Juli 21, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Giants spielen die Frustration an der Seitenlinie über die Niederlage gegen die Cowboys herunter

Die Giants spielen die Frustration an der Seitenlinie über die Niederlage gegen die Cowboys herunter

Jordan RaananMitarbeiter von ESPN14. November 2023 um 09:00 Uhr ET4 Minuten zum Lesen

Die Running Backs Saquon Barkley und Brian Daboll führten ein „angeregtes“ Gespräch, nachdem es ihnen im ersten Viertel nicht gelungen war, einen Four-and-Goal zu verwandeln. Barkley spielte den Vorfall nach dem Spiel herunter.Cooper Neal/Getty Images

EAST RUTHERFORD, NJ – So sieht Abbildung 2-8 aus. Die New York Giants verlieren mit mehr als 30 Punkten Vorsprung, die Spieler verlieren die Fassung und richten ihre Wut auf die Trainer auf der Bank, und Trainer Brian Daboll hält seine Pressekonferenz nach dem Spiel ab, als gäbe es kein Fünf-Alarm-Feuer . .

Die Giants verloren am Sonntag im AT&T Stadium mit 49:17 gegen die Dallas Cowboys. Dies war ihre sechste Niederlage in dieser Saison mit zwei oder mehr Toren. „Unbeholfen“ war ein Wort, das von mehr als einem Spieler verwendet wurde.

„Im Moment ist es auf jeden Fall schwer, so zu verlieren, und wir schämen uns Woche für Woche“, sagte Saquon Barkley. „Aber man muss ein Mann sein. Natürlich kann man eine Weile in seinen Emotionen verharren, aber man muss für die nächste Woche bereit sein. Das ist die NFL.“

Was die Peinlichkeit noch verstärkte – abgesehen davon, dass sie durch die Rivalen Cowboys und Jerry Jones verursacht wurde – waren die Ereignisse, die sich an der Seitenlinie ereigneten. Barkley führte ein Gespräch mit Daboll, nachdem es ihm im ersten Viertel nicht gelungen war, ein viertes Tor zu verwandeln. Fox-Korrespondent Tom Rinaldi beschrieb es als „karikaturistisch“.

Barkley wollte nach dem Spiel nicht genau sagen, worum es ging, und wich einer Frage aus, ob es speziell um das Spiel ginge, gab jedoch zu, dass dies ein Ergebnis von Frustration war.

„Wir haben den vierten und dritten Platz nicht erreicht. Warst du frustriert, dass wir das nicht geschafft haben? Ja. Vielleicht war es ein Zeichen der Frustration, aber es gab nichts Vergleichbares.“ [it being animated]. das passiert. Es ist Fußball.“

Siehe auch  Die Dallas Mavericks betäuben die Phoenix Suns in Spiel 7

Die Kameras zeigten auch die Wide Receiver Darius Slayton und Sterling Shepard, die an der Seitenlinie wütend brüllten. Nicht ineinander. Stattdessen gab Slayton hinterher zu, dass er seinen Gefühlen freien Lauf ließ und seine Frustration gegenüber Wide Receiver-Trainer Mike Groh ausließ.

Er nannte dieses Gespräch „das Aufmunterungsgespräch“.

„Ich weiß nicht, was die Kameras aufgenommen haben“, sagte Slayton. „Ich bin mir sicher, dass es für mich kämpferisch aussah und… [Shepard]Aber das war er in diesem Moment nicht. Ich war sehr beschäftigt. Ich habe nur emotional gesprochen, aber zu diesem Zeitpunkt kann ich mich nicht mehr wirklich daran erinnern, was ich gesagt habe. Wir haben nicht hin und her gestritten. „Wir redeten leidenschaftlich über dasselbe.“

Geht es seinem Welpen und seinen Spielern gut?

„Wir haben im Nachhinein gesprochen“, sagte Slayton. „Wie ich schon sagte, ich war derjenige, der damit angefangen hat. Ich sagte, ich müsse meine Emotionen in diesen Momenten besser kontrollieren, und wir sind gut.“

Laut Rinaldi führten Daboll und Defensivkoordinator Wink Martindale vor der Halbzeit ein langes Gespräch, das sich fortsetzte, als sie die Umkleidekabine verließen.

Wieder einmal spielte Daboll es nach dem Spiel herunter.

„Wo bist du, Sonntag?“ sagte Daboll. „Interaktion gibt es in jedem Spiel. Es gibt keinen Unterschied. Standard.“

Dies alles folgt darauf, dass Xavier McKinney seiner Frustration über den Trainerstab nach der 30:6-Niederlage gegen die Las Vegas Raiders letzte Woche Luft gemacht hat. Die Giants wurden zum zweiten Mal in dieser Saison von den rivalisierenden Cowboys besiegt, und mehrere Veteranen in der Verteidigung, darunter McKinney und Dexter Lawrence (beide Kapitäne), lehnten es ab, nach dem Spiel am Sonntag zu sprechen.

Siehe auch  Wir verfolgen die perfekten Bögen bei den NCAA-Meisterschaften 2022 für Männer und Frauen

Dies sind alles schlechte Anzeichen für einen Kern, der diesen Weg schon einmal eingeschlagen hat (siehe 2021 für die neueste Dysfunktion). Es ist etwas, das überwacht und möglicherweise korrigiert werden muss, bevor es schlimmer wird.

„Sehen Sie, ich würde sagen: Wir sollten keine Ausreden darüber finden, wo wir sind“, sagte Daboll am Montag. „Mir gehört es. Also muss ich mich auf dem Weg dorthin verbessern, und darauf werden wir hinarbeiten.“

Die Giants reisen als 10-Punkte-Außenseiter nach Washington.

„Mir gefällt es. Offensichtlich sind alle über die Niederlage frustriert. Ich glaube nicht, dass irgendjemand verlieren möchte“, sagte Außenverteidiger Bobby Okereke nach dem Spiel. „Und ich denke, jeder ist stolz. Ich denke, ein großer Teil dieser Frustration kommt individuell. Ich kenne mich, die Jungs in der Verteidigung und im Angriff, jeder weiß, dass wir besser spielen können, um uns zum Sieg zu verhelfen. Wenn ich das sehe, finde ich es gut.“ dass wir besser spielen können. Nur leidenschaftliche Leute, die versuchen, das Problem zu lösen.

„Sie wissen, dass wir heute darüber gesprochen haben: Sie sind entweder Teil des Problems oder Teil der Lösung. Ich denke, wir alle wollen Teil der Lösung sein. So kommen wir alle gemeinsam dorthin.“