Juli 13, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Warum Google das erste Kartellverfahren des Justizministeriums seit Jahrzehnten ist

Seit mehr als einem Jahrzehnt streiten die Konkurrenten von Google Unternehmen Scharfe Taktiken trugen dazu bei, den Status der Suchmaschine Nr. 1 zu stärken. Das Justizministerium wird Google am Dienstag endlich wegen der Vorwürfe vor Gericht verklagen, in einem bahnbrechenden Prozess, der das erste Kartellverfahren des Ministeriums gegen ein großes Technologieunternehmen seit mehr als 20 Jahren darstellt.

Der Fall wurde im Jahr 2020 unter der Trump-Administration verhandelt. USA und andere gegen Google Konzentriert sich eng auf die beliebte Suchmaschine des Unternehmens. Es wurde behauptet, dass Google den 90-prozentigen Marktanteil des Tools genutzt habe, um den Wettbewerb sowohl bei der Suche als auch bei der Suchmaschinenwerbung illegal zu unterdrücken.

Aber das Experiment hat weitreichendere Auswirkungen auf die Geschäftsambitionen des Internetgiganten. Es ist Teil einer umfassenden Neubewertung in Washington der vorherrschenden Meinung, dass das Internet von Natur aus offen ist und sich daher durch den Wettbewerb auf dem freien Markt selbst regulieren kann. Es spiegelt die Dringlichkeit der Kartellbehörden wider, dass die Giganten des Silicon Valley ohne Maßnahmen ihre etablierte Marktbeherrschung an die nächste Technologiegeneration weitergeben werden, was Innovationen in Zukunftsbereichen wie der künstlichen Intelligenz ersticken könnte.

Technologieexperten sagen, dass die Einführung fortschrittlicher generativer KI einen Wendepunkt signalisiert: eine Chance für neue Spieler, an die Spitze aufzusteigen, oder für etablierte Sieger, ihren Vorsprung auszubauen. Dieser Fall – und ein Folgefall, der im Januar vom Justizministerium eingereicht wurde – könnten eine Rolle bei der Definition der Technologielandschaft für das nächste Jahrzehnt und darüber hinaus spielen.

„Der Google-Fall ist nur einer in einer Reihe“, sagte Blair Levine, ein ehemaliger Beamter für Technologiepolitik bei der Federal Communications Commission. „Es ist eine Bewegung, nicht gegen ein einzelnes Unternehmen, sondern gegen eine Branche, und sie ist internationaler Natur.“

In den nächsten 10 Wochen werden das Justizministerium und eine Gruppe von Staatsanwälten vor einem Gericht in Washington D.C. argumentieren, dass Google seine Monopolmacht illegal missbraucht hat, um seine Konkurrenten anzugreifen, indem es Vereinbarungen getroffen hat, um die Vorherrschaft sicherzustellen, einschließlich der Bezahlung von Apple für die Google-Suche. Die Standardoption auf iPhones.

„Google zahlt jedes Jahr Milliarden von Dollar an Händler – darunter beliebte Hardwarehersteller wie Apple, LG, Motorola und Samsung …, um die Standardpositionierung seiner öffentlichen Suchmaschine sicherzustellen“, heißt es in der Beschwerde des Justizministeriums.

Siehe auch  Dow-Futures und asiatische Märkte erholten sich trotz US-Sanktionen gegen Russland

Der Fall wurde 2020 unter der Trump-Administration eingereicht und wurde beschleunigt, um sicherzustellen, dass er Teil des Erbes von Generalstaatsanwalt William B. Barr wird, so zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um interne Angelegenheiten innerhalb der Trump-Administration zu besprechen Abteilung. Seitdem hat das Justizministerium der Biden-Regierung ein zweites Kartellverfahren gegen Google eingereicht, das sich auf seine Marktbeherrschung im Bereich Werbetechnologie konzentriert.

Google wird behaupten, dass seine einzigartige Position darauf zurückzuführen ist, dass Nutzer seine Dienste bevorzugen und dass es die Kreativität fördert, nicht unterdrückt er sie. „Die Suchanfrage Nummer eins bei Bing weltweit ist ‚Google‘, was etwas darüber verrät, dass die meisten Menschen die Google-Suchmaschine tatsächlich bevorzugen.“ Beliebter Suchkonkurrent.

