September 26, 2022

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China legt den Beginn des Oktobers für den Kongress fest, der als Krönung von Xi gilt

China legt den Beginn des Oktobers für den Kongress fest, der als Krönung von Xi gilt
  • Die Partei muss die Führung für die nächsten fünf Jahre ändern
  • Es wird erwartet, dass Xi Jinping Chinas Führer bleibt
  • Covid, sich verschlechternde Wirtschaft, Spannungen mit dem Westen im Fokus

PEKING (Reuters) – Chinas regierende Kommunistische Partei hält ab dem 16. Oktober ihren fünfjährigen Kongress ab, während Xi Jinping sich darauf vorbereitet, sich eine historische dritte Amtszeit an der Spitze zu sichern und seinen Platz als mächtigster Führer des Landes seit Mao Zedong zu festigen.

Das Politbüro gab am Dienstag den Starttermin der Konferenz bekannt, die normalerweise etwa eine Woche dauert und meist hinter verschlossenen Türen in der Großen Halle des Volkes auf der Westseite des Tiananmen-Platzes im Zentrum Pekings stattfindet.

Xi, 69, hat seine Macht stetig gefestigt, seit er vor einem Jahrzehnt Generalsekretär der Partei wurde, und jede bekannte fraktionelle Opposition gegen seine Herrschaft beseitigt. Von ihm wird erwartet, dass er weitgehend unangefochten die Kontrolle über wichtige Ernennungen und politische Richtlinien im Kongress ausübt, was viele China-Beobachter mit einer Krönung vergleichen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Trotz Gegenwind, der in eine dritte Amtszeit gefegt ist – von einer maroden Wirtschaft, der COVID-19-Pandemie und seltenen öffentlichen Protesten bis hin zu wachsenden Reibungen mit dem Westen und Spannungen über Taiwan – bereitet sich Xi darauf vor, sich ein Mandat zu sichern, um seine große Vision von „dem Erneuerung der chinesischen Nation“ für die kommenden Jahre.

Seit seiner Machtübernahme hat Xi, der Sohn eines kommunistischen Revolutionärs, die Partei und ihre Rolle in der Gesellschaft gestärkt und dem Dissens Raum genommen.

Siehe auch  Die Britin Liz Truss wird Milliarden von Pfund freisetzen, um bei den Energierechnungen zu helfen

Unter Xi ist China auch auf der Weltbühne als Führer der Entwicklungsländer und als Alternative zur US-geführten Nachkriegsordnung selbstbewusster geworden.

„Es wird China zu einem stärker auf China ausgerichteten Ansatz in der Politik führen, insbesondere in der Außenpolitik“, sagte Steve Tsang, Direktor des chinesischen SOAS-Instituts am University College London. „Es wird auch die Bedeutung der Führung der Partei für alles in China und die vollständige Unterordnung der Partei unter ihren Führer verstärken“, sagte Tsang.

Xis wahrscheinlicher Aufstieg auf eine dritte Amtszeit von fünf Jahren und möglicherweise mehr wurde 2018 festgelegt, als er die Begrenzung auf zwei Amtszeiten aufhob, eine Position, die bei der jährlichen parlamentarischen Sitzung im März erneuert werden soll.

Am Mittwoch veröffentlichte die Website der offiziellen Volkszeitung der Partei eine Infografik, die Xis Vision hervorhebt, einschließlich einer seiner Unterschriftserklärungen: „Partei, Regierung, Armee, Volk, Bildung; Osten, Süden, Westen, Norden, Zentrum: Die Partei führt alles etwas . „

Persönlicher Schlüssel

Einen Tag nach dem 20. Parteitag soll Xi erneut die Rolle des Generalsekretärs der Kommunistischen Partei und des Vorsitzenden der Zentralen Militärkommission übertragen werden.

