Mai 27, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Abfluss von Einlagen von kleinen Banken zu JPM, WFC und C hat sich verlangsamt

Der Abfluss von Einlagen von kleinen Banken zu JPM, WFC und C hat sich verlangsamt
  • CNBC hat erfahren, dass sich die Welle der Einlagen, die von kleinen Banken zu großen Institutionen wie JPMorgan Chase und Wells Fargo fließen, in den letzten Tagen erheblich verlangsamt hat.
  • Der Abfluss von Einlagen, der die Märkte weltweit erschüttert und die Aufsichtsbehörden zum Eingreifen gezwungen hat, um Bankkunden zu schützen, begann sich um den 16. März herum zu verbessern, sagten Personen, die mit den Zuflüssen von Großbanken vertraut sind.
  • Die Situation ist fließend und könnte sich ändern, wenn Bedenken hinsichtlich anderer Banken aufkommen, sagte eine Person, die unter der Bedingung der Anonymität sprach und vor der Veröffentlichung der Finanzzahlen im nächsten Monat sprach.
  • Jane Fraser, Vorstandsvorsitzende der Citigroup, sagte, die letzten Wochen hätten eine starke Schwäche in der Art und Weise gezeigt, wie einige Banken ihre Bilanzen verwalten, was zu weiteren Turbulenzen führen könnte.

Der Hauptsitz der First Republic Bank ist am 16. März 2023 in San Francisco, Kalifornien, USA, zu sehen.

Tayfun Coskun | Anadolu Agentur | Getty Images

CNBC hat erfahren, dass sich die Welle der Einlagen, die von kleinen Banken zu großen Institutionen wie JPMorgan Chase und Wells Fargo wandern, in den letzten Tagen aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Stabilität regionaler Kreditgeber erheblich verlangsamt hat.

Die Unsicherheit, die Anfang dieses Monats durch den Bankzusammenbruch im Silicon Valley entstanden war, führte zu Abflüssen und einem Einbruch der Aktienkurse bei Konkurrenten wie First Republic und PacWest.

Eine Situation, die die Märkte weltweit destabilisierte und die US-Aufsichtsbehörden zwang eingreifen Zum Schutz der Bankkunden begann der Aufschwung um den 16. März herum, sagten Personen, die mit Kapitalflüssen in führenden Instituten vertraut sind. Damals kamen 11 der größten Banken Amerikas zusammen, um 30 Milliarden Dollar in First Republic zu stecken und im Wesentlichen einen Teil der Einlagen zurückzugeben, die sie kürzlich erworben hatten.

„Menschen, die in Panik gerieten, stiegen sofort aus“, sagte die Person. „Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, werden Sie wahrscheinlich bleiben, wo Sie sind.“

Siehe auch  Die Food Security and Nutrition Administration (FSIS) gibt eine öffentliche Gesundheitswarnung für Hackfleisch heraus, das in HelloFresh-Mahlzeitenkits aufgrund einer möglichen E. Coli O157:H7-Kontamination identifiziert wurde.

Diese Entwicklung verschafft Regulierungsbehörden und Bankern eine Verschnaufpause, um die Spannungen im US-Finanzsystem anzugehen, die nach dem Zusammenbruch der SVB, der Bank der Wahl für Risikokapitalinvestoren und ihre Firmen, entstanden sind. Seine Implosion ereignete sich in diesem Monat in halsbrecherischer Geschwindigkeit, aufgeladen durch soziale Medien und die Leichtigkeit des Online-Bankings, in einem Ereignis, das die Finanzwelt wahrscheinlich in den kommenden Jahren beeinflussen wird.

Innerhalb weniger Tage nach ihrer Beschlagnahme am 10. März wurde die Signature Bank, eine weitere spezialisierte Bank, geschlossen, und die Aufsichtsbehörden nutzten Notstandsbefugnisse, um alle Kunden beider Banken zu unterstützen. Wellen des Ereignisses erreichten die ganze Welt, und eine Woche später erzwangen die Schweizer Aufsichtsbehörden eine seit langem gemunkelte Fusion zwischen UBS und Credit Suisse, um das Vertrauen in europäische Banken zu stärken.

Die Dynamik hat große Banken wie JPMorgan und Goldman Sachs in die unangenehme Lage gebracht, in dieser Krise mehrere Rollen gleichzeitig zu spielen. Große Banken beraten kleinere Banken und beteiligen sich gleichzeitig an Schritten, um das Vertrauen in das System wiederherzustellen und notleidende Kreditgeber wie First Republic zu unterstützen, während sie gleichzeitig Milliarden von Dollar an Einlagen ansammeln und in der Lage sind, Vermögenswerte zu überbieten, wenn sie zum Verkauf angeboten werden.

Der weitreichende Einfluss dieser Finanzströme ist bei der Federal Reserve offensichtlich Daten Es wurde am Freitag veröffentlicht und ist ein Schuss mit verzögerter Einzahlung vom 15. März. Während es den Anschein hat, dass große Banken Einlagen auf Kosten kleinerer Banken verdienen, erfassen die Einlagen die Abflüsse aus der SVB nicht, weil sie in der gleichen Klasse wie die großen Banken waren wie die Unternehmen, die ihre Dollars verdienten.

