September 30, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Untersuchungen zeigen, wie Banken und Investoren die Kohleindustrie finanzieren

Untersuchungen zeigen, wie Banken und Investoren die Kohleindustrie finanzieren

Ein Bulldozer schiebt Kohle in ein Förderband im Kraftwerk Jiangyou am 28. Januar 2022 in Jiangyou, Stadt Mianyang, Provinz Sichuan, China.

Liu Chongjun | China Nachrichtendienst | Getty Images

LONDON – Banken und Investoren haben laut neuen Forschungsergebnissen in den letzten Jahren riesige Geldsummen zur Stützung der Kohleindustrie bereitgestellt, um die schmutzigsten fossilen Brennstoffe der Welt in einer Zeit zu subventionieren, in der die Menschheit mit einem Klimanotstand konfrontiert ist.

Eine am Dienstag von den Kampagnengruppen Urgewald und Reclaim Finance zusammen mit mehr als zwei Dutzend anderen NGOs veröffentlichte Analyse ergab, dass Geschäftsbanken zwischen Januar 2019 und November letzten Jahres 1,5 Billionen US-Dollar in die Kohleindustrie geleitet haben.

Die Untersuchung zeigt, wie eine kleine Anzahl von Finanzinstituten aus einer Handvoll Ländern eine große Rolle dabei spielen, die Kohleindustrie am Leben zu erhalten.

Tatsächlich wurden Finanzinstitute aus nur sechs Ländern – den USA, China, Japan, Indien, Kanada und dem Vereinigten Königreich – als verantwortlich für mehr als 80 % der Kohlefinanzierung und -investitionen angesehen.

„Diese Finanzinstitute müssen von allen Seiten unter Beschuss geraten: Organisationen der Zivilgesellschaft, Finanzaufsichtsbehörden, Kunden und fortschrittliche Investoren“, sagte Catherine Janswindt, Leiterin der Finanzforschung bei Orgewald, in dem Bericht. „Wenn wir die Kohlefinanzierung nicht beenden, wird sie uns beenden.“

Kohle ist der CO2-intensivste fossile Brennstoff und damit das wichtigste Substitutionsziel beim Umstieg auf erneuerbare Alternativen.

Wer sind die wichtigsten Kreditgeber für Kohlekunden?

Die Ergebnisse identifizieren alle Unternehmenskredite und Unternehmensversicherungen bei Urgewald Globale Kohleausstiegsliste Aber schließen Sie grüne Anleihen und Finanzierungen aus, die auf Nicht-Kohle-Aktivitäten ausgerichtet sind. GCEL bezieht sich auf eine Liste von 1032 Unternehmen, die 90 % der weltweiten Kraftwerkskohleproduktion und Kohleverbrennungskapazität ausmachen.

Es ist das erste GCEL-finanzierende Forschungsupdate seit einem Jahr COP26 Klimakonferenz Ende letzten Jahres in Glasgow, Schottland, statt. Die Verteidiger der Kampagne sagen, dass die Analyse aus diesem Grund als Maßstab für die Bewertung der Integrität der auf der COP26 gemachten Versprechen angesehen werden sollte.

Banken argumentieren gerne, dass sie ihren Kohlekunden beim Übergang helfen wollen, aber die Realität ist, dass keines dieser Unternehmen im Übergang ist.

Katharina Janswindt

Leiter Financial Research bei Urgewald

Wichtige kohleabhängige Länder in UN-Gesprächen erstmals zu „stufenweisem Abbau“ verpflichtet Kohleverstromung und ineffiziente Subventionen für fossile Brennstoffe. Eine Intervention in letzter Minute zur Änderung der Terminologie der Glasgower Klimacharta in „Ausstieg“ statt „Ausstieg“ hat bei vielen Bedenken geweckt, dass dies ein Schlupfloch schaffen würde, um dringend benötigte Klimaschutzmaßnahmen zu verzögern.

„Banken argumentieren gerne, dass sie ihren Kohlekunden beim Übergang helfen wollen, aber die Realität ist, dass fast keines dieser Unternehmen im Übergang ist. Und sie haben wenig Anreiz dazu, solange die Banker weiterhin Blankoschecks ausstellen“, sagte Ganswindt .

Die NGO-Untersuchung zeigt, dass, während 376 Geschäftsbanken der Kohleindustrie zwischen Januar 2019 und November 2021 Kredite in Höhe von 363 Milliarden US-Dollar gewährten, nur 12 Banken 48 % der gesamten Unternehmenskredite in GCEL ausmachten.

Kraftwerk Turów im Südwesten Polens.