Da kaum Änderungen in der politischen Richtung zu erwarten sind, werden sich die wichtigsten Erkenntnisse für den Kongress auf Einzelpersonen konzentrieren – die sich Xi im Ständigen Ausschuss des Politbüros (PSC) anschließen und Ministerpräsident Li Keqiang ersetzen, der im März in den Ruhestand treten wird.

Unter den Anwärtern auf das Amt des Premierministers, einer Rolle, die mit der Verwaltung der Wirtschaft betraut ist, ist der 67-jährige Wang Yang, der ein wichtiges politisches Beratungsgremium leitet, Chunhua, 59, stellvertretender Premierminister. Beide waren früher Leiter der Kommunistischen Partei der südlichen Provinz Guangdong.

Siehe auch  Macron verliert im „Demokratieschock“ die absolute Mehrheit im Parlament

Ein weiterer potenzieller Premierminister ist Chen Miner, 61, der Xis Untertanen und Vorsitzender der riesigen Chongqing Municipal Party ist, aber nie ein landesweites Amt bekleidet hat.

Auch die Bildung und Größe des nächsten PSC, das nun aus sieben Mitgliedern besteht, wird genau beobachtet.

Zwei derzeitige Mitglieder haben das traditionelle Rentenalter erreicht, und China-Beobachter werden sich fragen, ob die Aufnahme neuer Mitglieder die Notwendigkeit widerspiegelt, alternativen Standpunkten Rechnung zu tragen, obwohl der Begriff „Fraktionen“ in der chinesischen Politik unter Xi weitgehend ein Relikt zu sein scheint.

„Indem Xi seine Loyalisten mit diesem Parteitag in Machtpositionen gebracht hat, wird er ein größeres Mandat haben, jede Politik voranzutreiben, die er will“, sagte Alfred Wu, außerordentlicher Professor an der Lee Kuan Yew School of Public Policy an der National University of Singapore. .

Jenseits des Kongresses

Nach der Konferenz werden viele in China und der Welt Pekings Bemühungen beobachten, einen anhaltenden wirtschaftlichen Abschwung abzuwehren und die Chance zu erhöhen, die COVID-Beschränkungen trotz weit verbreiteter Immunschwäche unter Chinas 1,4 Milliarden Menschen und des Fehlens wirksamerer mRNA-Impfstoffe zu lockern. Einschränkungen bleiben.

Pekings strikte „dynamische Null“-Politik hat zu wiederholten und verheerenden Abschaltungen geführt, die die Bürger frustriert, seine Wirtschaft angeschlagen und China zu einer globalen Anomalie gemacht haben.

Investoren werden auch beobachten, wie Peking mit den angespannten Beziehungen zum Westen umgeht.

Xis erklärter Wunsch, Taiwan unter Pekings Kontrolle zu bringen, wird auch während seiner dritten Amtszeit im Mittelpunkt stehen, insbesondere angesichts der zunehmenden Spannungen nach dem jüngsten Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taipeh. Taiwans demokratisch gewählte Regierung weist Chinas Souveränitätsansprüche entschieden zurück.

Siehe auch  Aeroflot-Verbot: British Airways setzt Moskau-Flüge aus, da Russland zurückschlägt

Seit seiner Machtübernahme hat Xi Dissens in den einst unruhigen Regionen Tibet und Xinjiang unterdrückt und Hongkong mit einem umfassenden nationalen Sicherheitsgesetz abgeriegelt.

Nur wenige China-Beobachter erwarten, dass Peking in nächster Zeit militärische Maßnahmen in Taiwan ergreifen wird, und es gibt nur wenige Anzeichen dafür, dass sich die Gesellschaft auf einen so riskanten Schritt und die damit verbundenen Gegenreaktionen wie strenge westliche Sanktionen vorbereitet.

Aber für Xi würde eine erfolgreiche Lösung der „Taiwan-Frage“ seinen Platz in der chinesischen Geschichte auf der Seite Maos sichern.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Tony Munro und Yu Lun Tian); Redaktion von Lincoln Fest, Alex Richardson und Mark Heinrich

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.