Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Zugunglück in Indien: Mögliche Fehlerursache, sagt Minister

Zugunglück in Indien: Mögliche Fehlerursache, sagt Minister
  • Von Sutik Biswas in Delhi und Adam Durbin in London
  • BBC News

Erklärvideo,

Archana Shukla von der BBC in Cuttack: „Elend und Chaos“ Im Krankenhaus werden Menschen behandelt, die bei dem Zugunglück verletzt wurden

Der indische Eisenbahnminister hat vermutet, dass ein Signalfehler zur Zugkatastrophe in Odisha geführt hat, wobei „eine Änderung der elektronischen Verschränkung“ die wahrscheinliche Ursache ist.

Ashwini Vaishnau sagte später, dass die Ursache und die Verantwortlichen für die drei Zugunglücke in Ostindien geklärt seien, nannte jedoch keine Einzelheiten.

Später wurde ein Bericht über Indiens schlimmsten Eisenbahnunfall in diesem Jahrhundert veröffentlicht.

Unterdessen wurde die Zahl der Todesopfer nach Angaben von Beamten auf 275 revidiert, nachdem einige Leichen doppelt gezählt wurden.

Von den 1.175 Verletzten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wurden 793 entlassen. Einige Familien sind immer noch auf der Suche nach ihren Lieben.

Bei dem Unfall prallte ein Personenzug gegen einen stehenden Güterzug und entgleiste, nachdem er fälschlicherweise auf ein Gleis auf der Hauptstreckenseite umgeleitet worden war.

Dann prallten die entgleisten Waggons gegen die hinteren Waggons eines zweiten entgegenkommenden Personenzuges.

في مؤتمر صحفي يوم الأحد ، قال جايا فيرما سينها من هيئة السكك الحديدية الهندية إن قطاري الركاب اقتربا من محطة منطقة بالاسور تحت إشارة خضراء – تشير إلى أنها آمنة – في غضون ثوانٍ من بعضهما البعض بسرعة صحيحة أقل من 130 كيلومترًا في الساعة (81 ميلاً في Uhr).

Sie sagte, dass die Personenzüge auf den Hauptstrecken aneinander vorbeifahren sollten, aber der Coromandel Express stieß auf der Ringstrecke auf einen mit Eisenerz beladenen Güterzug, wodurch die Lokomotive und einige Waggons über die schweren Güterwaggons hoben. .

Sie sagte Reportern, dass der Personenzug vollständig getroffen worden sei und der Güterzug weder entgleist sei noch sich überhaupt bewegt habe.

Der Howrah Superfast Express wäre fast rückwärts gefahren, aber zwei seiner hinteren Waggons wurden von einem entgleisten Coromandel Express erfasst.

Frau Verma Sinha sagte, es gebe „kein Problem mit dem elektronischen Verschränkungssystem“ und die Untersuchungen deuteten eher auf „eine Art Übersprechen“ als auf einen Fehler hin.

„Ob es sich um manuelles, versehentliches, wetterbedingtes, damit verbundenes Abnutzungsproblem oder um einen Wartungsfehler handelte, alles wird nach der Untersuchung ans Licht kommen“, fügte sie hinzu.

Bei Eisenbahnsignalen identifiziert das elektronische Stellwerk die Gleise für jeden Zug in einem bestimmten Bereich und gewährleistet so die sichere Bewegung der Züge entlang des Gleises.

Der Infrastrukturexperte Partha Mukhopadhyay sagte gegenüber der BBC, dass es nicht möglich sein sollte, grüne Signale auf der Hauptstrecke anzuzeigen, wenn die Route für eine Schleife ausgelegt ist.

„Die Verschränkung von Signalen soll ausfallsicher sein, und dieses Ausmaß an Fehlern ist völlig beispiellos“, sagte Mukhopadhyay vom in Delhi ansässigen Centre for Policy Research.

Premierminister Narendra Modi besuchte am Samstag die Absturzstelle und versprach, dass jeder, der für schuldig befunden wird, „schwer bestraft“ werde.

Es wird angenommen, dass sich etwa 2.000 Menschen an Bord der beiden Personenzüge befanden – des Coromandel Express, der zwischen Kalkutta (ehemals Kalkutta) und Chennai (ehemals Madras) verkehrte, und des Howrah Superfast Express, der von Yesvantpur nach Howrah fuhr –, als sich der Unfall um etwa 19 Uhr ereignete :00 (13:00). 30 GMT) am Freitag.

Pradeep Gina, ein Beamter des Bundesstaates Odisha, sagte der BBC, dass mindestens 187 Leichen weiterhin unbekannt seien und Beamte Fotos der Opfer auf Regierungswebsites hochluden und bei Bedarf DNA-Tests durchführen würden.

Beamte sagten, die Bergungsarbeiten seien am Samstag abgeschlossen worden und es seien Anstrengungen im Gange, die Trümmer zu beseitigen und den Zugverkehr wieder aufzunehmen.

Indien verfügt über eines der größten Zugnetze der Welt, das täglich von Millionen Pendlern genutzt wird, aber ein Großteil der Eisenbahninfrastruktur muss verbessert werden.

Zu dieser Jahreszeit können die Züge in Indien sehr überfüllt sein, da während der Schulferien mehr Menschen reisen.

Die schlimmste Zugkatastrophe des Landes ereignete sich 1981, als während eines Zyklons in Bihar ein überfüllter Personenzug entgleist und in einen Fluss stürzte, wobei etwa 800 Menschen ums Leben kamen.

Siehe auch  Brasilianische Wahlen: Ex-Präsident Luiz Inacio Lula da Silva gewinnt die Abstimmung, aber keinen Gesamtsieg | Brasilien