Juni 23, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

UAW verliert Gewerkschaftsabstimmung in Mercedes-Werken in Alabama

UAW verliert Gewerkschaftsabstimmung in Mercedes-Werken in Alabama

Arbeiter in zwei Mercedes-Benz-Werken in der Nähe von Tuscaloosa, Alabama, stimmten am Freitag dagegen, der Gewerkschaft United Auto Workers zu gestatten, sie zu vertreten. Dies war ein herber Schlag für die Kampagne der Gewerkschaft, im Süden an Boden zu gewinnen, wo sie traditionell schwach war.

Die Niederlage kam, nachdem Kay Ivey, der Gouverneur von Alabama, und andere republikanische Führer argumentierten, dass ein gewerkschaftsfreundliches Votum Investitionen unterdrücken würde, die den Staat zu einem großen Autoproduzenten gemacht haben. Der Rückschlag der Gewerkschaft verringert ihre Chancen, die Arbeitnehmer bei Hyundai und Honda, die ebenfalls große Werke in Alabama haben, schnell zu organisieren.

Die Abstimmung hatte landesweite Bedeutung, da sie ein Test dafür war, wie gut die UAW auf einer Reihe jüngster Siege aufbauen und Fortschritte in einem Staat machen konnte, dessen gewählte Beamte der organisierten Arbeiterschaft feindlich gegenüberstanden. Die Gewerkschaft sagte, sie wolle jeden Autohersteller in den Vereinigten Staaten organisieren und ihre Mitgliedschaft auf Mitarbeiter von Unternehmen wie Toyota und Tesla erweitern.

Aber ein Verlust in den Mercedes-Werken wird mit ziemlicher Sicherheit den Wahlkampf der Gewerkschaft verlangsamen und sie vielleicht dazu zwingen, mehr Arbeit zu leisten, um die Unterstützung der Arbeiter zu sichern, bevor sie Wahlen in anderen Autowerken anstrebt. Gewerkschaftsführer werden Zeit damit verbringen wollen, herauszufinden, wie sie den Botschaften und Taktiken lokaler Gesetzgeber und Unternehmensleiter am besten entgegenwirken können.

„Dieser Verlust tut weh“, sagte Shawn Fine, UAW-Präsident, in der örtlichen Gewerkschaftszentrale in der Nähe der Mercedes-Werke in Vance und Woodstock, Alabama.

Er fügte hinzu: „Aber die meisten von uns haben in ihrem Leben Wahlen verloren.“ „Wir lernen daraus, und das ist es, was wir tun wollen.“

Siehe auch  Die Aktien stabilisierten sich im Juni, nachdem die Hoffnungen geschwunden waren

Nach Angaben des National Labor Relations Board, das die Wahl überwachte, stimmten 56 % zu 44 % der Mercedes-Arbeiter gegen den Beitritt zur Gewerkschaft. Es wurden knapp 4.700 Stimmen abgegeben, was einer großen Mehrheit der 5.075 wahlberechtigten Mitarbeiter entspricht.

Führungskräfte der Automobilindustrie und konservative Gesetzgeber werden die Abstimmung bei Mercedes wahrscheinlich genau beobachten, um herauszufinden, wie sie die UAW und andere Gewerkschaften bei künftigen Wahlkämpfen am besten abwehren und Gewerkschaftskampagnen von Anfang an abschrecken können.

„Die Arbeiter bei Vance haben gesprochen, und sie haben deutlich gesprochen!“ sagte Frau Ivey in einer Erklärung. „Alabama ist nicht Michigan, und wir sind nicht das gemütliche Zuhause der UAW.“

Der Süden wurde zu einem wichtigen Schlachtfeld. Staaten wie Georgia, South Carolina und Tennessee ziehen einen Großteil der Milliarden Dollar an, die Autohersteller und Zulieferer in Elektrofahrzeug- und Batteriewerke investieren. Die UAW möchte die Arbeiter in diesen Fabriken vertreten.

Mercedes produziert SUVs in Vance und Batterien für Elektroautos in Woodstock. In den beiden Fabriken wurde die ganze Woche über abgestimmt.

„Wir danken allen Teammitgliedern, die Fragen gestellt, an Diskussionen teilgenommen und sich letztendlich zu diesem wichtigen Thema Gehör verschafft haben“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung am Freitag.

