Mai 25, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland bombardiert Kiew, während europäische Staats- und Regierungschefs in die ukrainische Hauptstadt aufbrechen

Russland bombardiert Kiew, während europäische Staats- und Regierungschefs in die ukrainische Hauptstadt aufbrechen

Kiew, Ukraine – Eine Delegation europäischer Staatsoberhäupter reiste nach Kiew, um Präsident Wolodymyr Selenskyj zu treffen, während Russland weitere Raketen auf die belagerte ukrainische Hauptstadt abfeuerte. Inmitten eines erbitterten Kampfes Am Stadtrand.

Eine der Raketen zerstörte bei einem Überfall vor Morgengrauen ein Gebäude, das mit einem Waffenhersteller im Zentrum von Kiew in Verbindung steht, und zerstörte die Fenster von Gebäuden in einem Umkreis von einem Block. Unabhängig davon wurden zwei Wohnhäuser getroffen, von denen eines Feuer fing.

Mindestens zwei Bewohner starben und Dutzende wurden zur Behandlung wegen Rauchvergiftung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Beamte sagten, es habe keine Todesfälle in der Waffenfabrik gegeben.

Als die russischen Streitkräfte in die Stadtgrenzen vordrangen, sagte der Bürgermeister von Kiew, er verhänge ab dem späten Dienstag eine 36-stündige Ausgangssperre und die Hauptstadt stehe vor einem „schwierigen und gefährlichen Moment“. Schwere Artilleriegranaten erschütterten die Stadt am frühen Dienstag erneut und Kreuzfeuer während der Nacht erleuchteten den westlichen Horizont mit Spähkugeln. Es gab separate Bombenanschläge und Angriffe auf andere Städte und Gemeinden.

Eine Frau, die am Dienstag aus einem Wohnhaus in Kiew gerettet wurde.


Foto:

Thomas Peter/Reuters

Ein weiterer Überlebender des Bombenanschlags in Kiew am Mittwoch wurde umarmt, nachdem er aus einem Wohnhaus gerettet worden war.


Foto:

Thomas Peter/Reuters

Die polnische Regierung hat erklärt, dass die Gruppe mitteleuropäischer Staats- und Regierungschefs, die Kiew besuchen – alle aus NATO-Mitgliedstaaten – plant, der Ukraine ein umfassendes Unterstützungspaket zukommen zu lassen. Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki, der stellvertretende Ministerpräsident Jaroslaw Kaczynski, der tschechische Ministerpräsident Petr Viala und der slowenische Ministerpräsident Janez Janša werden als Vertreter des Europäischen Rates mit Herrn Zelensky und Ministerpräsident Denis Schmihal zusammentreffen. Die Delegation reiste gemeinsam mit dem Zug nach Kiew.

„Europa muss die Unabhängigkeit der Ukraine und ihre Bereitschaft garantieren, beim Wiederaufbau der Ukraine zu helfen“, sagte Herr Morawiki.

Die Europäische Union stimmte auch einem vierten Abkommen zu Sanktionspaket gegen Russlandeinschließlich eines weit verbreiteten Verbots von Investitionen im Energiesektor und hochwertiger Luxusgüter sowie neuer Sanktionen gegen Russische Geschäftsleute und OligarchenDiplomaten sagten.

Regionalgouverneur Valentin Reznichenko sagte, russische Streitkräfte hätten in der Nacht zwei Raketen auf einen Flughafen in Dnipro in der Zentralostukraine abgefeuert, die Landebahn zerstört und die Station beschädigt. Der Beschuss der nordöstlichen Stadt Charkiw am späten Montag zerstörte ein Lagerhaus und Wohnhäuser im Bezirk Kholodnohersky.

Die Angriffe, die in der Nacht stattfanden, fanden statt, während die russischen und ukrainischen Verhandlungsführer anwesend waren Machen Sie sich bereit für weitere Gespräche die am Montag eingestellt wurde.

Eine Frau, die als Mitarbeiterin des russischen Staatsfernsehens identifiziert wurde, unterbrach eine Live-Sendung und schwenkte ein Antikriegsplakat in der Ukraine; Intensivierung der Angriffe auf Kiew, die Straßenbahnen und Wohngebiete treffen; Einige EU-Führer reisen nach Kiew, während die diplomatischen Bemühungen fortgesetzt werden. Foto: Reuters

Mykhailo Podolyak, Berater Präsident der UkraineEr sagte zuvor, die Verhandlungsführer der Ukraine würden sich darauf konzentrieren, einen Waffenstillstand, den sofortigen Abzug der russischen Streitkräfte und Sicherheitsgarantien für das Land zu erreichen. „Die technischen Verhandlungen sind bis morgen ausgesetzt“, schrieb Podolak auf Twitter. „Die Verhandlungen dauern an.“

Vladimir Medinsky, ein Kreml-Berater, der die russische Delegation zu den Gesprächen leitet, sagte, die Verhandlungen mit der ukrainischen Seite würden „jeden Tag, sieben Tage die Woche“ per Video fortgesetzt, wie er nach den Gesprächen am Montag auf seinem Telegram-Kanal schrieb. Er sagte, Koordination spart Zeit und Geld.

