April 16, 2024

Migrelo – Polacy w Niemczech

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Quellen zufolge wird die Biden-Regierung Apple in einem bahnbrechenden Kartellrechtsverfahren verklagen

Quellen zufolge wird die Biden-Regierung Apple in einem bahnbrechenden Kartellrechtsverfahren verklagen


Washington
CNN

Das US-Justizministerium und mehr als ein Dutzend Bundesstaaten haben am Donnerstag eine umfangreiche Kartellklage gegen Apple eingereicht. Es handelt sich um das jüngste – aber größte – in einer Reihe großer Technologieunternehmen, die mit Monopolisierungsvorwürfen der US-Regierung konfrontiert wurden, die hart gegen die riesige Industrie vorgeht, deren Macht in den letzten Jahrzehnten weitgehend unkontrolliert geblieben ist.

Die lang erwartete Klage folgt auf jahrelange Behauptungen von Kritikern, dass Apple den Wettbewerb durch restriktive Bedingungen im App Store, hohe Gebühren und einen „Walled Garden“-Ansatz bei seiner Hardware und Software geschädigt habe: Apple ist dafür bekannt, seine Technologie benutzerfreundlich zu machen. Dies geschieht jedoch durch strenge Kontrolle. – Und in einigen Fällen wird auch die Art und Weise eingeschränkt, wie Drittunternehmen mit den Produkten und Dienstleistungen des Technologieriesen interagieren. In einigen Fällen bietet Apple seinen eigenen Produkten möglicherweise einen besseren Zugang und bessere Funktionen als seine Konkurrenten. Das Unternehmen sagte, es bestritt die Vorwürfe der Klage und werde dagegen vorgehen.

„Apple untergräbt Apps, Produkte und Dienste, die Benutzer weniger abhängig vom iPhone machen würden“, sagte das Justizministerium in einer Pressemitteilung. „Apple übt seine Monopolmacht aus, um mehr Geld von Verbrauchern, Entwicklern, Content-Erstellern, Künstlern, Verlegern, kleinen Unternehmen, Händlern und anderen zu erpressen.“

Beispielsweise ermöglicht Apple iPhone-Kunden, sich gegenseitig nahtlos Fotos und Videos in hoher Qualität zu senden, Multimedia-Texte auf Android-Telefonen sind jedoch langsamer und körnig. Das Unternehmen gab Ende letzten Jahres nach und erklärte sich bereit, die Qualitätsstandards zu verbessern, die es für die Interaktion mit Android-Telefonen über Textnachrichten verwendet. Diese Nachrichten bleiben jedoch immer noch in grünen Blasen, was zu einer Art Klassenunterschied führt, sagen Kritiker.

Das Unternehmen gewährt seinen eigenen Produkten außerdem Zugriff auf bestimmte Teile seiner Geräte, deren Nutzung es anderen Unternehmen verwehrt. Dies löst ein fast magisches Erlebnis aus, wie iPhones mit AirTags interagieren, während die Fähigkeiten der Produkte der Konkurrenz so begrenzt sind.

In diesem Jahr zwangen europäische Vorschriften Apple, anderen Unternehmen Zugriff auf den Tap-to-Pay-Chip des iPhones zu gewähren, was die Entwicklung konkurrierender digitaler Geldbörsen ermöglichte. Diese Regeln sind jedoch auf die Europäische Union beschränkt.

Apple behält auf die meisten Verkäufe über seinen App Store eine saftige Provision von 30 % ein – eine häufige Beschwerde von Unternehmen, die Abonnements verkaufen wollen und sagen, dass Apples enormer Anteil am Smartphone-Markt das Unternehmen dazu zwingt, eine angeblich unnötig hohe Provision zu zahlen.

Siehe auch  Starbucks-Beschäftigte behaupten, dass ihr Geschäft aufgrund von Gewerkschaftsaktivitäten geschlossen wird

„Wir glauben, dass diese Klage sowohl sachlich als auch rechtlich falsch ist, und wir werden sie energisch verteidigen“, sagte Apple in einer Erklärung.