Während sich das Gerichtsverfahren auf das Suchgeschäft von Google konzentriert, könnte sich das Ergebnis darauf auswirken, ob das Unternehmen in den kommenden Jahren in der Lage ist, sein Kernprodukt zu nutzen, um neue Sektoren wie die künstliche Intelligenz zu dominieren.

Das Justizministerium hat den Sherman Antitrust Act von 1890 – das Gesetz zum Verbot wettbewerbswidrigen Verhaltens, das gegen Google geltend gemacht wurde – nur sparsam gegen amerikanische High-Tech-Unternehmen angewendet, aus Angst, die Innovation zu beeinträchtigen. Aber die Abteilung griff in entscheidenden Momenten ein, und selbst mit begrenzten expliziten Sanktionen konnten diese Untersuchungen die Branchenriesen durch das, was der Kartellexperte Tim Wu nennt, „eindämmen“:Cop im Ellenbogen“ Auswirkungen.

Obwohl das Justizministerium seine Klage gegen IBM aus dem Jahr 1969 13 Jahre nach ihrer Einreichung fallen ließ, sagen Kartellexperten, dass es Big Blue so weit gebremst habe, dass Microsoft den Aufstieg ermöglicht habe. Im Jahr 2001 war Microsoft zu einem schwerfälligen Branchenriesen geworden, und das Justizministerium erhob Kartellklage. Der Fall wurde beigelegt, aber einige Anwälte sagen, es habe Microsoft so sehr die Flügel gestutzt, dass Google es als König des mobilen Zeitalters überholt habe.

Die Konkurrenten von Google geben an, dass sie diese marktbeherrschende Stellung bereits missbraucht haben, um die Konkurrenz im Suchbereich zu verdrängen. „Es sind 15 umständliche Schritte erforderlich, um DuckDuckGo als Standardoption auf einem Smartphone mit Googles Android-Betriebssystem auszuwählen“, sagte Camille Bazbaz, Vizepräsidentin für öffentliche Angelegenheiten bei DuckDuckGo, einer auf Datenschutz ausgerichteten Suchmaschine.

Siehe auch  Welche Blase? Laut JPMorgan sind die Aktien von Magnificent 7 unterbewertet

„Obwohl DuckDuckGo etwas sehr Wertvolles bietet, das die Leute wollen, das Google nicht hat – echten Datenschutz –, macht Google es sehr schwierig, DuckDuckGo standardmäßig zu verwenden“, sagte er.

Unterdessen sagte der Technologieriese, es sei unmöglich, seine Geschäfte voneinander zu trennen: Seine Suchmaschine sei nun tief in seine futuristischsten Suchbereiche integriert, darunter generative KI-Technologie, die mit ChatGPT konkurriert, und seine Bilderkennungsfunktion Google Lens. .

Dieser Fall reiht sich in die Maßnahmen der Biden-Regierung ein, die darauf abzielen, die Macht großer Technologieunternehmen einzuschränken. Die Federal Trade Commission reichte eine Kartellklage gegen Meta ein und verklagte Amazon, weil das Unternehmen angeblich Millionen von Kunden dazu verleitet habe, sich für Prime anzumelden. Ziel war es, große Technologieunternehmen wie Microsoft daran zu hindern, Übernahmen zu tätigen, die sie größer und stärker machen könnten.

Barry Lane, geschäftsführender Direktor des Open Markets Institute, ein erfahrener Kartellaktivist und früher Mentor der FTC-Vorsitzenden Lena Khan, erinnert sich, dass er in den 2000er Jahren kaum offene Ohren fand, als sie auf eine Durchsetzung des Kartellrechts gegen Google drängten.

„Die Leute dachten, wir wären verrückt“, sagte er. „Google war das Beste seit geschnittenem Brot.“

Unter der Obama-Regierung untersuchte die Federal Trade Commission Vorwürfe wettbewerbswidrigen Verhaltens im Suchgeschäft von Google, schloss den Fall jedoch 2013 ab, ohne eine formelle Untersuchung einzuleiten. Kritiker von Google sprechen mittlerweile von einer verpassten Chance.