In einer größtenteils mündlich geführten Kampagne argumentierten Gewerkschaftsaktivisten, dass die UAW die Mercedes-Arbeiter nicht nur durch höhere Löhne und Sozialleistungen, sondern auch vor plötzlichen Änderungen ihrer Arbeitspläne und langen Schichten, auch am Wochenende, schützen würde.

„Wenn wir diese Autos nicht gebaut hätten, hätten Sie nicht das Geld, das Sie dadurch in die Tasche stecken“, sagte Kay Finkley, die bei Mercedes in der Qualitätskontrolle arbeitet und sich für die Gewerkschaft eingesetzt hat. „Behandeln Sie uns also mit Würde, behandeln Sie uns mit Respekt und bezahlen Sie uns.“

Siehe auch  Der Einzelhändler sagt, dass sich die Robinhood-Aktien derzeit im „Müllfeuer der Situation“ befinden

Aktivisten räumten jedoch ein, dass viele Arbeitnehmer, die mit den Arbeitsbedingungen bei Mercedes unzufrieden waren, auch davor zurückschreckten, der Gewerkschaft beizutreten, da sie von Warnungen von Unternehmensleitern und Politikern beeinflusst wurden, dass eine Mitgliedschaft zu hohen Beiträgen und einem Verlust der Kontrolle über ihren Arbeitsplatz führen würde.

Mercedes versuchte mit aller Kraft, die Gewerkschaft zu behindern. Im vergangenen Monat nahm das Unternehmen in einem offensichtlichen Versuch, auf Beschwerden von Mitarbeitern einzugehen, Änderungen in der lokalen Geschäftsführung vor und ernannte Federico Koschlowski zum CEO der deutschen Unternehmenseinheit in den Vereinigten Staaten.

Herr Kochlowski, der etwa 20 Jahre lang bei Mercedes in verschiedenen Produktionspositionen in China, Mexiko und den Vereinigten Staaten arbeitete, erkannte die Probleme in den Werken in Alabama an und versprach Verbesserungen.

„Ich verstehe, dass viele Dinge nicht richtig sind“, sagte er in einem Interview. Video Veröffentlicht von Mercedes online. „Gib mir eine Chance.“

Bart Moore, der als Materialhändler bei Mercedes arbeitet und Teile ans Fließband liefert, sagte, er hoffe, dass Herr Kochlowski seine Versprechen halten werde. „Wir werden sehen, was er sich einfallen lässt“, sagte Herr Moore. „Man weiß nie.“

Die UAW reichte beim Labor Relations Board sechs Anklagepunkte wegen unlauterer Arbeitspraktiken gegen Mercedes ein. Sie erklärte, das Unternehmen habe Mitarbeiter bestraft, weil sie über gewerkschaftliche Organisierung am Arbeitsplatz diskutierten, Organisatoren daran gehindert, Gewerkschaftsmaterialien zu verteilen, Arbeiter überwacht und Arbeiter entlassen, die die Gewerkschaft unterstützten.

„Dieses Unternehmen operierte, wie die meisten anderen, nach dem gleichen Schema der Angst, Drohungen und Einschüchterungen„,“ sagte Herr Fine am Freitag.

Mercedes bestreitet diese Vorwürfe.

Siehe auch  Ein Costco-Käufer sagte, er habe heimlich die Preisschilder der Großhändler preisgegeben

Frühere Versuche der UAW, Arbeiter bei Mercedes und anderen Autoherstellern im Süden zu vertreten, sind gescheitert. Aber die UAW ist stärker als je zuvor, nachdem sie letzten Monat in einem Volkswagen-Werk in Tennessee eine Gewerkschaftsabstimmung gewonnen hat, wo sie zuvor zwei Wahlen verloren hatte. Die Gewerkschaft setzte sich im vergangenen Jahr auch für die Beschäftigten von Ford Motor Co., General Motors und Stellantis, der Muttergesellschaft von Chrysler, Jeep und Ram, durch.

Die Kampagne von Mercedes gegen die Gewerkschaft „hatte eine viel größere Wirkung als wir erwartet hatten“, sagte Robert Litt, der im Batteriewerk Woodstock arbeitet und sich für die Gewerkschaft eingesetzt hat. Aber er sagte, die Gewerkschaft werde es noch einmal versuchen.

„Es ändert nichts an unserer Entschlossenheit“, sagte Herr Litt über den Verlust. „Feuer ist für Veränderung da.“