Juli 5, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Joe Rogans Spotify-Deal soll über 200 Millionen Dollar wert sein

Joe Rogans Spotify-Deal soll über 200 Millionen Dollar wert sein

Die Bewältigung der Krise in den USA ist vielleicht komplexer, weil Spotify seinen Hauptsitz fast 4.000 Meilen entfernt in Schweden hat, wo Mr. Eck, ein öffentlichkeitsscheuer Manager, der in einem Vorort von Stockholm aufgewachsen ist, und viele der Dienstältesten des Unternehmens leben Ingenieure und Mitarbeiter im Service.

Meinungsfreiheit ist eine feste Überzeugung in Schweden. Viele Mitarbeiter dort – und in den USA – waren darüber verärgert Spotify hat die Musik von R. Kelly und XXXTentacion aus Playlists entfernt Im Jahr 2018 aufgrund von Inhalten oder Verhaltensweisen, die als anstößig erachtet wurden, die Entscheidung des Unternehmens schnell umkehren.

Herr Eck hat deutlich gemacht, dass er davor zurückschreckt, die Rolle des Unteroffiziers zu übernehmen. „Wir diktieren nicht den Diskurs, den diese Innovatoren in ihre Programme aufnehmen wollen“, sagte er den Mitarbeitern Anfang dieses Monats in einer Rede. Zuerst berichtet von The Vergeund fügte hinzu: „Wenn wir nur Inhalte erstellen wollen, die wir alle lieben und denen wir zustimmen, müssen wir Religion, Politik, Comedy, Gesundheit, Umwelt und Bildung eliminieren, die Liste geht weiter und weiter und weiter.“

Aus geschäftlicher Sicht könnte die Zensur von Mr. Rogan eine große Anzahl seiner Fans entfremden und einen schlüpfrigen Präzedenzfall mit anderen Sendern schaffen, so Mark Mulligan, Branchenanalyst bei Media Research.

„Dies könnte die zukünftige Podcast-Strategie gefährden“, sagte Mr. Mulligan.

in einem Letzte Notiz an das Personal, schrieb Herr Eck, dass „die Annullierung von Stimmen ein rutschiger Abhang ist“, räumte jedoch ein, dass eine Reihe von Episoden von Herrn Rogans Show von der Plattform entfernt worden seien. Er schrieb, dass Herr Rogan nach Treffen mit Spotify-Führungskräften und seinen „eigenen Gedanken“ beschlossen habe, sie zu entfernen.

Siehe auch  Familie Bob Saget verklagt, blockiert Veröffentlichung von Todesakten – Frist

Katherine Rosemann Und Ben Cissario berichtet aus New York, Mike Isaak Berichtet aus Oakland, Kalifornien, und Adam Satariano Ich habe aus London berichtet. Tragen Sie zu zusätzlichen Berichten bei Nicole Sperling in Los Angeles u Markus Tracy Und Jessica Cheung in New York.