Juni 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Was weißt du diese Woche?

Was weißt du diese Woche?

Die Aktien beendeten die Handelswoche erneut mit neuen Rekorden.

Anzeichen einer nachlassenden Inflation führten dazu, dass die Märkte hinsichtlich der Möglichkeit einer Zinssenkung durch die Federal Reserve optimistischer wurden, und die Aktienkurse stiegen in der Folge, wobei alle drei großen Durchschnittswerte am Mittwoch Rekordwerte erreichten.

Im Laufe der Woche stieg der Nasdaq Composite (^IXIC) um mehr als 2 %, während der S&P 500 (^GSPC) um mehr als 1,5 % zulegte. Der Dow Jones Industrial Average (^DJI) stieg um mehr als 1 % und schloss am Freitag zum ersten Mal überhaupt über 40.000 Punkten.

Nächste Woche dürften die bevorstehenden Gewinnergebnisse von Nvidia (NVDA) der Hauptkatalysator für die Märkte sein. Auch die Ergebnisse von Target (TGT), Palo Alto Networks (PANW) und Lowe’s (LOW) werden von den Anlegern genau beobachtet.

Es wird erwartet, dass die Woche an der Wirtschaftsfront ruhiger verläuft, mit Aktualisierungen der Aktivität im verarbeitenden Gewerbe und im Dienstleistungssektor sowie den endgültigen Daten zum Verbrauchervertrauen für Mai. Das Protokoll der Mai-Sitzung der Federal Reserve wird ebenfalls am Mittwochnachmittag erwartet.

Die VPI-Werte vom April zeigten, dass die Kernpreise, die die volatileren Kosten für Lebensmittel und Gas ausschließen, im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 % gestiegen sind – der geringste jährliche Anstieg seit drei Jahren. Dies veranlasst die Anleger, in diesem Jahr zum ersten Mal seit Anfang April zwei vollständige Zinssenkungen einzupreisen.

Der Schritt bringt den Markt näher an die Erwartungen der Fed heran, irgendwann in diesem Jahr zwei oder drei Zinssenkungen zu erwarten. Brian Belsky, Chef-Investmentstratege bei BMO Capital Markets, nannte die Übereinstimmung der Anleger mit der Fed in Bezug auf Zinssenkungen als Grund, seine Forderung zu unterstützen, dass der S&P 500 das Jahr 2024 bei 5.600 beenden soll, was einem Anstieg von weniger als 7 % gegenüber dem Handelsschluss am Freitag entspricht.

Für Anleger wird die entscheidende Frage sein, ob diese bullische Erzählung nachhaltig ist oder ob der Markt der Fed erneut in die Arme springen wird, wie es Anfang 2024 der Fall war, als Anleger aufgrund positiver Wirtschaftsdaten fast sieben Zinssenkungen einpreisten. Der erste Test wird am Mittwoch mit der Veröffentlichung des Protokolls der Sitzung des Offenmarktausschusses der Federal Reserve im Mai erfolgen, das einen tieferen Einblick in die Diskussion unter den Beamten bieten wird.

Siehe auch  Die VPI-Inflation ist niedrig, aber der Service nimmt weiter zu; Rallye des S&P 500 pausiert

„Das Protokoll der FOMC-Sitzung im Mai sollte am Rande knapper aussehen als die Pressekonferenz des Vorsitzenden Powell“, schrieb Michael Gapen, US-Ökonom bei der Bank of America, in einer Mitteilung an die Kunden. „Obwohl Powell feststellte, dass die Hürde für Zinserhöhungen hoch liegt und dass Stillstand die angemessene Reaktion auf eine stagnierende Inflation ist, waren andere im Ausschuss eher besorgt darüber, ob die Politik genug tut.“

Jerome Powell, Vorsitzender der US-Notenbank, hält eine Pressekonferenz am Ende der Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) am 1. Mai 2024 in Washington, D.C. ab. Die Fed hielt die Zinssätze am 1. Mai zum sechsten Mal in Folge stabil.  Das Niveau auf dem höchsten Niveau seit 23 Jahren halten, um hartnäckigen Preissteigerungen entgegenzuwirken.  Am Ende einer zweitägigen Sitzung beließ die Fed ihren Leitzins unverändert bei 5,25-5,50 Prozent und verwies auf ...

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, hält am Ende der Sitzung des Offenmarktausschusses der Federal Reserve am 1. Mai 2024 in Washington, D.C. eine Pressekonferenz ab. (SAUL LOEB/AFP über Getty Images) (Soul Loeb über Getty Images)

Auf Belskys Zielerhöhung zum Jahresende folgte am Freitag eine weitere Prognoseerhöhung. Pinky Chadha, Chef-Aktienstratege der Deutschen Bank, erhöhte sein Jahresendziel für den Index von 5.100 Punkten auf 5.500 Punkte. Chadha verwies auf ein starkes Gewinnwachstum und einen sich verbessernden makroökonomischen Ausblick als Gründe für einen weiteren Anstieg der Aktien.