Obwohl sich die Zuflüsse zu einer großen Institution auf ein „vernachlässigbares“ Ausmaß verlangsamt haben, ist die Situation fließend und könnte sich ändern, wenn Bedenken hinsichtlich anderer Banken aufkommen, sagte die Person, die unter der Bedingung der Anonymität vor der Veröffentlichung der Finanzzahlen im nächsten Monat sprach. JPMorgan startet am 14. April in die Saison der Bankengewinne.

Siehe auch  Die 10-jährige Treasury-Rendite erreicht 4 % und damit ein 14-Jahres-Hoch

Bei einer anderen großen Bank, dieser an der Westküste, haben sich die Zuflüsse laut einer anderen mit der Angelegenheit vertrauten Person in den letzten Tagen nur verlangsamt.

Vertreter von JPMorgan, Bank of America, Citigroup und Wells Fargo lehnten eine Stellungnahme zu diesem Artikel ab.

Laut Henrique Dubugras, Mitbegründer von Brex, spiegeln die Bewegungen wider, was ein neuer Spieler gesehen hat. Sein Startup, das sich an Risikokapital-unterstützte Wachstumsunternehmen richtet, verzeichnete nach dem Zusammenbruch der SVB einen Anstieg der Einlagen und neuen Konten.

„Die Dinge haben sich definitiv beruhigt“, sagte DuPoughras in einem Telefoninterview mit CNBC. „Es gab viele Ins und Outs, aber die Leute pumpen immer noch Geld in die großen Banken.“

Das Post-SVB-Spielbuch, sagte er, sieht für Start-ups vor, dass sie drei bis sechs Monate Bargeld in Regionalbanken oder Newcomern wie Brex halten, während sie den Rest in einen der vier großen Player stecken. Dieser Ansatz kombiniert den Service und die Funktionen kleinerer Kreditgeber mit der wahrgenommenen Sicherheit von Banken, die zu groß sind, um zu scheitern, für den Großteil ihres Geldes, sagte er.

„Viele Gründer haben ein Konto bei einer der vier großen Banken eröffnet, viel Geld dorthin verschoben und jetzt erinnern sie sich, warum sie es gar nicht erst gemacht haben“, sagt er. Historisch gesehen waren die größten Banken nicht an riskanten Startups interessiert, was die Domäne spezialisierter Kreditgeber wie der SVB war.

DuBograss sagte, JPMorgan, die nach Vermögenswerten größte US-Bank, sei in diesem Monat der größte Einlagengewinner unter den Kreditgebern gewesen, teilweise aufgrund des Zuflusses von Investitionskapital in die Bank. Dieser Glaube wurde durch anekdotische Beweise gestützt Berichte.

Siehe auch  Ölstabilität, da knappes Angebot mit wirtschaftlichen Bedenken konkurriert

Im Moment richtet sich die Aufmerksamkeit auf First Republic, die in den letzten Wochen rückläufig war und deren Aktien in diesem Monat 90 % verloren haben. Die Bank ist bekannt für ihren Erfolg bei der Betreuung wohlhabender Kunden an der Ost- und Westküste.

Aufsichtsbehörden und Banken haben bereits eine beeindruckende Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Bank zu retten, hauptsächlich als eine Art Firewall gegen eine weitere Panikwelle, die weitere Kreditgeber erfassen und das Finanzsystem überwältigen würde. Hinter den Kulissen glauben die Organisatoren, dass die Platzierung von Einlagen in der Ersten Republik stattgefunden hat beruhigenberichtete Bloomberg am Samstag.

First Republic hat JPMorgan und Lazard als Berater engagiert, um eine Lösung zu finden, die die Suche nach mehr Kapital umfassen könnte, um unabhängig zu bleiben, oder den Verkauf an eine stabilere Bank, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Wenn dies fehlschlägt, besteht die Gefahr, dass die Aufsichtsbehörden gezwungen werden, die Bank zu übernehmen, ähnlich wie bei SVB und Signature. Ein republikanischer Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab.

Während sich die Einlagenflucht kleinerer Banken verlangsamt hat, haben die letzten Wochen eine deutliche Schwäche in der Art und Weise offenbart, wie einige ihre Bilanzen verwalten. Diese Unternehmen gerieten in eine Pattsituation, als die Fed ihre aggressivste Kampagne zur Anhebung der Zinssätze seit Jahrzehnten durchführte und ihnen nicht realisierte Verluste aus Anleihebeständen bescherte. Anleihekurse fallen, wenn die Zinsen steigen.

Andere Institute dürften in den kommenden Wochen Störungen erleben, sagte Jane Fraser, CEO der Citigroup Interview Mittwoch.

„Es könnte einige kleinere Organisationen geben, die ähnliche Kontrollprobleme haben, ohne ihre Budgets so geschickt zu verwalten wie andere“, sagte Fraser. „Wir hoffen auf jeden Fall, dass es weniger sein werden, nicht mehr.“