Dezember 7, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Sam Bankman-Fried, 29, leitet eine milliardenschwere Krypto-Börse

Sam Bankman-Fried, 29, leitet eine milliardenschwere Krypto-Börse

Von Hongkong bis zu den Bahamas

Als Sohn von Professoren der Stanford Law School und Absolvent des Massachusetts Institute of Technology (MIT) arbeitete Bankman-Fried als Broker an der Wall Street, bevor er sich 2017 der Kryptowährung zuwandte.

Beachten Sie, dass es große Preisunterschiede zwischen Online-Plattformen gibt, auf denen Menschen Kryptowährungen kaufen und verkaufen können, und nutzen Sie die Lücken, indem Sie digitale Vermögenswerte mit einer sehr hohen Häufigkeit kaufen und verkaufen.

Er sagte, dass der Preisunterschied im Jahr 2018 zwischen 5 und 25 Prozent zwischen den US-amerikanischen und japanischen Börsen betrug, was bedeutet, dass er Geld verdienen kann, sobald Vermögenswerte von einer Plattform auf eine andere übertragen werden.

„Es gab eine enorme Nachfrage nach Kryptowährungen aus Japan, und es gab nicht annähernd so viele Liquiditätsanbieter“, fügte er hinzu.

Der junge Unternehmer gründete einen Krypto-Investmentfonds, Alameda Research, zog nach Hongkong und startete dann FTX mit Gary Wang, der heute Chief Technology Officer der Plattform ist.

Mittlerweile lebt Bankman-Fried auf den Bahamas, wo es praktisch keine Steuern gibt, und auch die Plattform hat ihren Hauptsitz in dem karibischen Land.

Er verteidigt seine Wahl der Seite damit, dass es „eines der wenigen Länder ist, die über ein umfassendes Lizenzierungssystem für Kryptowährung und den Austausch von Kryptowährungen verfügen“.

In Medienauftritten und auf Twitter, wo er SBF nennt, war Bankman-Fried ein ausgesprochener Verfechter eines reibungsloseren Zugangs zum Kryptomarkt für die breite Öffentlichkeit, insbesondere in den Vereinigten Staaten.

„Es wäre für alle Beteiligten gesund, wenn es einen regulatorischen Weg gäbe, um eine Lizenz zu erhalten und eine Bundesaufsicht einzuführen“, sagte er.

Siehe auch  Elon Musk beginnt mit Entlassungen auf Twitter

Eine Tochtergesellschaft von US-Kunden, FTX US, wurde 2020 eröffnet.

Der Erfolg von FTX hat es der Plattform ermöglicht, prestigeträchtige Partnerschaften einzugehen, darunter mit der kürzlich pensionierten American-Football-Legende Tom Brady und seiner Frau, dem ehemaligen brasilianischen Model Gisele Bundchen.

Das Unternehmen wird auch während des Super Bowl am Sonntag eine Anzeige schalten und versprechen, eine Reihe von Bitcoins zu verschenken, die jederzeit eingestellt werden, wenn die Werbespots ausgestrahlt werden.

„Effektive Kritik“

Bankman-Fried, der sagte, er pflege einen spartanischen Lebensstil, identifiziert sich mit den Überzeugungen des „effektiven Altruismus“, einer Bewegung, die darauf abzielt, sorgfältige Analysen durchzuführen, um zu sehen, wie die eigenen Ressourcen eingesetzt werden, um anderen am meisten zu helfen.

sagte Bankman-Fried, der schwor, fast sein gesamtes Vermögen zu verschenken, das er verdient hätte.

Es wird geschätzt, dass er bereits zwischen 50 und 100 Millionen US-Dollar für Zwecke wie den Kampf für den Tierschutz, den Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten und die Verringerung der globalen Erwärmung gespendet hat.

Kryptowährungen wurden mit dem Argument scharf kritisiert, dass sie zu einer katastrophalen globalen Erwärmung beitragen, weil der Prozess ihrer Gewinnung viel Strom erfordert, der aus fossilen Brennstoffen stammen kann.

Bankman-Fried sagte, er glaube, dass der Prozess der Erstellung von Kryptowährungen sowie Transaktionen zunehmend mit erneuerbaren Energien erfolgen würden.

Bankman-Fried, der zu den größten Spendern der Kampagne 2020 von US-Präsident Joe Biden gehörte, ist sich der enormen Geldbeträge bewusst, die er aufbringt, und hat kein Problem damit, die Beträge zu veröffentlichen.

„Wenn Sie versuchen, viel Positives in der Welt zu bewirken, werden es wahrscheinlich Dinge sein, die die Leute am Ende sehen“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Der Ölpreis fällt zum ersten Mal seit Anfang Mai unter 100 Dollar pro Barrel