In der am Donnerstag eingereichten Klage wird behauptet, Apple habe die Smartphone-Märkte illegal monopolisiert, indem es ein komplexes Netz von Vertragsbedingungen verwendet habe, die alles von Textnachrichten bis hin zu mobilen Zahlungen beeinträchtigten. Unter anderem sagt das Justizministerium, Apple habe seine Kontrolle über iOS, das Betriebssystem des iPhones, genutzt, um innovative neue Apps und Cloud-Streaming-Dienste von der Öffentlichkeit fernzuhalten; Reduzieren Sie die Anzeige von Android-Nachrichten auf iPhones. Einschränkung der Funktionsweise konkurrierender Smartwatches mit iPhones; Zahlungslösungen behinderten den Wettbewerb.

„Durch die Unterdrückung dieser und vieler anderer Technologien stärkt Apple den Burggraben um sein Smartphone-Monopol, nicht indem es seine Produkte für Benutzer attraktiver macht, sondern indem es Innovationen unterbindet, die Apples Smartphone-Monopol gefährden“, heißt es in der Beschwerde vom Donnerstag.

In einer Erklärung sagte Apple, dass die Klage seine Fähigkeit beeinträchtigen würde, die attraktive, verbraucherfreundliche Technologie zu entwickeln, die das Unternehmen zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt gemacht hat.

„Bei Apple arbeiten wir jeden Tag an Innovationen, um die Technologie bei den Menschen beliebt zu machen. Wir entwickeln Produkte, die nahtlos zusammenarbeiten, die Privatsphäre und Sicherheit der Menschen schützen und unseren Benutzern ein magisches Erlebnis bieten“, heißt es in der Erklärung des Unternehmens. „Diese Klage bedroht unsere Identität und die Prinzipien, die Apple-Produkte in hart umkämpften Märkten auszeichnen.“

Apple ignoriert seit Jahren rechtliche Anfechtungen und die Kritik, dass seine Praktiken wettbewerbswidrig seien. Sein ausgezeichneter Verbraucherruf, seine disziplinierte Öffentlichkeitsarbeit und seine Rechtsstrategie spiegeln die Präzision wider, mit der Apple seine Produkte herstellt und überwacht.

Doch die bahnbrechende Klage des Justizministeriums stellt ein breites Spektrum von Apples Praktiken in Frage.

Der Fall stellt den jüngsten Versuch der Biden-Regierung dar, Big Tech nach US-Kartellrecht zur Rechenschaft zu ziehen. Apple ist das einzige große Technologieunternehmen, das noch nicht von der Bundesregierung wegen angeblicher Kartellverstöße verklagt wurde.

Siehe auch  BT-Jobs: Das Unternehmen wird bis 2030 bis zu 55.000 Arbeitnehmer entlassen

Apple wurde genannt Weitläufiger Hausbericht Im Jahr 2020 wurde festgestellt, dass der iPhone-Hersteller zusammen mit Meta, Google und Amazon über „Monopolmacht“ verfügte.

Die rechtlichen Schritte könnten sich auf den Aktienkurs von Apple auswirken, der das Unternehmen derzeit mit weniger als 3 Billionen US-Dollar bewertet, und könnten Änderungen an Richtlinien, Geschäftsstrategien, Produkten und Apps durch den Technologieriesen erzwingen. Selbst die Veräußerung einiger Vermögenswerte kommt für Apple, das in den 1970er Jahren von Steve Jobs gegründete Technologieunternehmen, nicht in Frage.

Äpfel (Kamel) Die Aktie fiel am Donnerstag um weniger als 1 %. Die Klage wurde allgemein erwartet.

Neben zwei laufenden Kartellverfahren gegen Google wird die Klage des Justizministeriums gegen Apple wahrscheinlich zum Symbol für das Engagement der Biden-Regierung für Wettbewerb und niedrigere Preise werden. Es wird auch ein Test dafür sein, wie bereit Gerichte sind, jahrzehntealtes Kartellrecht auf die moderne digitale Wirtschaft anzuwenden.

Der Apple-Fall ist möglicherweise eine der am meisten beobachteten Klagen von Jonathan Kanter, dem obersten Kartellbeamten in Bidens Justizministerium. Kanter, der zuvor die Konkurrenten von Google, darunter Microsoft und Yelp, vertrat, gilt als Teil einer neuen Generation von Regulierungsbehörden.

Zusammen mit seiner FTC-Kollegin Lina Khan argumentierte Kanter, dass die Vereinigten Staaten jahrzehntelang eine Welle von Unternehmenskonsolidierungen und wettbewerbswidrigen Praktiken zugelassen hätten, die letztendlich der Öffentlichkeit durch höhere Preise, weniger Auswahlmöglichkeiten oder begrenzte Innovationen schadeten.