„Wir sehen, dass der Gewinnzyklus viele Etappen hat“, sagte Chadha. „Auch wenn in diesem Jahr möglicherweise nicht das gesamte Wachstum eintritt, gehen wir davon aus, dass das Vertrauen des Marktes in eine anhaltende Erholung bis zum Jahresende zunimmt, was die Aktienkennzahlen stützt.“

Nvidia, der Marktführer für künstliche Intelligenz, wird nach der Schlussglocke am Mittwoch seine Gewinne bekannt geben und damit die Berichte der amerikanischen Technologiegiganten abrunden. Die Erwartungen an den Chiphersteller sind erneut in die Höhe geschnellt. Laut Bloomberg-Konsensdaten erwarten Analysten, dass die Gewinne von Nvidia im Vorquartal um mehr als 400 % steigen werden, während der Umsatz um 242 % stieg.

Für das zweite Quartal erwarten Analysten ein Gewinnwachstum von mehr als 120 % und ein Umsatzwachstum von nahezu 100 %.

„Wir sehen genug Spielraum für NVDA, um im ersten Quartal (April) einen Umsatz von 26 Milliarden US-Dollar (Rechenzentrum ~ 22–23 Milliarden US-Dollar) und möglicherweise einen Gesamtumsatz von 27–28 Milliarden US-Dollar (Rechenzentrum ~ 25–26 Milliarden US-Dollar) zu erzielen – beides gut genug Halten Sie die Aktie unserer Ansicht nach höher“, schrieb UBS-Analyst Timothy Arcuri in einer Mitteilung an Kunden, in der er die Gewinnmitteilung überprüfte.

Siehe auch  Neue Elektroautos in China kosten mehr in der Versicherung als kraftstoffbetriebene Autos
Das Logo des Technologieunternehmens Nvidia ist am 11. Februar 2015 in seinem Hauptsitz in Santa Clara, Kalifornien, zu sehen. Nvidia Corp meldete am Mittwoch höhere Quartalsergebnisse, die die Erwartungen der Wall Street übertrafen, und ließ seine Aktien steigen, da der Hersteller von Grafikchips versuchte, seinen Fokus zu verstärken auf Hochleistung.  - Ende der Autos.  Nvidia versucht mit seiner Tegra-Chipreihe für mobile Geräte und zunehmend auch für Autos, seine Grafiktechnologie über die schwächelnde PC-Branche hinaus auszubauen.  REUTERS/Robert Galbraith (USA - Tags: Logo für wissenschaftliche Technologieunternehmen)Das Logo des Technologieunternehmens Nvidia ist am 11. Februar 2015 in seinem Hauptsitz in Santa Clara, Kalifornien, zu sehen. Nvidia Corp meldete am Mittwoch höhere Quartalsergebnisse, die die Erwartungen der Wall Street übertrafen, und ließ seine Aktien steigen, da der Hersteller von Grafikchips versuchte, seinen Fokus zu verstärken auf Hochleistung.  - Ende der Autos.  Nvidia versucht mit seiner Tegra-Chipreihe für mobile Geräte und zunehmend auch für Autos, seine Grafiktechnologie über die schwächelnde PC-Branche hinaus auszubauen.  REUTERS/Robert Galbraith (USA - Tags: Logo für wissenschaftliche Technologieunternehmen)

Das Logo des Technologieunternehmens Nvidia ist am 11. Februar 2015 in seinem Hauptsitz in Santa Clara, Kalifornien, zu sehen. (Reuters/Robert Galbraith) (Reuters/Reuters)

Die Aktie ist im Jahr 2024 um mehr als 86 % und im vergangenen Jahr um mehr als 200 % gestiegen, seit Nvidia mit seinem großen Gewinnbericht im Mai 2023 den KI-Hype-Zug gestartet hat. Wenn man bedenkt, wie sich die Nvidia-Aktie auf andere potenzielle KI-Aktivitäten auswirken wird, und mehr im Großen und Ganzen den Markt als Ganzes. Alle Augen werden darauf gerichtet sein, ob das Unternehmen dem Hype wieder gerecht werden kann.

„Wenn [Nvidia] „Seine beeindruckende und bemerkenswerte Serie, Schätzungen zu übertreffen, Prognosen anzuheben und dann die hohen Prognosen zu übertreffen, könnte sich im nächsten Quartal fortsetzen, was bedeutet, dass der KI-Handel noch weiter gehen könnte“, schrieb Steve Sosnick, Chefstratege bei Interactive Brokers, am Donnerstag in einer Forschungsnotiz. „Und es wird weitergehen.“ Wenn es jedoch das geringste Anzeichen einer Schwäche gibt, wird sie viel stärker leiden als diese Aktie allein.“

Nvidas Updates zur Nachfrage nach neuen Technologien kommen zu einem kritischen Zeitpunkt für die gesamte KI-Geschichte. Zunehmend werden neue Unternehmen in Branchen als KI-Handel bezeichnet.

