April 15, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Cavaliers G Max Struss schlägt den Buzzer-Beater im Halbfeld, um die Mavericks zu betäuben

Cavaliers G Max Struss schlägt den Buzzer-Beater im Halbfeld, um die Mavericks zu betäuben

Ein gekippter Pass war nur der Anfang einer hitzigen Auseinandersetzung zwischen den Dallas Mavericks und den Cleveland Cavaliers am Dienstag.

Der Spaß begann mit einer Führung der Mavericks von 118-117 und 8,3 Sekunden vor Schluss. Mavericks-Stürmer Maxi Kleber verlor beinahe das Spiel mit einem Fehlpass auf Luka Doncic, der dennoch mit dem Ball zu Boden kam und zum spielentscheidenden Versuch zum Korb schoss.

Verständlicherweise fielen die meisten Verteidiger der Cavaliers auf Doncic. Das ließ Mavericks-Stürmer PJ Washington unter dem Korb weit offen für einen Korbleger.

Unglücklicherweise hatten die Mavericks noch 2,6 Sekunden auf der Uhr, was genug Zeit für Cavaliers-Flügel Max Struss war, um den Ball zu nehmen und einen 59-Fuß-Summer-Beater zu treffen, der das Dach von Rocket Mortgage Fieldhouse sprengte.

Die Cavaliers gewinnen mit 121-119.

Ein anderer Blickwinkel:

Nicht einmal die Hektik, die hier von Struss am Werk ist. So haben sich die Besitzverhältnisse der Cavaliers in den letzten vier Minuten entwickelt:

  • Maximaler Stress 3-Zeiger

  • Maximaler Stress 3-Zeiger

  • Maximaler Stress 3-Zeiger

  • Maximaler Stress 3-Zeiger

  • Donovan Mitchell 3-Zeiger (Stress-Rebound-Off)

  • Darius Garland Miss

  • Donovan Mitchell Miss

  • Donovan Mitchell 3-Zeiger

  • Evan Mobley Umsatz

  • Maximaler Stress 3-Zeiger

Die Cavaliers starteten mit einem Minus von 110-100 und erzielten in vier Minuten 21 Punkte, 15 davon von Strus (und alle von 3-Punkte-Würfen).

Struss beendete das Spiel mit 21 Punkten bei 7 von 12 Schüssen (7 von 10 aus der Distanz), was ausreichte, um Donczyks 45 Punkte, 14 Assists, neun Rebounds, drei Steals und einen Turnover auszugleichen. Bisher war dies eine solide Saison, seit Struss einen vierjährigen Sign-and-Trade-Vertrag über 63 Millionen US-Dollar mit Cleveland unterzeichnet hat.

Siehe auch  Überraschung - wieder! Die NASA-Raumsonde enthüllt den Asteroiden Bennu, wie er erschienen ist