„Die Arbeit ist schwierig“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag, aber die Tatsache, dass die Gespräche fortgesetzt würden, sei positiv.

Zwanzig Tage KriegRussland eroberte Gebiete in der Südukraine, hielt sich aber um Kiew und anderswo zurück. Ihre Streitkräfte griffen zunehmend auf die Bombardierung von Wohngebieten und ziviler Infrastruktur zurück, um den ukrainischen Widerstand zu schwächen. Die Zahl der Todesopfer bei einem Raketenangriff auf die westliche Stadt Riwne am Montag ist auf 19 gestiegen, teilte die örtliche Militärverwaltung mit.

Gebiete, die seit Freitag nicht mehr von der Ukraine kontrolliert werden

Die Richtung der Invasionstruppen

Unter der Kontrolle von oder mit Russland verbündet

Haupttransitorte für Flüchtlinge

Tschernobyl

Nicht in Betrieb

Das von Putin als unabhängig anerkannte Territorium der Ukraine

kontrolliert von

Separatisten

Gebiete, die seit Freitag nicht mehr von der Ukraine kontrolliert werden

Die Richtung der Invasionstruppen

Unter der Kontrolle von oder mit Russland verbündet

Das von Putin als unabhängig anerkannte Territorium der Ukraine

Haupttransitorte für Flüchtlinge

Tschernobyl

Nicht in Betrieb

kontrolliert von

Separatisten

Gebiete, die seit Freitag nicht mehr von der Ukraine kontrolliert werden

Die Richtung der Invasionstruppen

Unter der Kontrolle von oder mit Russland verbündet

Haupttransitorte für Flüchtlinge

Das von Putin als unabhängig anerkannte Territorium der Ukraine

Tschernobyl

Nicht in Betrieb

kontrolliert von

Separatisten

Gebiete, die seit Freitag nicht mehr von der Ukraine kontrolliert werden

Die Richtung der Invasionstruppen

Unter der Kontrolle von oder mit Russland verbündet

Haupttransitorte für Flüchtlinge

Das von Putin als unabhängig anerkannte Territorium der Ukraine

Gebiete, die seit Freitag nicht mehr von der Ukraine kontrolliert werden

Die Richtung der Invasionstruppen

Unter der Kontrolle von oder mit Russland verbündet

Haupttransitorte für Flüchtlinge

Das von Putin als unabhängig anerkannte Territorium der Ukraine

Das ukrainische Militär sagte auch, es habe eine russische Aufklärungsdrohne entdeckt, die die Grenze zum benachbarten Polen überquert habe. Die ukrainische Luftwaffe gab bekannt, dass die ukrainische Luftverteidigung die Drohne abgeschossen hatte, nachdem sie wieder in den ukrainischen Luftraum eingedrungen war.

Das polnische Verteidigungsministerium lehnte eine Stellungnahme ab und sagte darüber hinaus, dass es „die Situation beobachte und die notwendigen Maßnahmen ergreife, um die Sicherheit des Landes zu gewährleisten“.

Offenbar überwachte die Drohne ein ukrainisches Militärausbildungszentrum nahe der polnischen Grenze mit russischen Raketen Am Sonntag wurden mindestens 35 Menschen getötet.

Dies ist der jüngste Vorfall in den letzten Tagen, bei dem eine Drohne aus einem Kriegsgebiet den Luftraum eines NATO-Mitglieds überflog.

Rumänien sagte, es untersuche den Absturz einer Drohne auf seinem Territorium. Eine andere Drohne, die verdächtigt wird, ukrainischer Herkunft zu sein, stürzte Tage zuvor in Kroatien ab und veranlasste die dortige Regierung, das französische Militär zu bitten, einen Aufklärungsflug in seinem Luftraum durchzuführen. Das französische Militär sagte, der Flug habe nichts Verdächtiges gezeigt.

Zivile Todesopfer Beamte warnen davor, dass sie stark ansteigen könnten, da sich die Kämpfe mehr in Städte als in abgelegene Vororte verlagern und schwere russische Waffen eingesetzt werden, um Gebäude zu erschüttern, um den ukrainischen Widerstand zu zerstören.

Ein Standbild aus einem am Montag veröffentlichten Video des ukrainischen Asow-Bataillons zeigt die Verwüstung in der südöstlichen Stadt Mariupol.


