Februar 28, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

US-Aktien-Futures fallen im Vorfeld des US-Inflationsberichts: Markets Wrap

US-Aktien-Futures fallen im Vorfeld des US-Inflationsberichts: Markets Wrap

(Bloomberg) – US-Aktien-Futures fielen im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Inflationsdaten, die den Weg für den Zeitpunkt der Zinssenkungsmaßnahme der Federal Reserve ebnen könnten. Staatsanleihen stiegen.

Die meisten lesen von Bloomberg

Die Kontrakte im zinsempfindlichen Nasdaq 100-Index fielen um 0,6 %, während die Kontrakte im S&P 500-Index um 0,4 % fielen, womit sich der Rückgang des wichtigsten US-Aktienindex vom Montag von einem Höchststand nahe 5.050 Punkten fortsetzte. Die Aktie von Nvidia Corp fiel. 1 % im vorbörslichen Handel.

Der Inflationsbericht, der voraussichtlich zum ersten Mal seit März 2021 eine Gesamtinflation von unter 3 % im Jahresvergleich ausweisen wird, reicht möglicherweise nicht aus, um eine schnellere Umstellung auf eine Lockerung der Geldpolitik zu rechtfertigen. Das Beschäftigungs-, Produktions- und Wirtschaftswachstum in den USA hat positiv überrascht und sich als widerstandsfähig gegenüber den schnellsten Zinserhöhungen seit einer Generation erwiesen.

„Obwohl der VPI später voraussichtlich unter 3 % liegen wird, glauben wir immer noch, dass der Markt überaktiv ist, wenn es darum geht, wann die erste Kürzung erfolgen wird“, sagte Grace Peters, Leiterin der globalen Anlagestrategie bei JP Morgan Private Bank. Bloomberg TV.

Den Anlegern stockt der Atem, nachdem der Optimismus hinsichtlich der Unternehmensgewinne, angetrieben durch eine Kombination aus robustem US-Wachstum und erwarteten Zinssenkungen, den Markt in den technisch überkauften Bereich getrieben hat. Laut einer globalen Umfrage der Bank of America Corp. unter Fondsmanagern stiegen die Allokationen in US-Aktien, wobei das Engagement in der Technologiebranche den höchsten Stand seit August 2020 erreichte.

Lesen Sie: Eine Umfrage der Bank of America zeigt, dass die Anleger voll auf die Rallye der US-Technologieaktien setzen

Siehe auch  Auf dem US-Immobilienmarkt bricht ein Kampf aus, da sinkende Erschwinglichkeit mit „Sperreffekt“ kollidiert

Gleichzeitig senden die politischen Entscheidungsträger die Botschaft, dass die Wetten auf niedrigere Zinssätze übertrieben sind. Thomas Barkin, Präsident der Richmond Federal Reserve Bank, warnte am Montag, dass US-Unternehmen, die in den letzten Jahren an Preiserhöhungen gewöhnt waren, weiterhin für Inflation sorgen könnten. Der Markt ignoriere die Risiken einer Zinserhöhung nach einem Lockerungszyklus, warnten Strategen der Citigroup am Montag.

Die Derivatemärkte deuten auf die erste vollständige Zinssenkung um einen Viertelpunkt im Juni hin, gefolgt von drei weiteren Senkungen im Jahr 2024, wodurch der Federal Funds Rate bis Dezember um einen Prozentpunkt sinken wird, so die von Bloomberg zusammengestellten Daten.

Die bekanntesten Unternehmen

  • Die Aktien von ZoomInfo Technologies stiegen im vorbörslichen Handel, nachdem das Infrastruktursoftwareunternehmen im vierten Quartal einen Umsatz meldete, der die Konsensschätzungen übertraf.

  • Arm Holdings Plc setzte seine dreitägige Rallye fort und ließ seinen Wert um fast 100 % steigen, nachdem ein umfangreicher Gewinnbericht letzte Woche zeigte, dass die Ausgaben für künstliche Intelligenz den Umsatz steigerten.