Um das Problem der „grünen Blase“ für Kunden von Android-Telefonen zu lösen, sagte Eric Migicowski, ein Technologieunternehmer, dass die von ihm entwickelte App namens Beeper Mini, die Android-Benutzern dabei helfen soll, ohne diese Einschränkungen Nachrichten an iPhone-Benutzer zu senden, von früher schnell geschlossen wurde Apfel.

„Es dauerte drei Tage, bis Apple anfing, uns zu beeinträchtigen“, sagte Migicowski. „Technisch gesehen haben sie hart daran gearbeitet, Maßnahmen zu ergreifen, um Beeper Mini-Benutzer zu bestrafen, indem sie sie offline schalten oder zunehmend unzuverlässig machen.“

Diese Art von Interaktionen haben dazu geführt, dass Apples App Store im Mittelpunkt von Kartellbeschwerden steht.

Ab 2020 führte Apple einen sehr öffentlichen Gerichtsstreit gegen Epic Games, den Hersteller des Videospiels „Fortnite“.

Apple ist kein illegales Monopol bei der Verbreitung von iOS-Apps; Das entschieden die Bundesgerichte In diesem Fall wird deutlich, wie schwierig es ist, Apple wegen Kartellvorwürfen des Bundes zur Rechenschaft zu ziehen. Allerdings wurde Apple wegen Verstoßes gegen das kalifornische Wettbewerbsrecht bestraft Einige seiner App Store-Praktiken wurden geändert Als Reaktion auf einen Gerichtsbeschluss.

Siehe auch  Umweltgruppe verklagt New York nach Genehmigung der Kryptowährungs-Mining-Anlage: Bericht

Rechtsexperten sagen, dass diese Urteile die bevorstehenden Herausforderungen für das Justizministerium verdeutlichen, das eine fundierte Rechtstheorie darüber vorlegen muss, wie Apple den Wettbewerb beeinträchtigt hat. Das Justizministerium muss außerdem nachweisen, dass die Vorteile, die Apple den Verbrauchern gewährt hat, die angeblichen Kartellverstöße nicht überwiegen.

Die US-Regierung ist nicht die Einzige, die Apple unter Druck setzt, seine Geschäftspraktiken zu ändern. Im März trat ein neues Gesetz der Europäischen Union in Kraft, das Apple zu großen Änderungen zwang.

In einem gewaltigen Schritt zur Einhaltung des Digital Markets Act (DMA) der Europäischen Union gab Apple erstmals bekannt, dass es Benutzern im Handelsblock erlauben wird, Apps aus App-Stores von Drittanbietern herunterzuladen.

Doch Kritiker wie Epic werfen Apple bereits vor, gegen EU-Recht zu verstoßen. Kurz vor Inkrafttreten des DMA beschwerte sich Epic bei den Wettbewerbsbehörden darüber, dass Apple es daran gehindert habe, einen eigenen App Store für iOS zu starten. Die Europäische Kommission untersucht.

Seit seinen Anfängen hat Apple seinen Ruf als High-End-Designmarke bewahrt. Sie konzentrieren sich häufig auf ein hervorragendes Benutzererlebnis und ein ästhetisches Design, wodurch sich ihre Produkte von Mitbewerbern wie Microsoft und Google abheben. Dieser begrenzte Ansatz funktionierte jahrelang, bis eine Welle von Beschwerden von App-Entwicklern und Verbrauchern mehr Aufmerksamkeit auf die möglichen Nachteile der Beschränkungen von Apple lenkte.

In der Ära seines Gründers Steve Jobs war „Apple ein kulturelles Phänomen, das seine Flügelspitzen gegen seine Sandalen richtete; Die Klagen richten sich gegen die T-Shirts, sagte James Bailey, Professor für Führungskräfteentwicklung an der George Washington University School of Business. „Apple hat unermüdlich Innovationen hervorgebracht. Sie waren der Konkurrenz immer einen Schritt voraus.“

Bailey fügte hinzu, dass Apples Fortschritte mittlerweile eher „schrittweise“ als weltbewegend seien. „[CEO Tim] Cook hat sich auf das Finanzmanagement und den Ausbau des Marktanteils konzentriert.

Apple sei finanziell gesund, aber sein Ruf für Innovation „schwindet“, sagte Bailey.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte und wird aktualisiert.