Februar 28, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

New Yorker geben durchschnittlich 10.454 US-Dollar im Voraus aus, um eine Wohneinheit zu mieten

New Yorker geben durchschnittlich 10.454 US-Dollar im Voraus aus, um eine Wohneinheit zu mieten

Immobilie

Ein Umzug ist immer ein großer Schmerz – aber neue Daten zeigen, dass er für New Yorker auch teurer ist, als sich viele leisten können.

Darüber hinaus sind die durchschnittlichen Kosten für die Anmietung einer neuen Wohnung in New York City so hoch geworden, dass viele Mieter gezwungen sind, in diesen Wohnungen zu bleiben. Aktueller Bericht von StreetEasy wurde gefunden.

Den Erkenntnissen von Listing Gateway zufolge muss der durchschnittliche Mieter in New York derzeit satte 10.454 US-Dollar an Vorabkosten zahlen, bevor er umziehen kann – die höchsten Vorabkosten, die der Dienst seit Beginn der Erfassung im Jahr 2010 verzeichnet hat.

Das ist ein Anstieg von 7,1 % gegenüber den durchschnittlichen Anschaffungskosten von 9.763 US-Dollar im Jahr 2022 – und ein Anstieg von 28,7 % gegenüber dem Durchschnitt vor der Pandemie von 8.125 US-Dollar im Jahr 2019. Diese Zahlen gingen im Jahr 2020 zurück, als zahlreiche New Yorker die Stadt verließen und eine Fülle von 8.125 US-Dollar schufen Mieteinheiten. , wodurch die Preise günstiger werden. Doch ab 2021 haben Vermieter die Preise deutlich erhöht, und seitdem verlaufen die Vorlaufkosten vertikal.

Der Anstieg dieser Kosten – zu denen im Allgemeinen die erste Monatsmiete, Kaution und Maklergebühren gehören – hat zu einem „Lock-in-Effekt“ geführt, bei dem sich Mieter einen Auszug nicht leisten können.

Siehe auch  Google behauptet, die indische Kartellbehörde habe Teile der Anordnung der Europäischen Union zum Android-Missbrauch kopiert
Seit der Pandemie sind die Kosten für den Umzug in eine neue Wohnung dramatisch gestiegen. Getty Images/iStockPhoto
Erster Kostenbericht von Streeteasy
Die Maklergebühren machen im Allgemeinen den größten Teil der Vorabkosten aus. Getty Images/iStockPhoto

Das Unternehmen stellte fest, dass die Maklergebühren den Großteil der Vorabkosten ausmachen und dass Stadtbewohner, die als Bedingung für ihren Mietvertrag eine Gebühr zahlen, mit fast doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit (42,9 %) Vorabkosten tragen wie diejenigen, die dies im Durchschnitt nicht tun. .

Dies sei besonders brutal für einkommensschwache New Yorker, bemerkt StreetEasy. Laut StreetEasy können sich diejenigen, die das durchschnittliche Haushaltseinkommen in der Bronx verdienen, weniger als 1 % der Mieten außerhalb der Stadt leisten. Insgesamt sind diese durchschnittlichen Kosten immer noch mehr als fünfmal höher als der durchschnittliche Barguthaben amerikanischer Mieter in Höhe von 2.000 US-Dollar auf Giro-, Spar- oder Geldmarktkonten.

Vor Ort müssen Mieter in der Bronx, die ein Durchschnittseinkommen von 45.517 US-Dollar erzielen, 15,4 % ihres Jahreseinkommens für diese Anfangskosten aufwenden, was die größte Belastung in der Stadt darstellt. Und in Manhattan, wo das Durchschnittseinkommen mit etwa 96.000 US-Dollar das höchste innerhalb der Stadtgrenzen ist, müssen Mieter etwa 13 % des Jahreseinkommens zahlen, um einen neuen Mietvertrag abzuschließen.

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass die Situation „für den Mietmarkt als Ganzes nicht vorteilhaft“ sei und erfordert die Verabschiedung weiterer Richtlinien, um den Markt transparenter zu machen und die „finanziellen Verpflichtungen“ der Mieter gegenüber ihren Vermietern zu verwalten.

Mehr laden…




https://nypost.com/2024/02/13/real-estate/new-yorkers-spend-an-average-10454-upfront-to-rent-a-unit/?utm_source=url_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign=site 20 % Knöpfe

Kopieren Sie die Freigabe-URL