  • Die Aktien von JetBlue stiegen um 14 %, nachdem der aktivistische Investor Carl Icahn einen Anteil von 9,91 % an der Fluggesellschaft bekannt gab und sagte, er habe Gespräche mit dem Management über die Möglichkeit einer Vertretung im Vorstand geführt.

  • Die Aktien von Arista Networks Inc. fielen. Um 7,1 %, nachdem einige die Ergebnisse und Erwartungen des Cloud-Networking-Unternehmens im ersten Quartal angesichts der Erwartungen im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz für enttäuschend hielten.

  • Michelin-Aktien stiegen nach der Gewinn- und Aktienrückkaufankündigung des Reifenherstellers.

Wichtige Ereignisse dieser Woche

  • Deutsche ZEW-Umfrageprognose, Dienstag

  • US-Verbraucherpreisindex, Dienstag

  • Industrieproduktion der Eurozone, BIP, Mittwoch

  • Der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, wird am Mittwoch vor dem Wirtschaftsausschuss des Oberhauses aussagen

  • Der Präsident der Chicago Fed, Austin Goolsbee, spricht am Mittwoch

  • Am Mittwoch spricht der stellvertretende Vorsitzende der Fed für Aufsicht, Michael Barr

  • Japanisches BIP, Industrieproduktion, Donnerstag

  • US Empire Manufacturing, Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, Industrieproduktion, Einzelhandelsumsätze, Unternehmensvorräte, Donnerstag

  • Am Donnerstag spricht die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde

  • Der Präsident der Atlanta Fed, Rafael Bostic, spricht am Donnerstag

  • Der Gouverneur der Federal Reserve, Christopher Waller, spricht am Donnerstag

  • Der Chefökonom der Europäischen Zentralbank, Philip Lane, spricht am Donnerstag

  • US-Wohnungsbaubeginne, Erzeugerpreisindex, Verbrauchervertrauen von der University of Michigan, Freitag

  • Mary Daly, Präsidentin der San Francisco Federal Reserve Bank, spricht am Freitag

  • Am Freitag spricht der stellvertretende Vorsitzende der Fed für Aufsicht, Michael Barr

  • Am Freitag spricht Isabel Schnabel, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank

Siehe auch  Adidas überschwemmt sich mit Bestellungen im Wert von 565 Millionen US-Dollar für unverkaufte Yeezy-Schuhe - FT

Einige wichtige Bewegungen auf den Märkten:

Shops

  • Die S&P 500-Futures fielen um 6:31 Uhr New Yorker Zeit um 0,4 %.

  • Nasdaq-100-Futures fielen um 0,6 %

  • Dow Jones Industrial Average-Futures fielen um 0,1 %

  • Der Stoxx Europe 600-Index fiel um 0,4 %.

  • MSCI World Index stieg um 0,1 %

Währungen

  • Der Bloomberg Dollar Spot Index hat sich kaum verändert

  • Der Euro änderte sich bei 1,0779 US-Dollar kaum

  • Das britische Pfund stieg um 0,3 Prozent auf 1,2673 Dollar

  • Der japanische Yen veränderte sich kaum und lag bei 149,44 gegenüber dem Dollar

Digitale Währungen

  • Bitcoin blieb mit 49.861,45 $ kaum verändert

  • Ethereum stieg um 1,4 % auf 2.668,63 $

Fesseln

  • Die Rendite der 10-jährigen Schatzanleihe sank um 2 Basispunkte auf 4,16 %.

  • Die Rendite deutscher 10-jähriger Anleihen sank um zwei Basispunkte auf 2,34 %.

  • Die Rendite britischer Anleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren veränderte sich mit 4,06 % kaum.

Waren

  • Der Rohölpreis von West Texas Intermediate stieg um 0,9 % auf 77,60 $ pro Barrel

  • Gold im Kassageschäft stieg um 0,4 Prozent auf 2.028,45 US-Dollar pro Unze

Diese Geschichte wurde mit Unterstützung von Bloomberg Automation erstellt.

– Mit Unterstützung von James Hirai, Divya Patel und Christophe Chamonicolas.

Die meisten lesen von Bloomberg Businessweek

©2024 Bloomberg L.P