April 13, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Prinz Harry und Meghan sollen in New York angeblich eine katastrophale gefilmte Verfolgungsjagd erlebt haben



CNN

Prinz Harry Ihre Sprecherin und Ehefrau Megan behaupteten, sie seien am Dienstagabend in New York in eine chaotische Verfolgungsjagd mit Paparazzi verwickelt gewesen, die zu einem „katastrophalen“ Ausgang hätte führen können.

Die Sussexes wurden von Paparazzi verfolgt, nachdem sie die Gala der Women of Vision Awards im Ziegfeld-Ballsaal der Stadt in einem Wohnwagen verlassen hatten, zu dem auch Doria Ragland, Meghans Mutter, gehörte. Der Vorfall eskalierte bei dem Paar, obwohl niemand verletzt wurde, sagten Sicherheitskräfte gegenüber CNN.

Die Polizei sagte, „viele“ Paparazzi machten den Umzug der Sussexes zu einer „Herausforderung“, es gab jedoch keine Berichte über Zusammenstöße, Verletzungen oder Festnahmen.

Nach Angaben des Paares war die Auseinandersetzung mit den Paparazzi langwierig und voller Gefahren. Ein Sprecher des Paares sagte: „Gestern Abend waren der Herzog und die Herzogin von Sussex und Lady Ragland in eine beinahe katastrophale Verfolgungsjagd einer äußerst aggressiven Paparazzi-Bande verwickelt.“

„Diese unerbittliche Verfolgungsjagd, die mehr als zwei Stunden dauerte, führte zu zahlreichen Beinaheunfällen, an denen andere Fahrer auf der Straße, Fußgänger und zwei NYPD-Beamte beteiligt waren.“

Auch zwei Personen, die für die Sicherheit des Paares zuständig waren, beschrieben den Vorfall als chaotisch, da sich Paparazzi in mehreren Fahrzeugen befanden, darunter Autos, Motorräder, Motorroller und Elektrofahrräder. Sie sagen, dass die Sussexes während der Verfolgungsjagd das Auto wechseln mussten.

Thomas Buda, der eine private Sicherheitsfirma leitet, die das Paar unterstützen soll, sagte, die Verfolgungsjagd habe in dem Moment begonnen, als Harry und Meghan die Ziegfeld Hall verließen, und habe 90 Minuten gedauert.

Paparazzi wollten wissen, wo das Paar wohnte, während sie in New York City waren, sagte er, und ihre Autos fuhren über rote Ampeln, während Fußgänger auf Zebrastreifen waren und sie in den Gegenverkehr auf der 34. Straße in Manhattan fuhren, und sie fuhren falsch in eine Richtung. sagte Buddha.

Chris Sanchez, Mitglied des Sicherheitsteams des Paares, der sprach Exklusiv bei CNNEr sagte, der Vorfall sei beunruhigend. Er sagte: „So etwas habe ich noch nie gesehen und erlebt.“ „Womit wir es zu tun hatten, war sehr chaotisch.“

Siehe auch  Julian, Sohn von John Lennon, trifft am Flughafen auf seinen Beatle-Kollegen Sir Paul McCartney

Er sagte, die Sussexes hätten Angst gehabt – seien aber erleichtert gewesen, als sie in die Wohnung zurückkehrten, in der sie wohnten. An mehreren Stellen bestand Gefahr für die Öffentlichkeit. „Es hätte tödlich enden können“, sagte Sanchez.

Nach einem, wie Buda es nannte, immer gefährlicher werdenden Katz-und-Maus-Spiel verlegte der Sicherheitsdienst den Herzog und die Herzogin zur 19. Polizeistation in der East 67th Street.

Von dort aus brachte sie ein gelbes Taxi um den Block zur Polizeistation.

Buda sagte, das Paar sei schließlich entkommen, als die Streifenpolizisten mitten in der Nacht in ihren Polizeiautos auf Streife gingen und praktisch eine Engstelle im Block schufen, die es den Sicherheitsteams ermöglichte, Harry und Meghan in den Verkehr zu bringen und wegzufahren .

Der Taxifahrer Suchcharn Singh sprach am späten Mittwoch mit CNN über die surreale Erfahrung, die er erlebte.

„Ich fahre jetzt seit 2018, es war das erste Mal, dass ich das gesehen habe. Kein anderer Prominenter hat so viel Aufmerksamkeit von den Paparazzi bekommen“, sagte er.

Singh erklärte, nachdem der Herzog und die Herzogin in sein Auto gestiegen waren – und bevor sie ihm überhaupt sagen konnten, wohin er gehen sollte – „wurde das Taxi plötzlich von Paparazzi gestürmt. Aus allen Richtungen kamen Blitze. Sie blickten auf das Auto und machten Fotos.“ “

Irgendwann, sagte Singh, kam einer der Sicherheitsleute in der Kabine herunter und forderte die Fotografen auf, sich zu bewegen.

Singh sagte, er habe die Gefahr nicht persönlich gespürt, der Herzog und die Herzogin hätten jedoch „sehr nervös“ gewirkt.