„Offensichtlich ist die Entscheidung der FTC, vor zehn Jahren nicht weiterzumachen, nicht gut vorangekommen“, sagte Luther Lowe, Senior Vice President of Public Policy bei der Bewertungsplattform Yelp, der seit langem ein lautstarker Kritiker der Geschäftspraktiken von Google ist. „Das Verbrauchernetzwerk ist sauerstoffarm. Es gibt weniger Startups. Der Markt ist verkalkter.“

Die Staatsanwälte äußerten sich weiterhin strikt zu den Strafen, die das Justizministerium gegen Google verhängen würde, falls Google obsiegen sollte. In seiner Beschwerde aus dem Jahr 2020 erklärte das DOJ, es strebe „strukturelle Erleichterungen an, die erforderlich sind, um etwaige wettbewerbswidrige Schäden zu beheben“, ein weit gefasster Begriff, der laut Kartellexperten auch die Auflösung des Unternehmens umfassen könnte. Walker sagte, er glaube nicht, dass das Justizministerium mit diesem Fall Google ausschalten wolle.

Siehe auch  Bloomer's Chocolate Company schließt Fabrik in Chicago

Zwei frühere Fälle deuten auf mögliche Behandlungsmodelle hin. Um die Kartellbehörden der EU zufriedenzustellen, hat Google „Auswahlbildschirm” im Jahr 2019, sodass Nutzer ihre bevorzugte Suchmaschine aus einer Liste auswählen können, anstatt standardmäßig auf Google zurückzugreifen.

Der Vergleich von Microsoft mit dem Justizministerium aus dem Jahr 2001 endete ohne die von den Klägern geforderte Zerschlagung des Unternehmens. Stattdessen stimmte Microsoft zu, Abhilfemaßnahmen zu ergreifen und versprach beispielsweise, Kunden, die Windows verwenden, nicht daran zu hindern, mit anderen Softwareunternehmen zusammenzuarbeiten.

Die Regulierungsbehörden könnten auch davor zurückschrecken, Branchenführer zu kannibalisieren, wenn dies die Innovation ersticken würde, da sich der Wettbewerb mit China verschärft. Einer der wenigen Fälle, in denen eine bundesstaatliche Kartellklage zur Zerschlagung eines Technologieunternehmens genutzt wurde, war die von AT&T im Jahr 1982. Während die Aufspaltung von „Ma Bell“ in „Baby Bells“ einen Wettbewerb um Telefondienste auslöste, weisen einige Wissenschaftler darauf hin der Beginn des Niedergangs der GM Labs. Bell, der legendären Forschungs- und Entwicklungseinheit von AT&T, der die Erfindung des Transistors (dem Baustein eines Computers), der Laser, Satelliten, Solarzellen und des Faxgeräts zugeschrieben wird.

Walker argumentiert, dass Google aufgrund seiner Größe und erheblichen Ressourcen in der Neuzeit ähnliche Grundlagenforschung betreiben kann, beispielsweise frühe Forschungen zu Algorithmen für künstliche Intelligenz, die nicht sofort kommerzialisiert werden können.

„Die Fähigkeit, dies zu tun, ergibt sich aus dem Äquivalent von Bell Labs: der Fähigkeit, Informatikforscher und Doktoranden zum Nachdenken über die nächste Generation von Werkzeugen zu bewegen“, sagte er. „Das ist ein echter Vorteil. Und wir wollen vorsichtig sein, wenn wir über die Vorteile des traditionellen US-Kartellrechts nachdenken.

Phil Weiser, Generalstaatsanwalt von Colorado, der eine Koalition von Staaten anführte, die sich der Klage des Justizministeriums anschlossen, sagte, dass der durch das Verhalten von Google verursachte wettbewerbswidrige Schaden mit der Zeit immer offensichtlicher werde.

„In den 1990er Jahren gab es eine Vorstellung vom Internet – es war ein dynamischer, weithin offener und wettbewerbsorientierter Bereich, der der Welt Gutes bringen würde“, sagte er. „Heute, im Jahr 2023, sieht die Welt ganz anders aus. An diesem Punkt sehen wir große Schäden.“

Kat Zakrzewski und Cristiano Lima haben zu diesem Bericht beigetragen.