Dominica Zarzyka | Norfoto | Getty Images

Unter diesen angeblichen „schmutzigen Dutzend“ Kreditgebern sind 10 Mitglieder der Vereinten Nationen Net Zero Banking Alliance Eine von der Industrie geführte Initiative, die sich verpflichtet hat, ihre Anlageportfolios bis 2050 auf Netto-Null-Emissionen auszurichten.

Die drei größten Kreditgeber für die Kohleindustrie sind japanische Banken Mizuho FinanzenUnd Mitsubishi UFJ Financial Und SMBC-Gruppegefolgt vom Vereinigten Königreich Barclays Wall Street Stadtgruppe.

CNBC hat die in diesem Bericht genannten Unternehmen um Stellungnahme gebeten. Mizuho Financial und Citi lehnten es ab, auf die NGO-Analyse zu antworten.

große Summen

Die Studie ergab, dass das Underwriting heute den Löwenanteil des Kapitals ausmacht, das Banken für ihre Kohlekunden aufbringen. Underwriting bezieht sich auf den Prozess, bei dem Banken Investitionen oder Kapital für Unternehmen beschaffen, indem sie in ihrem Namen Anleihen oder Aktien ausgeben und diese an Investoren wie Pensionsfonds, Versicherungsfonds und Investmentfonds verkaufen.

In dem ungefähr zweijährigen Zeitraum von Januar 2019 bis November letzten Jahres haben 484 Geschäftsbanken durch das Underwriting 1,2 Billionen US-Dollar an Unternehmen in GCEL geleitet. Unter diesen Banken wurden nur 12 Banken gefunden, die seit 2019 39 % des gesamten Underwritings ausmachen.

Der Hauptsitz von JP Morgan Chase & Co. , Der JP Morgan Chase Tower in der Park Avenue, Midtown, Manhattan, New York.

Tim Clayton-Corbis | Corbis Sport | Getty Images

In Bezug auf die Forschungsergebnisse sagte Ganswindt von Urgewald gegenüber CNBC, dass es wichtig sei, das Gesamtbild zu sehen, wenn es darum geht, wie Banken die Kohleindustrie unterstützen.

„Am Ende des Tages spielt es keine Rolle, ob die Banken die Kohleindustrie mit Krediten oder mit Underwriting-Dienstleistungen unterstützen. Beide Aktionen führen zum gleichen Ergebnis: Riesige Bargeldbeträge werden dem schlimmsten Feind der Kohleindustrie zur Verfügung gestellt.“ Sie sagte.

Was ist mit Investoren?

Während Banken eine zentrale Rolle dabei spielen, Kohleunternehmen dabei zu helfen, Kapital zu erhalten, indem sie ihre Anteile zeichnen und Anleihen ausgeben, haben die NGOs hinter der Studie erkannt, dass Investoren letztendlich die Käufer dieser Wertpapiere sind.

Die Studie identifiziert fast 5.000 institutionelle Investoren, die mehr als 1,2 Billionen US-Dollar in der Kohleindustrie besitzen. Dutzende der Top-Ten-Unternehmen machen mit Stand November 2021 46 % dieses Betrags aus. Die amerikanischen Investmentgiganten Blackrock und Vanguard erwiesen sich als die jeweils größten institutionellen Investoren.

„Niemand sollte sich täuschen lassen Schwarzer Stein‚Sand VordergrundMitgliedschaft bei Net Zero Asset Managers-Initiative. Diese beiden Institutionen tragen mehr Verantwortung für die Beschleunigung des Klimawandels als jeder andere institutionelle Investor weltweit, sagte Jan Lovell, Policy Analyst bei Reclaim Finance.

Er fügte hinzu, es sei „extrem beängstigend“ zu sehen, dass Pensionsfonds, Vermögensverwalter, Investmentfonds und andere institutionelle Investoren inmitten der Klimakatastrophe immer noch auf Kohleunternehmen setzen.

BlackRock lehnte es ab, sich zu den Erkenntnissen der NGO zu äußern.

Ein Vanguard-Sprecher sagte gegenüber CNBC, dass das Unternehmen „sich dafür einsetzt, Unternehmen durch eine effektive Aufsicht zu ermutigen, physische Klimarisiken anzugehen“ durch die Energiewende.

„Als Vermögensverwalter hat Vanguard eine treuhänderische Verantwortung gegenüber dem breiten Spektrum von Privatanlegern, Brokern und institutionellen Anlegern, die uns ihre Vermögenswerte anvertraut haben“, sagten sie. „Unser Auftrag ist es, das Vermögen der Kunden gemäß den von ihnen gewählten Anlagestrategien anzulegen und für diese Vermögenswerte verantwortlich zu handeln. Wir nehmen diese Verantwortung sehr ernst.“