Mai 27, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Severance“-Rezension: Team Adam Scott und Produzent Ben Stiller über eine Apple-Serie, die der Work-Life-Balance einen erschreckenden Sci-Fi-Touch verleiht

„Severance“-Rezension: Team Adam Scott und Produzent Ben Stiller über eine Apple-Serie, die der Work-Life-Balance einen erschreckenden Sci-Fi-Touch verleiht

Der Titel bezieht sich auf ein vom Riesen Lumon Industries praktiziertes Verfahren, bei dem Mitarbeiter ihre Erinnerungen an das, was bei der Arbeit passiert, von dem, was außerhalb passiert, und umgekehrt abschneiden, wodurch der Ausdruck „Work-Life-Balance“ theoretisch eine neue Bedeutung bekommt.

Wenn jedoch ein Teammitglied plötzlich geht und ein Neuankömmling hinzukommt, bringt das die Chemie im Büro durcheinander und bringt Ideen darüber hervor, was die Praxis wirklich motivieren könnte – und was könnte das Unternehmen tatsächlich tun? Senior Copper scheint daran interessiert zu sein, dies zu vermeiden.

Die Antworten kommen nicht schnell, aber das Drehbuch wird absolut fantastisch, wenn Adam Scott die Rolle von Mark Scout übernimmt, dem neuen unauffälligen Anführer des Teams; und Brett Laure als Hailey, ein Newcomer, der viele Fragen stellt.

Schließlich reicht es aus, um selbst diejenigen, die sich nach dem Büro sehnen, Zoom-Anrufe zu schätzen zu wissen. Für die oben genannte Besetzung umfasst Lumons Mitarbeiterliste John Turturro, Christopher Walken, Zach Sherry, Trammell Tillman und Patricia Arquette, Last Encounter with Stiller nach dem fantastischen Gefängnisdrama von 2018. „Flucht in Dannemora.“

Für Mark erfüllten die zerbrochenen Erinnerungen einen Zweck, da sie es ihm ermöglichten, eine gewisse Distanz zwischen der Arbeit und dem Schmerz zu finden, den er nach dem Verlust seiner Frau erlebte.

Scott entpuppt sich als der perfekte Typ, aber die Besetzung ist durchweg gut. Warum andere Fausts Deal zustimmen Dies ist nur einer der Brotkrümel, mit denen sich „Severance“ in einer Serie Zeit lässt, die am Ende ihrer neun Folgen viel Laufbahn für mehr lässt.

Von Dan Erickson kreiert, haben einige der exzentrischeren Aspekte der Serie eine hochwertige „Twin Peaks“ -Qualität, wie der Arquette-Chef mit monotoner Stimme, der Mark sagt, dass „Handshakes auf Anfrage erhältlich sind“, wenn er durch unglaublich lange Flure geht oder die bizarre Besessenheit von Wassermelonenbällchen bei Feierlichkeiten.Peinliche Gesellschaft. Die Show lädt auch zu Vergleichen mit unterschätzten AMC-Dramen ein „Rubikon“ Und die Sechziger-Serie „Häftling,“ Angesichts der beengten Umgebung und der Unsicherheit darüber, wem man vertrauen kann.
„Severance“ wird nicht jedermanns Sache sein, aber diejenigen, die von dem desinfizierten, labyrinthartigen Arbeitsbereich angezogen werden, werden nicht genug von seinen provokativen Effekten über Gehirnfärbung und Erinnerungen im Filmstil bekommen können. „Ewiger Sonnenschein eines reinen Geistes.“

Lichtaustritt ist es nicht. Aber bis die fiktive Technologie der Show Realität wird, sind Serien wie „Severance“ nur eine Art intellektuelles Konzept, um den Geist von der täglichen Arbeit von 9-5 abzulenken.

Siehe auch  Matthew Broderick über die Ansteckung mit COVID-19, nachdem er „zu vorsichtig“ war – The Hollywood Reporter

„Severance“ startet am 18. Februar auf Apple TV+. (Offenlegung: Meine Frau arbeitet für eine Apple-Abteilung.)