Foto:

/Nachrichtenagentur

Die stellvertretende Ministerpräsidentin der Ukraine, Irina Verychuk, sagte, es gebe Pläne, Zivilisten am Dienstag durch neun humanitäre Korridore zu evakuieren, darunter einen Konvoi für humanitäre Hilfe in Richtung der belagerten Hafenstadt Mariupol.

Zivilisten im Nordosten der Stadt Izyum sind dort ohne Wasser und Nahrung gefangen und können nicht gehen, weil russische Truppen die Straße nach Norden nach Charkiw kontrollieren und die Straße nach Süden beschießen. „Diejenigen, die die Bombardierung überlebt haben, sterben an Krankheiten und Medikamentenmangel“, sagte der stellvertretende Bürgermeister Wolodymyr Matsukin. „Es gibt niemanden, der die Toten begräbt.“

Russische Streitkräfte haben am Montag Mörsergranaten auf einen Buskonvoi mit Zivilisten aus Hostomil nordwestlich von Kiew abgefeuert, teilte die russische Nationalpolizei mit. Der Fahrer eines der Busse wurde durch die Bombardierung verletzt, und eine Frau, die in einem Zivilauto unterwegs war, wurde getötet. Der Rest hat sich in Sicherheit gebracht.

die Zahl der Menschen, die vor den Kämpfen in der Ukraine geflohen sind Nach Angaben der Vereinten Nationen sind es jetzt fast 3 Millionen.

Herr Zelensky soll übergeben Virtuelle Adresse für Kongressmitglieder Der Mittwoch. Der ukrainische Präsident hat westliche Verbündete um mehr Hilfe gebeten, und mehrere US-Gesetzgeber haben die Biden-Regierung unter Druck gesetzt, mehr Maßnahmen zu ergreifen.

Einwohner von Odessa verwendeten am Montag Sandsäcke, um die Verteidigung der ukrainischen Hafenstadt zu verstärken.


Foto:

NACHO DOCE / REUTERS

Kommunalbehörden in der Region Obolon in Kiew haben am Montag ein durch die Bombardierung zerstörtes Auto entfernt.


Foto:

Maxim Marosenko / Zuma Press

Mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten am Montag, dass das Weiße Haus einen möglichen Besuch Bidens in Europa in den kommenden Wochen bespreche.

Die der Ukraine von den Vereinigten Staaten und ihren europäischen Verbündeten zur Verfügung gestellten Waffen – insbesondere Panzerabwehr- und Flugabwehrwaffen – spielten eine wichtige Rolle dabei, den Vormarsch der russischen Bodentruppen aufzuhalten, die im Norden schwere Verluste erlitten, als sie es versuchten Kiew einkreisen.

Herr Selenskyj forderte am frühen Dienstag Ortszeit die russischen Streitkräfte auf, die Kämpfe einzustellen, und führte schwere Verluste an. „Wenn Sie sich unseren Streitkräften ergeben, werden wir Sie so behandeln, wie Menschen behandelt werden sollten. Wie Menschen, würdevoll. In gewisser Weise wurden Sie in Ihrer Armee nicht behandelt“, sagte er in einer Erklärung.

Er dankte den Russen, die ihre Ablehnung des Krieges zum Ausdruck gebracht hatten, und erwähnte einen Anti-Kriegs-Demonstranten Führen Sie das Abendnachrichtenpaket aus Auf Kanal Eins des russischen Staatsfernsehens hielt man am Montag ein Plakat mit der Aufschrift: „Nein zum Krieg. Stoppt den Krieg. Glauben Sie der Propaganda nicht. Sie belügen Sie hier. Die Russen sind gegen den Krieg.“ „Stop the war, no war“, schrie sie, bevor die Kamera ausging.

Am Dienstag teilte das russische Verteidigungsministerium mit, dass seine Streitkräfte eine „Hochburg von Nationalisten und ausländischen Söldnern“ nördlich von Kiew eingenommen und zehn Javelin-Raketensysteme und andere Waffen beschlagnahmt hätten, die von westlichen Ländern an die Ukraine geliefert wurden.

Russische Bodenoffensiven um Kiew und die östliche Stadt Charkiw scheinen ins Stocken geraten zu sein, als Moskaus Streitkräfte aus der Ferne auf zivile Infrastruktur und Wohngebiete zielen. Im Süden hat Russland schnellere Fortschritte gemacht, unterstützt durch seine frühere Militärpräsenz auf der Krim, die es 2014 annektierte, und mit günstigerem Terrain.

Das russische Verteidigungsministerium sagte, es habe die Kontrolle über die gesamte Region Cherson in der Südukraine übernommen.

Eine Frau weinte am Montag bei einer Evakuierung in Browary am Stadtrand von Kiew.


Foto:

Marco Djurica/Reuters

schreiben an Alan Collison unter alan.cullison@wsj.com und Isabel Coles unter isabel.coles@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Siehe auch  Russland konzentriert sich darauf, die ukrainische Armee im Osten zu zerstören