„Wenn man ihre Gesichter betrachtet, sieht man, dass sie nervös und verängstigt sind“, erinnert sich Singh.

Nach einem zehnminütigen Flug setzte Singh Harry und Meghan im 19. Bezirk von Manhattan ab. Er sagte gegenüber CNN, sie hätten ihm 50 Dollar für die Fahrt gegeben, obwohl der Fahrpreis nur 17,50 Dollar betrug.

In einer Erklärung bestätigte das New York Police Department (NYPD) die Umrisse des Berichts der Sussexes, beschrieb ihn jedoch in einer weniger farbenfrohen Sprache. Das NYPD habe am Dienstagabend „ein spezielles Sicherheitsteam unterstützt, um den Herzog und die Herzogin von Sussex zu schützen“, sagte Julian Phillips, stellvertretender Kommissar für öffentliche Information des NYPD, und „es gab mehrere Paparazzi, die ihre Entfernung erschwerten“.

„Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind an ihrem Ziel angekommen und es gab keine Berichte über Zusammenstöße, Vorladungen, Verletzungen oder Festnahmen“, sagte er.

Der Sprecher des Paares sagte, dass „eine Person des öffentlichen Lebens zwar mit einem gewissen Interesse der Öffentlichkeit verbunden ist, dies jedoch niemals auf Kosten der Sicherheit von irgendjemandem gehen sollte“ und forderte die Medien auf, keine Fotos des Vorfalls zu veröffentlichen. „Die Veröffentlichung dieser Bilder fördert angesichts der Art und Weise, wie sie erlangt wurden, eine sehr aufdringliche Praxis, die für alle Beteiligten gefährlich ist.“

Nach Angaben des Teams des Paares waren an dem Unfall etwa ein halbes Dutzend beschädigte Autos beteiligt, wobei unbekannte Personen rücksichtslos fuhren und den Konvoi und alle um ihn herum gefährdeten.

Kevin Mazur / Getty Images

Doria Ragland, Herzogin von Sussex und Herzogin von Sussex bei den Women of Vision Awards in New York City.

Einige Aussagen des Paares wurden von einer Quelle der örtlichen Strafverfolgungsbehörden bestätigt, die CNN mitteilte, dass das Paar von einem „Schwarm“ Paparazzi in Autos, Motorrädern und Motorrollern verfolgt wurde, nachdem es die Veranstaltung am Dienstag verlassen hatte. Die Quelle sagte, ein Schutzteam des New York Police Department (NYPD) sei Harry und Meghan in einem anderen Auto gefolgt und habe einige Ausweichmanöver durchführen müssen, um den Paparazzi zu entkommen.

Siehe auch  Pete Davidson hält die Hand von Kim & Kanyes Sohn Saint während eines Einkaufsbummels

Die Quelle sagte, die Paparazzi seien auf Rollern und Fahrrädern auf den Bürgersteig gegangen, um mitzuhalten. Die Quelle fügte hinzu, dass es zu mehreren knappen Begegnungen kam, darunter einem kurzen Stopp zwischen Vorder- und Hinterwagen, aber keines davon führte zu einem Unfall.

Die Quelle fügte hinzu, dass der Konvoi des Paares zu einer Polizeistation eskortiert wurde, wo sie sich neu formieren konnten.

Sowohl der Buckingham Palace von König Charles als auch der Kensington Palace von Prinz William teilten CNN mit, dass sie sich zu dem Vorfall nicht äußern würden.

Der Bürgermeister von New York City, Eric Adams, sagte, der Vorfall sei „rücksichtslos“ und „unverantwortlich“ gewesen.

Adams erzählte Reportern, als er in einem unabhängigen Briefing nach dem Vorfall gefragt wurde.

„Natürlich wollen die Paparazzi das richtige Bild machen, sie wollen die richtige Geschichte erzählen, aber die öffentliche Sicherheit muss immer an erster Stelle stehen“, sagte Adams.

Der Herzog von Sussex hat sich offen über die Sicherheit seiner Familie geäußert und oft Parallelen zwischen der Behandlung seiner Frau und der Behandlung seiner Mutter Diana hervorgehoben. Die verstorbene Prinzessin von Wales starb 1997, nachdem sie bei einem Autounfall mit hoher Geschwindigkeit in Paris innere Verletzungen erlitten hatte.

In der sechsteiligen Netflix-Dokumentarserie über das Paar wies Harry Kritiker zurück, die sagten, das Paar habe Probleme mit den Paparazzi.

„Zur Zeit meiner Mutter“, sagte er, „war es körperliche Belästigung – Kameras im Gesicht, die einem folgten, einem nachjagten.“

„Die Paparazzi belästigen immer noch Menschen“, fügte er hinzu. „Aber die Belästigung findet jetzt wirklich mehr online statt. Sobald man die Bilder rausholt und die Geschichten daneben stellt, kommt die Belästigung in den sozialen Medien. Um eine andere Frau in meinem Leben zu sehen, die ich liebe, durchleben Sie diesen Fressrausch – Das ist schwer. Es geht im Grunde um Jäger gegen Beute.“