breitere Stoxx Europe 600 fiel um 3,8 Prozent.

Weltweit stieg der Preis für Rohöl der Sorte Brent um mehr als 8 Prozent auf 105,32 Dollar je Barrel. Rohöl von West Texas Intermediate stieg ebenfalls um 8 Prozent und überschritt zum ersten Mal seit sieben Jahren die 100-Dollar-Marke pro Barrel.

Der niederländische vormonatliche Gas-Future, der europäische Standard für Erdgas, stieg zum Handelsstart um 31 Prozent auf 116,5 Euro pro Megawattstunde. Russland liefert etwa ein Drittel des Gases der EU, von dem ein Teil durch Pipelines in der Ukraine fließt.

Globale Bankaktien fallen schneller als die Gesamtmärkte, da harte Finanzsektoren gegen Russland aktiv sind. Die Aktien der europäischen Banken mit den größten russischen Aktivitäten fallen: Die österreichische Raiffeisen fiel um 17 Prozent, während die italienische UniCredit und die französische Société Générale im frühen Handel 11 Prozent ihres Wertes verloren.

In Moskau fielen die Aktien und der Rubel fiel gegenüber dem Dollar auf ein Allzeittief. Der Aktienindex MOEX Russia verlor fast ein Drittel seines Wertes. Der russische Aktienmarkt schloss die Sitzung des Vortages um 10 Uhr Ortszeit und nahm den Handel wieder auf.

Siehe auch  Wynik Astros przeciwko Red Sox: aktualizacje na żywo z ALCS Game6

Die Weltmärkte haben in den letzten Tagen weit verbreitete Rückgänge erlebt. Stoxx Europe 600 fiel am Mittwoch um 0,3 Prozent. Der S&P 500 verzeichnete seinen vierten Tag in Folge mit Verlusten, verlor 1,8 Prozent und fiel tiefer in den Korrekturbereich – mehr als 10 Prozent von den jüngsten Höchstständen. Er befindet sich jetzt auf seinem Höchststand vom 3. Januar von 11,9 Prozent.

Die Nachrichten aus der Ukraine waren sehr schlecht Donnerstag. Der russische Präsident Wladimir V. Putin befahl den Start einer „speziellen Militäroperation“, und die ukrainische Regierung bestätigte, dass mehrere Städte angegriffen worden seien. Cyber-Angriffe zerstörten auch staatliche Einrichtungen in der Ukraine.

Die großflächige Invasion könnte weitreichende Auswirkungen auf Produkte wie Öl, Erdgas, Weizen und Metalle haben. Europa ist bei der Energieversorgung stark von Russland abhängig. Auch wenn die Lieferketten gleich bleiben und Russlands Exporte nicht von Sanktionen betroffen sind, sagte Mr.

Einige der russischen Exporte gehen direkt in die Vereinigten Staaten, aber Störungen an anderen Orten könnten die Preise in die Höhe treiben und die Inflation verlängern, die sich bereits länger hingezogen hat, als von offiziellen Stellen erwartet. Die Federal Reserve hat angedeutet, dass sie sich darauf vorbereitet, die Zinssätze zu erhöhen, mit dem Ziel, die Inflation durch Senkung der Kosten und Verzögerung der Lieferzeit zu senken. Aber höhere Zinsen werden das Wachstum verlangsamen, und dies, während die Märkte bereits rückläufig sind, sind Risiken, die den Rückgang verlängern werden.

US-Aktien schwankten im Laufe der Woche mit einer Korrektur, da sich die Anleger Sorgen darüber machten, wie schnell die Federal Reserve die Zinsen erhöhen würde. Der S&P 500, die US-Benchmark, fiel im Intraday-Handel mehrfach über die 10-Prozent-Marke, stieg aber zum Handelsende an.

Siehe auch  Egzaminy uniwersyteckie, Harmonogram: Prognozy przeciwko rozprzestrzenianiu się, sprzeczności dotyczące meczów Pucharu Nowego Roku

Vor allem Technologiewerte sind weit von ihrem Höchststand abgestürzt, und der technologielastige Nasdaq-Mix liegt 18,8 Prozent unter seinem November-Rekord. Dies markiert einen noch schlimmeren Stimmungsumschwung an der Wall Street: ein Bärenmarkt oder ein Rückgang um 20 Prozent.

Anton Trojanowski Und Austin Ramsey Beigesteuerter Bericht.