Erst letzte Woche stiegen die Aktien von Dell um etwa 10 %, als Analysten von Morgan Stanley und Evercore ISI optimistische Untersuchungen zu den KI-Aussichten des Unternehmens veröffentlichten.

Der KI-Handel hat sich bereits über bekannte Namen wie Nvidia, Microsoft (MSFT), Alphabet (GOOGL, GOOG) und Meta (META) hinaus ausgeweitet. Energie und Versorgung sind in diesem Jahr die Sektoren mit der besten Wertentwicklung im S&P 500, beide legten um mehr als 13 % zu. Während Strategen auf einen Aufholprozess beim Handel mit Versorgungsunternehmen (XLU) hinwiesen, sorgte auch künstliche Intelligenz für Begeisterung. Das Gleiche gilt für Energie (XLE).

Siehe auch  Anleger können den AI Rise: Morning Brief nicht verpassen

Untersuchungen des Aktienstrategieteams von Goldman Sachs unter der Leitung von David Kostin zeigen, dass die Erwähnung von KI im ersten Quartal angesichts des „ausgebauten KI-Handels“ zugenommen hat. Mehr als 66 % der Unternehmen im Energiesektor erwähnten KI in ihren Gewinnaufrufen in diesem Quartal, gegenüber 19,1 % im letzten Quartal.

Ob die KI-Geschichte Bestand hat, „könnte eine der wichtigsten Fragen sein, die wir stellen müssen“, sagte Jack Manley, globaler Marktstratege bei JP Morgan Asset Management.

„Ist dieses KI-Zeug echt oder nur ein Ausrutscher im Plan?“ Manley sagte gegenüber Yahoo Finance. „Und ich meine ehrlich gesagt, die Jury ist sich immer noch nicht sicher, ob es die Welt radikal verändern wird oder nicht.“

Er fügte hinzu: „Wenn die Märkte aufwachen und sagen: ‚Hey, vielleicht waren wir ein bisschen aufgeregt darüber und vielleicht haben wir einige dieser Gewinne ein wenig verzögert, und das spiegelt sich meiner Meinung nach in diesen Bewertungen wider.‘ Potenzial, einen etwas wackeligen Weg einzuschlagen.

Verdienste: Palo Alto Networks (PANW), Trip.com (TRIP), Zoom (ZM)

Wirtschaftsnachrichten: Es gibt keine nennenswerten Wirtschaftsnachrichten.

Dienstag

Verdienste: AutoZone (AZO), Macy’s (M), XPeng (XPEV), Toll Brothers (TOL), Urban Outfitters (URBN)

Wirtschaftsnachrichten: Nicht-verarbeitende Aktivität der Philadelphia Fed, Mai (zuvor -12,4)

Mittwoch

Gewinne: Nvidia (NVDA), elf Beauty (ELF), Petco (WOOF), Snowflake (SNOW), Target (TGT), TJX (TJX), Williams-Sonoma (WSM),

Wirtschaftsnachrichten: Hypotheken-MBA-Anträge, 17. Mai (zuvor +0,5 %); Bestandsimmobilienverkäufe MoM, April (0 % erwartet, -4,3 % zuvor); Protokoll der Sitzung des Offenmarktausschusses der Federal Reserve

Donnerstag

Verdienste: BJ’s (BJ), Deckers Brands (DECK), Intuit (INTU), Polestar (PSNY), Ralph Lauren (RL), Ross Stores (ROST), TD Bank (TD), Workday (WDAY)

Wirtschaftsnachrichten: Chicago Fed Activity Index, April (vorher 0,15); Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, Woche bis 18. Mai (zuvor 222.000); S&P Global US Manufacturing PMI, vorläufiger Mai (vormals 50); US S&P Global Services PMI, vorläufiger Mai (zuvor 51,3); US S&P Global Composite PMI, vorläufiger Mai (zuvor 51,3); Verkäufe bestehender Häuser MoM, Januar (5,0 % erwartet, zuvor -1 %)

Gewinne: Lamar (LAMR), Warner Bros. Discovery (WBD)

Wirtschaftsnachrichten: Auftragseingänge für langlebige Güter, vorläufiger Wert für April (0 % erwartet, 0,9 % zuvor); Verbrauchervertrauen der University of Michigan, Mai-Finale (67,6 erwartet, 67,4 vorher)

Josh Schaeffer ist Reporter für Yahoo Finance. Folge ihm auf X @_joshschafer.

Klicken Sie hier für eine ausführliche Analyse der neuesten Börsennachrichten und Ereignisse, die die Aktienkurse beeinflussen.

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance