September 26, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Buffett bedauert den Mangel an hochwertigen Investitionen, auch wenn Berkshire Records Gewinne erzielt

Buffett bedauert den Mangel an hochwertigen Investitionen, auch wenn Berkshire Records Gewinne erzielt

26. Februar (Reuters) – Warren Buffett deutete am Samstag an, dass er bei seinem Stricken bleiben werde, und beklagte den Mangel an guten Investitionsmöglichkeiten für Berkshire Hathaway. (BRKa.N) Da er selbst nach dem Rückkauf einer großen Menge seiner Aktien auf einem riesigen Haufen Bargeld sitzt.

In seinem viel gelesenen jährlichen Brief an die Aktionäre von Berkshire drückte der 91-jährige Milliardär sein starkes Vertrauen in Berkshire aus und sagte, dass der Fokus auf Investitionen in starke Unternehmen und Aktien Anlegern mit einer ähnlichen langfristigen Ausrichtung zugute komme.

„Menschen, die mit ihren Investitionen zufrieden sind, werden im Durchschnitt bessere Ergebnisse erzielen als diejenigen, die durch ständig wechselnde Schlagzeilen, Klatsch und Versprechungen motiviert sind“, schrieb Buffett.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Angesichts der Risiken von Änderungen in der Weltpolitik, Terrorismus und Cyberangriffen bleibt Berkshire vorsichtig.

Die Liquidität stieg auf fast 146,7 Milliarden US-Dollar, selbst nachdem Berkshire in den Jahren 2020 und 2021 51,7 Milliarden US-Dollar seiner Aktien zurückgekauft hatte.

Buffett sagte auch, dass „wir an der Börse sehr wenig finden, was uns begeistert“, und dass große Übernahmen nach sechs Jahren ohne nichts immer noch schwer zu fassen sind.

„Heute bieten interne Gelegenheiten viel bessere Renditen als Akquisitionen“, schrieb er.

Viele dieser Möglichkeiten schienen sich im Jahr 2021 auszuzahlen.

Der Betriebsgewinn stieg um 25 % auf einen Rekordwert von 27,46 Milliarden US-Dollar, wobei mehr als ein Drittel von BNSF Railroad und Berkshire Hathaway Energy trotz Unterbrechungen der Lieferkette durch COVID-19 stammten. Im vierten Quartal stieg der Betriebsgewinn um 45 %.

Siehe auch  BP sagte, es werde 20 % seines Anteils am russischen Ölgiganten Rosneft aufgrund der Invasion des Kremls in der Ukraine verkaufen.

Der Jahresüberschuss verdoppelte sich auf einen Rekordwert von 89,8 Milliarden US-Dollar, angekurbelt durch Gewinne aus Buffetts Investition in Apple Inc. (AAPL.O)Bank of America Corp (BAC.N)American Express (AXP.N) und andere Aktien im umfangreichen Portfolio von Berkshire.

„Es liefert eine Geschichte für einen facettenreichen Wachstumsmotor“, sagte Tom Russo, Partner bei Gardner, Russo & Quinn in Lancaster, Pennsylvania, ein langjähriger Investor in Berkshire. „Die Schlüsselbotschaft ist, dass Berkshire großartige Arbeit gefunden hat, also lasst uns das feiern.“

Allein der Anteil von Apple belief sich zum 31. Dezember auf 161,2 Milliarden US-Dollar, mehr als das Fünffache dessen, was Berkshire für 31,1 Milliarden US-Dollar gezahlt hatte. Buffett beschrieb Tim Cook von Apple als „brillanten“ CEO.

Die Aktienrückkäufe beliefen sich im Jahr 2021 auf insgesamt 27 Milliarden US-Dollar, verlangsamten sich jedoch im Jahr 2022 und beliefen sich bisher auf insgesamt 1,2 Milliarden US-Dollar. Der Aktienkurs von Berkshire ist gegenüber seinem Allzeithoch um 2 % gesunken.

Jim Shanahan, Analyst bei Edward Jones & Co

vier Riesen

In seinem Brief bewarb Buffett das, was er die „Vier Berkshire Giants“ nannte, darunter massive Versicherungsgeschäfte, BNSF, Berkshire Hathaway Energy und eine Beteiligung an Apple.

„Unser Ziel sind sinnvolle Investitionen in Unternehmen mit dauerhaftem wirtschaftlichem Nutzen und einem erstklassigen CEO“, schrieb Buffett.

Er sagte auch, dass Berkshire eine „altmodische Art von Dividende“ bevorzuge, einschließlich der letztjährigen 6-Milliarden-Dollar-Eisenbahnlinie von BNSF, was einen Schatten auf Unternehmen werfe, die ihre Ergebnisse manipulieren könnten, um ihre Aktienkurse in die Höhe zu treiben.

Buffett schrieb, dass trügerische „Anpassungen“ der Gewinne – um eine höfliche Beschreibung zu verwenden – häufiger und fantasievoller wurden, als die Aktien stiegen.“

Siehe auch  Die Schadenfirma eines Bereitschaftspolizisten forderte einen anderen Mitarbeiter auf, das Badeanzugbild zu entfernen, der daraufhin von der Personalabteilung kontaktiert wurde

Buffett sagte, der riesige Bargeldanteil von Berkshire sei „kein verworrener Ausdruck von Patriotismus“, sondern eher ein Schutzschild gegen Verluste bei großen Versicherungsunternehmen, einschließlich großer Katastrophenversicherer.

Buffett sagte, Uncle Sam profitiere bereits von der Größe von Berkshire und ziehe 2021 3,3 Milliarden US-Dollar an Einkommenssteuern von dem Unternehmen ein, von den insgesamt 402 Milliarden US-Dollar an Körperschaftsteuereinnahmen, die das US-Finanzministerium erhält.

Buffett versprach auch, mehr als 30 Milliarden US-Dollar in bar bereitzuhalten, nachdem er lange gesagt hatte, 20 Milliarden US-Dollar seien das absolute Minimum. Damit bleibt noch viel für den richtigen Erwerb übrig.

„Sie haben es schwer[Akquisitionen zu tätigen]angesichts der Marktfluktuation und der Schwierigkeit, mit Private-Equity-Firmen und SPACs zu konkurrieren“, sagte Kathy Seifert, Analystin bei CFRA Research, und bezog sich dabei auf die speziellen Buyout-Firmen.

Der Jahresbericht von Berkshire, der ebenfalls am Samstag veröffentlicht wurde, enthielt einen Brief des stellvertretenden Vorsitzenden Greg Appel, in dem das Engagement des Unternehmens für Nachhaltigkeit und Umweltschutz beschrieben wurde.

Abel, 59, würde CEO von Berkshire werden, wenn Buffett nicht weitermachen könnte. Die Portfoliomanager Todd Combs und Ted Wechsler, die 34 Milliarden US-Dollar investieren, sollen die Aktieninvestitionen von Berkshire überwachen.

Zu den mehr als 90 Betriebseinheiten des Unternehmens gehören auch Dairy Queen’s Ice Cream, See’s Candy und mehrere Produktionsbetriebe.

Berkshire sagte am Samstag auch, dass es zum ersten Mal seit 2019 plant, das übliche Wochenende für Aktionäre in Omaha abzuhalten, einschließlich der Jahresversammlung am 30. April.

„Woodstock für Kapitalisten“, wie Buffett das Wochenende nennt, zieht etwa 40.000 Menschen zum Einkaufen, Essen, 5-km-Laufen und anderen Veranstaltungen an.

Siehe auch  Dow-Jones-Futures: Was tun, wenn die Markterholung einbricht; Tesla-Lieferung fällig

Der Nachweis einer COVID-19-Impfung ist erforderlich, um an der Jahrestagung teilzunehmen und einige Einkaufsrabatte zu erhalten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Jonathan Stemple berichtet) in New York. Redaktion von Megan Davis, Diane Kraft und Cynthia Osterman

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.